ANZEIGE

Sozialisierungsphase verpasst

    • Sozialisierungsphase verpasst

      ANZEIGE
      Ich habe die Welpenerziehung wohl ein wenig auf die leichte Schulter genommen, das gebe ich zu. Als ich meinen Chi Welpen vor 4 Wochen bekommen habe, war das Wetter sehr kalt und nass, sie hat draußen gefriert und gezittert und anziehen wollte sie nichts. Das habe ich natürlich direkt als Ausrede genommen und bin selten mit ihr richtig raus gegangen. Mittlerweile bereue ich das sehr, aber rückgängig machen geht ja leider nicht. :( :
      Natürlich hat sich das geändert und wir gehen regelmäßig Gassi, demnächst hoffentlich in eine Welpengruppe und allgemein versuche ich alles aufzuholen ohne sie zu überfordern.
      Nun ist sie aber schon 12 Wochen alt und ich mache mir ein wenig Sorgen darüber, dass sie das nichtmehr so gut aufnimmt. Auf manchen Seiten steht zwar das die Sozialisierungsphase bis zur 16. Woche geht, aber das gilt glaube ich nicht für kleine Rassen :ka:
      Meint ihr es wird schwer sie jetzt noch an alles zu gewöhnen? Ich möchte nicht das sie immer Angst vor allem hat nur weil ich ihr nicht genug von der Welt gezeigt habe :(
    • Es bringt jetzt überhaupt nichts, wenn Du Dir das die ganze Zeit vorwirfst und mit Argusaugen den Hund beguckst. Tu einfach so, als wäre da keine verlorene Zeit und lasse sie die Welt kennenlernen.

      Ich hatte/habe zwei (große) Rüden, die hier mit 12 bzw. 13 Wochen eingezogen sind und bezüglich Sozialisierung etc. überhaupt keine Auffälligkeiten zeigen.
      Grüße von Ellen und
      Eddie - Spanier - *1/2007
      Geordy - KHC - *12.02.09
      Finlay - Rough Collie -.*08.12.09
      Bilder
      °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
      Pondi *23/11/96 +12/06/09
      Maxe *01/05/96 +13/10/09
    • ANZEIGE
    • Nein, es ist definitiv NICHT zu spät, um sie noch richtig zu sozialisieren!
      Das geht alles noch, mach Dir darum keine Gedanken.

      Bei Welpenschulen achte nur sehr genau drauf, wie die dort mit Kleinsthunden umgehen.
      Das kann auch nach hinten los gehen. Ich bin bei solchen kleinen, unsicheren Welpen immer dafür, dass sie mit älteren und souveränen Hunden lernen sollen. Das hilft enorm!

      Ich finde es toll, dass Du im Nachhinein einsieht, dass Du es nicht richtig angegangen bist, mit Deinem Chihuahua-Welpen und es jetzt ändern möchtest.
    • ANZEIGE
    • Hunde lernen ein Leben lang! Unter Anleitung (zB Hundeschule) kann dein Hund (und auch du!) noch viel lernen und Erfahrungen machen.
      Ich fand heraus, dass einem in tiefen Kummer von der stillen, hingebungsvollen Kameradschaft eines Hundes Kräfte zufließen, die einem keine andere Quelle spendet.

      Doris Day


      LG von dem Familienrudel
      Juno (*23.03.2014)
      Dante (*05.01.2013)
      Nala (*13.11.2009)
      Baghira (*20.11.2006)
    • Browniex schrieb:

      Als ich meinen Chi Welpen vor 4 Wochen bekommen habe, war das Wetter sehr kalt und nass, sie hat draußen gefriert und gezittert
      Wahrscheinlich war ihr nicht nur kalt, sondern sie hatte Angst und war unsicher. Die Aufzucht war sicherlich auch nicht wie sie sein sollte.

