ANZEIGE

Rüden mit „Männergrippe“...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE
      Um jetzt nochmal auf die Prostata einzugehen.

      Irgendjemand hatte hier einen Link eingestellt, indem stand, dass man bei einem 3 jährigen Rüden einmal jährlich die Prostata untersuchen lassen sollte.
      An die Rüdenhalter - macht ihr das wirklich und wenn ja dann "nur" tasten oder gleich komplettes Programm mit Schall? Oder Schall nur wenn die Prostata vergrößert ist?

      Und woran erkennt man Prostataprobleme beim Rüden?

      Ich hab mir da echt noch nie Gedanken drum gemacht :ops:

      Oder sollte ich für diese Fragen eher einen neuen Thread dazu eröffnen, weil der Thread hier schon "verbrannt" ist?

      Linus das Viech (altdeutscher Hütehund) * 08.03.2015
      Für immer im Herzen: Benji das Kötertier (Berger des Pyrénées - Terrier Mix) *06.01.2003 - +17.03.2015
    • Ab 7 Jahren soll man es 1x im Jahr kontrollieren lassen!

      Meiner ist im Februar junge 3 Jahre alt geworden und es wurde jetzt das erste mal kontrolliert & das mit Schall. Werde das auch beibehalten. Wenn es solche Methoden gibt nehme ich diese gerne an. Lieber zu oft kontrollieren als dann etwas verpassen. Ein Ultraschall tut nicht weh und ist gleich gemacht und ich bin auf der sicheren Seite und habe ein reines Gewissen.

      Denn nur mit reinen Tasten kann man zwar vielleicht einen Bruchteil feststellen, aber sicherlich nicht hier, ob etwas gut oder bösartig ist.
      Leidenschaft Fotografie klick

      Pudelpower.

      . . . mit den beiden Pudeljungs.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Superpferd ()

    • ANZEIGE
    • Superpferd schrieb:

      Denn nur mit reinen Tasten kann man zwar vielleicht einen Bruchteil feststellen, aber sicherlich nicht hier, ob etwas gut oder bösartig ist.
      Und dem stimme auch ich zu 100% zu. Auch mein Bub wurde (mehrmals) geschallt und das obwohl er massiven Stress dabei hatte, doch durch das Training war es uns möglich das ohne Sedierung zu machen. Maulkorb war immer drauf und Pflicht. Leider wurde dann durch den US ein Nebennierenrindentumor festgestellt. :( : (Er war 4 jährig)

      Was ich dir damit sagen will ist, lieber lasse Newton schallen und es kommt was positives dabei raus , das schafft ihr gemeinsam doch, :dafuer: als irgendwas zu versäumen bzw nicht getan zu haben, was man später dann sehr bereuen könnte.
      LG Michi :-)

      Hier geht's zu unseren Pfotothread :
      Mister Knallkopf und seine kleine "Kirsche"
    • ANZEIGE
    • Also nachdem bin ich auch ein ganz mieser Hundehalter. Hudson wird 10 Jahre alt und da er keine Probleme hat, habe ich noch nie einen Ultraschall der Prostata bei ihm machen lassen. Hätte er Probleme ja, klar, würde ich das machen lassen, aber ohne Symptome jährlich die Prostata schallen zu lassen, ist in meinen Augen dann doch übertrieben.
      Im Sommer will ich mal einen alterschecheck bei Hudson machen lassen, da wird das auch gemacht, wenn das unauffällig ist, dann werde ich das wohl nicht jährlich wiederholen.
      Und auch keiner meiner Tierärzte hat mir je dazu geraten, jährlich die Prostata zu schallen, wenn der rüde keine Probleme hat.
      Aber und das muss ich auch dazu sagen, ich bin kein Helikopter Hundehalter. Ich renn nicht ständig zum Tierarzt und gehe auch selber nicht wegen jedem verquer sitzenden furz zum Arzt. Meine Hunde und ich selber sind aber auch robust und leben eher das Modell "nur die harten, kommen in den garten".
      Das heißt nicht, dass ich meine Hunde untherapiert rumlaufen lasse, wenn sie was haben sollten, aber wegen Wehwehchen wie kurzzeitiges humpeln, durchfälligkeiten, augenausfluss, Kratzern, kleinen rissen im Ballen, usw. wird man mich im Regelfall nicht beim Tierarzt antreffen mit meinen von grundauf gesunden, robusten, erwachsenen Hunden.

      Lg
      Liebe Gruesse von den Aussies Hudson und June, dem Working Kelpie Mareeba und dem Border Collie Nevis! Mehr von uns und unseren Freunden hier Black Aussie-Power.
    • Das sehe ich absolut genauso, michi.
      Nur weil es hier hieß allgemein sollte man beim Rüden, auch ohne Symptome jährlich die Prostata schallen lassen und das finde ich übertrieben, wenn der Hund keine Auffälligkeiten zeigt.
      Bei Newton sieht das anders aus, denn der zeigt ja Symptome.

