ANZEIGE

Border Collie

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE
      wie steht denn mit nem Sheltie? Sind die auch so schwierig? :p
    • Dass ein Hund schnappt wenn man ihm auf dem Schwanz tritt, kann immer mal passieren - dazu muss er nix schlimmes vorher erlebt haben ;)

      Wenn du einen Welpen aufziehst, hast du ebenfalls keine Garantie dafür, dass er ein unkomplizierter, lieber Begleiter wird. Deinen Welpen kannst du dir auch selber versauen dass er ein kleiner Giftzwerg wird ;)

      In der Regel sieht man vorher wann ein Hund schnappt - denn vorher gehen meist noch andere Warnsignale vorraus.
      Wenn der Hund soweit gehen muss dass er beißt, ist es wahrscheinlich dass die vorherigen Signale des Hundes nicht gesehen oder ignoriert wurden.
      Ein Trainer der ständig gebissen und geschnappt wird, ist kein besonders guter Trainer - auch wenn er mit gefährlichen Hunden arbeitet.
      Ein Trainer der genau richtig auf die Hunde eingeht, sie lesen kann, sie versteht udn sie nicht zum beißen provoziert - das ist ein guter Trainer der sein handwerk versteht ;)
      (nur mal als Bsp um die Sache zu verteudlichen)

      Ich rate dir zu einem gefestigten erwachsenen Tier (ab 3 Jahren) aus dem Tierschutz.
      Von einer Pflegestelle z.B. die den Hudn sehr gut einschätzen kann. Es gibt auch Trainer die mit dir ins ​TH kommen und den Hund, den du ins Auge gefasst hast, einschätzen.
      Sein verhalten, seine Reizschwelle, seine Reaktionen usw - und schauen ob er für euch geeignet ist oder nicht.

      Möchtest du einen Welpen (was ich verstehen kann).
      Plane viel zeit ein - auch dein papa muss sich im klaren darüber sein, dass ein Welpe nicht einfach ein kleiner Hund ist. Genauso wie Babys ja auch keine kleinen Erwachsenen sind. Welpen haben ganz andere Bedürfnisse als Erwachsene Hunde - udn die gilt es zu befridigen.
      In der Hundehaltung geht es mMn hauptsächlich um bedürfnissbefridigung. Wenn ihr tolle Hundeeltern seid - alle bedürfnisse erkennt und befridigt - nur dann kann der Hund ein toller Begleiter werden und Kommandos wie Sitz und Platz im handumdrehen lernen.

      Bedürfnisse wie Ruhe, Sicherheit, Struktur, Auslastung, Beschäftigung, Abwechslung, verstanden werden usw müssen befridigt werden, dann läuft das ;)

      Willst du einen Welpen, dann suche bei seriösen Züchtern (für Anfänger wäre die erste Anlaufstelle wohl der VDH)
      keinen Mix vom netten bauern nebenan oder vom Hobbyzüchter ohne Papiere der im nächsten Dorf wohnt.
      Für "seinen Hund" kann man ruhig auch etwas weiter fahren.

      Andere rasse als BC:
      Du hast sehr unspezifische Ansprüche und vorstellungen - möchtest einen Begleiter und auch nicht viel an speziellen Aktivitäten machen.
      Da passen die Begleithunde mit am Besten. ​FCI gruppe 9.

      Google einfach mal die Begriffe ;)
    • ANZEIGE
    • KaninchenWG schrieb:

      wie steht denn mit nem Sheltie? Sind die auch so schwierig? :p

      Du gehst nur nach Optik ^^
      Was echt schade ist.
      Scheltie passt besser als ​BC - aber auch das sind sensible Hunde (Sensibilität als Eigenschaft muss man mögen) neigen zum bellen, wollen gesitig gefordert werden udn nicht nur dem Ball nachjagen auf der Hundewiese.

      Mein dringender Rat:
      Gehe erstmal nach Charakter - dann nach Aussehen.