      Browniex schrieb:

      Nun ist sie aber schon 12 Wochen alt und ich mache mir ein wenig Sorgen darüber, dass sie das nichtmehr so gut aufnimmt. Auf manchen Seiten steht zwar das die Sozialisierungsphase bis zur 16. Woche geht, aber das gilt glaube ich nicht für kleine Rassen
      Ärgerlich finde ich, dass du bezüglich Sozialisierungs - und Prägephase von Anfang an mehrfach gute Ratschläge hier im Forum erhalten und es in keinster Weise umgesetzt hast.

      Mittlerweile denke ich recht häufig in den Welpenthreads (betrifft nicht nur dich), dass die Mühe und Zeit umsonst investiert wurde.

      Du hast den Welpen regelrecht abgeschottet gehalten.

      Zuckerfee schrieb:

      Hunde lernen ein Leben lang!
      Sicher können Hunde ein Leben lang etwas lernen, aber was die Prägephase betrifft, wird das Zeitfenster irgendwann zwischen der 12. und 16. Lebenswoche geschlossen.
      Deswegen wird in sämtlicher Welpenliteratur auf diese wichtige Phase aufmerksam gemacht.

      Sicher ist es generell kein Problem, einen einigermaßen auf das Leben vorbereiteten Welpen "erst" mit 12 Wochen zu übernehmen.

      Natürlich wünsche ich dem Hund, dass es noch wird...

      Für's nächtse Mal:
      Einfach mal überlegen, ob Tipps vielleicht doch Sinn machen.

      LG Themis
      Wer immer die Wahrheit sagt, kann sich ein schlechtes Gedächtnis leisten.
      (Theodor Heuss)
    • Browniex schrieb:

      Ich möchte nicht das sie immer Angst vor allem hat nur weil ich ihr nicht genug von der Welt gezeigt habe
      Sie ist 12 Wochen alt, keine 2 Jahre, also krieg dich mal wieder ein....du solltest jetzt langsam mal Gas geben und dir einen Plan machen, wie du deinen Mini an die Welt gewöhnst. Das dauert auch keine 4 Wochen, sondern bedeutet das ganze nächste Jahr noch viel (Erziehungs)Arbeit.

      Ich habe große Achtung vor der Menschenkenntnis meines Hundes, er ist schneller und gründlicher als ich. -Fürst Bismarck-
    • Ich würde mit einem Chiwelpen nicht in die Welpenschule. Zu 95% wird das der absolute Horror für deinen Hund und du versaust ihn damit richtig. Es gibt sooo wenige gute Hundeschulen die eine passende Welpenstunde für Chis anbieten.. das wäre schon sehr großer Zufall wenn du dir da eine sehr gute ausgesucht hättest (nach deinem letzten Thread glaube ich das leider auch nicht). Da dein Hund ja sogar für einen Chiwelpen sehr klein ist, wird er vermutlich auch der allerkleinste Hund selbst in einer Kleinhundegruppe sein.
      Es wäre sehr viel besser wenn du deinen Hund mit bekannten älteren Hunden sozialisierst. Zum Beispiel aus dem Freundes- und Bekanntenkreis wo du die Hunde schon kennst. Oder du triffst draußen ruhigere ältere Hunde, die nicht mehr so verspielt und tapsig sind, gehst dann ein Stück mit denen zusamemn. Wenn sie noch quirrlig sind, dann würde ich auf die Größe achten. Sind es andere Chis oder sehr kleine Rassen, geht das meist auch gut. Aber du wirst deinen Hund sehr wahrscheinlich "asozialisieren" wenn du ihn mit Großhundewelpen zusammen wirfst und er alle 3min von denen weg gebollert wird. So sieht die Realität in der Welpenstunde leider meist aus und ein Trainer kann auch nicht pausenlos auf alle Hunde achten. Wenn du da selbst noch kein Auge für hast, ist dein Welpe schutzlos ausgeliefert. Falls du unbedingt dorthin willst, dann suche dir bitte eine wo nicht oder nur sehr wenig gespielt wird, sondern wo der Fokus auf Zusammenarbeit mit dem Hund liegt. Dein Hund wird auch sozialisiert wenn er zusammen auf dem Platz mit den anderen ist, ohne, dass die Hunde direkten Kontakt haben. Alles andere würde ich über gezielte und ausgesuchte Hundekontakte lösen.
    • Dein Welpe ist jetzt 12 Wochen alt, du hast ihn mit 8 Wochen bekommen. Da kannst du noch nicht viel in Dutt machen.
      Viele Welpen haben eh draussen noch Angst und sind unsicher.
      Sie müssen das Draussen kennen lernen, die Gerüche, Geräusche, andere Menschen, andere Hunde, Autos ect.
      Lerne mit ihm in kleinen Schritten, zeig deinen Welpen in Ruhe die Welt, gebe ihn Sicherheit und nehme ihn nicht ständig auf den Arm.
      Jeden Tag mehrmals kurz mal raus, um den Block oder auf die Wiese.
      *^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*°*^*
      Und dann kam Paula.......Paulas Bilderbuch :-)