      Lg
      Liebe Gruesse von den Aussies Hudson und June, dem Working Kelpie Mareeba und dem Border Collie Nevis! Mehr von uns und unseren Freunden hier Black Aussie-Power.
    • Gammur schrieb:

      da er keine Probleme hat, habe ich noch nie einen Ultraschall der Prostata bei ihm machen lassen. Hätte er Probleme ja, klar, würde ich das machen lassen, aber ohne Symptome jährlich die Prostata schallen zu lassen, ist in meinen Augen dann doch übertrieben.
      Es geht ja eben darum etwas zu finden bevor es Probleme macht.
      Diese vorbeugende Diagnostik gibts ja im Humanbereich seit Ewigkeiten, auch andere Säugetiere neigen im Alter zu gewissen Krankheiten die man im Schall eben deutlich früher erkennen kann.
      Dein Satz klingt wie mein Schwiegervater. "Mir gehts doch gut, brauch ich nicht." Joah.. Wie gut das Schweigermuttern ihn dennoch zur Vorsorgeuntersuchung geschleift hat, so isser nun dank Bestrahlung gesund. Wäre er gegangen wenns Probleme gemacht hätte wärs vermutlich zu spät gewesen.

      Ich versteh das einfach nicht. Krebs ist so dermaßen verbreitet, die Vorsorge ist so einfach. :ka: Wir machen uns als Hundehalter doch um vieles nen Kopf, warum dann nicht auch darum?


      Arren ist vor allem deswegen kastriet weil ich den jährlichen Schall zur Kontrolle nicht wollte. Es wäre auf halbjährlich rausgelaufen und die permanente Sorge das da was wächst im innenliegenden Hoden.
      Also beide raus, aus die Maus.
      Der wird, wie Hamilton später auch, die Vorsorgen bekommen. Mir ists lieber ich lass die Kerle einmal im Jahr schallen als das erst was entdeckt wird wenns schon Probleme macht.
      Vielleicht hab ich auch einfach zuviele Menschen an den Krebs verloren um da gelassener zu sein.
      Troublemakers, die tun nix! Die wollen nur spielen!
      Prinz Arren: 03.04.2012* Mini Bullterrier
      Prinz Hamilton: 26.09.2012* Whippet

      Vorgegangen, unvergessen: Trolly † 2002, Löle †2012 und die anderen
    • Gammur schrieb:

      Das sehe ich absolut genauso, michi.
      Nur weil es hier hieß allgemein sollte man beim Rüden, auch ohne Symptome jährlich die Prostata schallen lassen und das finde ich übertrieben, wenn der Hund keine Auffälligkeiten zeigt.
      Bei Newton sieht das anders aus, denn der zeigt ja Symptome.

      Lg
      Wieso nicht vorher auf Nummer sicher gehen? Muss es denn erst soweit kommen, damit man der Sache auf den Grund geht? Was ist daran übertrieben wenn man vorsorglich handelt? Ein Ultraschall ist gleich geschehen. Wir werden es so beibehalten, denn dafür gibt es solche vorbeugenden untersuchungen. Egal ob Mensch oder Hund.
      Leidenschaft Fotografie klick

      Pudelpower.

      . . . mit den beiden Pudeljungs.
    • Aber jetzt mal ganz ehrlich Krebs kann nicht nur an der Prostata entstehen ...

      Macht ihr dann jährlich ein CT mit euren Hunden ? Weil WENN jährliche Vorsorge dann bitte schön richtig ;)

      Mein Rüde ist 11,5 er hat letzen Sommer ne große Blut Untersuchung bekommen und fertig.
      Solange er nicht dauernd hustet werde ich ihm nicht vorsorglich jedes Jahr die Lunge Röntgen, NUR weil viele andere Hunde in dem Alter einen Lungentumor bekommen ....
      ~Lg Steffi, Ice und Raley~

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von CountryStyle ()

    • Naja ich weiß jetzt auch nicht...

      Ich bin noch nie auf die Idee gekommen die Prostata vom Hund schallen zu lassen. Wenn das manchen als Vorsorge wichtig ist, ok. Aber für mich wäre das nix. Und ich schaue da jetzt wirklich nicht auf die Kosten.

      Bei Auffälligkeiten wird natürlich alles an Diagnostik aufgefahren. Tastbefunde selbst find ich auch eher seltsam.

      Ultraschall über den kompletten Bauchraum ging bei uns übrigens auch im stehen, selbst das Rasieren dazu. Ich habe nur am Kopf gestanden. Da hat auch sonst niemand den Hund irgendwie fixiert oder gehalten.
      Nando - Känguru/Senfhundmix - 05.01.2007

    ANZEIGE