ANZEIGE

Hunde nach OP auseinander halten?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE
    • Ja das stimmt, es war auch echt nicht meine erste Wahl. Sie ist grade umgezogen und weiß nicht, wie sich um den Hund kümmern soll, deshalb ist er erstmal hier. :( morgen Abend werde ich ihn wahrscheinlich zu meinen Eltern bringen, ich glaub, auf lange Sicht wird das nichts. Mein Hund komm gar nicht zur Ruhe und springt immer sofort auf, also gar nichts genesungsfreundlich. Danke für eure Tipps!!
    • ANZEIGE
    • Das ist unter anderem ein Grund, warum bei mir die Hunde in der Wohnung nicht zu toben/spielen haben.

      Wir hatten vor 2 Jahren auch eine große OP und ich musste nichts managen, weil eben beide Hunde von Anfang an gelernt haben, dass zu Hause nicht zu toben ist (übrigens auch mit Besuchshunden).

      :ka:

      Wenn du das nicht händeln kannst zur Zeit, wäre die Gesundheit des eigenen Hundes auf jedenfall vorzuziehen.
    • Sie haben sich eingekriegt und lassen einander jetzt in Ruhe, allerdings bin ich mir sicher, dass es nachher wieder schlimmer würde, aber da bringe ich ihn ja zu meinen Eltern. Ich will es absolut zu handeln, dass ich ihnen das Spielen in der Wohnung verbiete, total! Das ist der absolute Traum. Vor allem, auf dem Sofa, das geht ja eigentlich gar nicht. Aber ich krieg es irgendwie nicht hin, ich verbiete es ihnen, sage stopp, tue sie immer wieder runter - aber von Lerneffekt merke ich gar nichts. Sicher mache ich irgendwas falsch, aber es klappt einfach nicht.
    • Jeder Sprung den dein Hund jetzt macht oder schon gemacht hat, ist einer zuviel.
      Wundere dich also nicht wenn der Erfolg der OP in ein paar Wochen nicht so ist wie erwartet/gewünscht.
      Hat dir denn der ​TA nicht gesagt, dass der Hund absolute körperliche Ruhe braucht?
      Ich versteh es ehrlich gesagt nicht wie man so leichtfertig die Genesung aufs Spiel setzen kann.
      Liebe Grüße von mir und Dackelmädchen Sina ☆07.09.2016☆

      Im Herzen:
      DSH Dorli, Eyka, Falko und Una
      Dackel Benny und Tamy

      Hier geht`s zu unserem Thread
      Mein Schicksalshund Sina
    • Dackelbenny schrieb:

      Jeder Sprung den dein Hund jetzt macht oder schon gemacht hat, ist einer zuviel.
      Wundere dich also nicht wenn der Erfolg der OP in ein paar Wochen nicht so ist wie erwartet/gewünscht.
      Hat dir denn der ​TA nicht gesagt, dass der Hund absolute körperliche Ruhe braucht?
      Ich versteh es ehrlich gesagt nicht wie man so leichtfertig die Genesung aufs Spiel setzen kann.
      Natürlich, ich sehe das ja ganz genauso und will, dass es meinem Hund gut geht. Aber der Hund von meiner Schwester musste ja irgendwo untergebracht werden. :( Ab heut Abend wird es dann notfalls anders gelöst.
    • Ok, ist beschissen gelaufen. Riiiiichtig beschissen. Aber lässt sich jetzt nicht mehr ändern. Hauptsache jetzt erstmal, dass der Besuchshund wieder ausquartiert wird.
      Emma hat's übrigens auch ohne Zutun von Ivy geschafft, drei/viermal zu springen. Meist aus Aufregung wegen Futter. So schnell kann man stellenweise gar nicht gucken.
      Im Falle der ​TE ist es natürlich echt komplett unnötig gewesen und hätte leicht verhindert werden können, aber wenigstens zieht der Hund der Schwester jetzt zu den Eltern.
      LG,
      JuMaRo


      Emma, Labrador Retriever, *28.07.2014
      Ivy, Labrador Retriever, *03.06.2017

      Ein Labbi-Radau-Retriever kommt selten allein

    ANZEIGE