      " Mit einem kurzen wedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken, als mancher Mensch mit stundenlangen Gerede " (Louis Armstrong)
    • pawtastic schrieb:

      Ich würde mit einem Chiwelpen nicht in die Welpenschule. Zu 95% wird das der absolute Horror für deinen Hund und du versaust ihn damit richtig. Es gibt sooo wenige gute Hundeschulen die eine passende Welpenstunde für Chis anbieten.. das wäre schon sehr großer Zufall wenn du dir da eine sehr gute ausgesucht hättest (nach deinem letzten Thread glaube ich das leider auch nicht). Da dein Hund ja sogar für einen Chiwelpen sehr klein ist, wird er vermutlich auch der allerkleinste Hund selbst in einer Kleinhundegruppe sein.
      Es wäre sehr viel besser wenn du deinen Hund mit bekannten älteren Hunden sozialisierst. Zum Beispiel aus dem Freundes- und Bekanntenkreis wo du die Hunde schon kennst. Oder du triffst draußen ruhigere ältere Hunde, die nicht mehr so verspielt und tapsig sind, gehst dann ein Stück mit denen zusamemn. Wenn sie noch quirrlig sind, dann würde ich auf die Größe achten. Sind es andere Chis oder sehr kleine Rassen, geht das meist auch gut. Aber du wirst deinen Hund sehr wahrscheinlich "asozialisieren" wenn du ihn mit Großhundewelpen zusammen wirfst und er alle 3min von denen weg gebollert wird. So sieht die Realität in der Welpenstunde leider meist aus und ein Trainer kann auch nicht pausenlos auf alle Hunde achten. Wenn du da selbst noch kein Auge für hast, ist dein Welpe schutzlos ausgeliefert. Falls du unbedingt dorthin willst, dann suche dir bitte eine wo nicht oder nur sehr wenig gespielt wird, sondern wo der Fokus auf Zusammenarbeit mit dem Hund liegt. Dein Hund wird auch sozialisiert wenn er zusammen auf dem Platz mit den anderen ist, ohne, dass die Hunde direkten Kontakt haben. Alles andere würde ich über gezielte und ausgesuchte Hundekontakte lösen.
      Die Meinungen gehen da echt auseinander, manche meinen es wäre super wichtig andere raten davon ab. Ich hab mir ein paar Hundeschulen rausgesucht die ich mir mal ohne meinen Welpen angucken werde und entscheide anschließend. In meinem Bekanntenkreis gibt es leider keine ausgewachsenen ruhigen Hunde die auch noch mit der Größe einigermaßen passen, deswegen bleibt uns erstmal nur der zufällige Kontakt draußen. Letztens ist uns ein so lieber Junghund begegnet der unbedingt mit ihr spielen wollte, leider war sie auch zu groß und hat geweint als sie nicht durfte :roll:

    ANZEIGE