      Wenn der hübsche Hund nicht zu deinem leben passt, dann denkst du nicht mehr "was für ein schöner Hund" sondern nur noch:
      "Oh man, was für ne nervensäge".
      Passt der eher unscheinbare Hund toll zu deinem leben und ihr habt viele tolle Momente dabei - dann wird dein eigener Hund ganz schnell für dich zum schönsten Hund der Welt.
      Glaub mir ;)
    • ANZEIGE
    • Vielleicht solltest du dich vorab auch nochmal genauer mit Hunden und ihren Bedürfnissen beschäftigen =) Das ist nicht böse gemeint. Aber du scheinst noch recht stark nach dem Aussehen des Hundes zu gehen und zu wenig auf zB rassespezifische Besonderheiten zu achten.

      Border Collies sind nun mal hochspezialisierte Arbeitshunde, die schon eine Aufgabe brauchen, aber unbedingt vernünftig beschäftigt gehören, nicht mit Bällchenholen "ausgepowert". Unkontrollierte Wurfspiele sind aber im Grunde schlecht für jeden Hund - sowohl psychisch als auch körperlich (ganz mies für den Bewegungsapparat).

      Ein Sheltie könnte besser passen, allerdings sind auch diese kleinen Hütehunde sehr intelligent und arbeitsfreudig. Und sie gelten als relativ bellfreudig und sensibel.

      Vielleicht wäre es eine gute Idee, für euch passende Rassen mal live kennenzulernen? Ich denke übrigens auch, dass ein kleiner Begleithund für euch passend wäre.
      Hier geht's zum Chaos-Chi und der Yorkiemaus! Liebe Grüße von Lina & dem kleinen "Tyrannosaurus" Rex *29.10.2014, Langhaar-Chihuahua sowie Yorkie-Mix Jasmin, *Dezember 2014
    • tinybutmighty schrieb:

      Vielleicht solltest du dich vorab auch nochmal genauer mit Hunden und ihren Bedürfnissen beschäftigen Das ist nicht böse gemeint. Aber du scheinst noch recht stark nach dem Aussehen des Hundes zu gehen und zu wenig auf zB rassespezifische Besonderheiten zu achten.
      Erstmal das hier. :smile:

      Und dann wäre vielleicht ein Papillon/Phalène passend. Das sind fröhliche kleine Begleithunde, ebenfalls befedert und gibt's auch in Schwarz-Weiß, wenn das so wichtig ist... ;)

      Übrigens finde ich eine gute Hundeschule beim Hundeanfänger sehr sinnvoll. Die ist nicht für den Hund, sondern für dich. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich unseren Hund ohne Hundeschule so hingekriegt hätte, wie er jetzt ist. Hier lernst du vorrangig, gut und richtig mit deinem Hund zu kommunizieren.
      Fafnir - Langbeinige Pudelraupe mit Flausen im Kopf und Flusen auf dem Kopf - * November 2017
    • Okay, danke für die ganzen Tipps! :applaus: ich werde mich da mal besser informieren! Ja :tropf: ihr habt recht ich habe ziemlich auf das Aussehen geachtet. Die sehen aber auch so knuffig aus :cuinlove: ich hör mich dann mal um und guck mir bald ein paar seriöse Züchter an! =) Ihr gebt wenigstens Tipps - Im letzten Forum haben die nur auf der "Wohnungshaltung" herumgeredet :ka:
    • Ich hab mich in der Gruppe 9 mal umgesehen - dieser "Kromfohrländer", ist der etwas? Zum Charakter steht da,dass er relativ unkompliziert ist und einen geringen Jagttrieb besitzt...Zum Thema Auslauf und Bellfreude steht da nicht direkt was,was meint ihr?
    • KaninchenWG schrieb:

      Ein Erziehungskurs hört sich doch gut an! Also richtig sportlich bin ich nicht, aber ein bisschen durch den Park rennen,Ball spielen und dann noch ne Runde toben auf dem Hundespielplatz hätte ich schon täglich zu bieten...und am Wochenende halt mal Hundestrand. Tricks finde ich auch cool...
      Was Du einem Hund an Beschäftigung bieten möchtest, ist für fast jeden Hund zuwenig.

      LG

      Doro

    ANZEIGE