ANZEIGE

Welpe - jetzt? Später? Nie?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE
      Vielen Dank für eure Antworten =)

      Ich antworte mal allgemein, das Zitieren hab ich noch nicht so raus :ugly:

      Also, mein Freund arbeitet als Softwareentwickler und teilt sich das Büro mit 5 Kollegen, aufgrund deren Tätigkeit ist es aber sehr ruhig.
      Ein Kollege, der mit ihm im Büro sitzt, hat seinen Hund täglich dabei, sein Vorgesetzter seinen ungefähr einmal im Monat.
      Es wird natürlich noch alles ganz genau mit dem Vorgesetzten und dem Team abgeklärt, aber es sieht nicht danach aus, also würde sich jemand an noch einem Hund stören, solange sich dieser großteils ruhig verhält.
      Aber klar, das wird auf jeden Fall genau abgeklärt!

      Ich habe da natürlich absolut keine Erfahrung, aber ist die Wahrscheinlichkeit wirklich so groß, dass ein Hund, der als kleiner Welpe bereits gelernt hat, wie er sich im Büro zu verhalten hat, dann als Junghund das alles vergisst? Das wäre dann natürlich sehr suboptimal, ein störender Hund wird schnell rausfliegen :verzweifelt:

      ... und dann hätten wir ein Problem, einen konkreten Plan B gibt es nicht, außer einen Sitter oder HuTa oder er bleibt ca. 4 stunden alleine, ich komme heim und gehe eine kurze Runde Gassi und er bleibt nochmal ca. 4 Stunden alleine.
      Worauf sollte man denn achten, um einen professionellen oder seriösen Sitter/HuTa zu finden?

      Wir hätten schon vor, die Mitnahme ins Büro soweit wie möglich hinaus zu zögern, um eben die Stubenreinheit und gewisse Grundregeln so gut wie möglich mitzubringen.
      Wie sieht das denn mit der Stubenreinheit mit ungefähr 16 Wochen aus? Ich weiß schon, das hängt alles vom Welpen und uns ab, aber da gibts doch sicher einen Unterschied zur 10. Woche oder Ähnliches?

      Ich hoffe, ich habe nix übersehen oder vergessen, zu beantworten und freu mich auf eure weiteren Antworten :winken:
    • Der wesentliche Gelingensfaktor bei der Stubenreinheit ist meines Erachtens der Mensch.

      Fast alle unsere Welpen waren flux stubenrein in ein bis drei Wochen. Bei der einzigen Welpin bei der es nicht geklappt hat (und bis heute leider nicht zuverlässig klappt), hat es die „Züchterin“ dank dieser blödsinnigen Puppy Pads gehörig verbockt...

      Wenn wir schon beim Thema Züchter sind. Einen Golden Retriever bitte nur vom ​DRC (Deutscher Retriever Club) oder vom ​GRC (Golden Retriever Club).

      Zulange würde ich mit der Mitnahme ins Büro auch nicht warten. Es soll ja schließlich idealerweise zum Alltag werden...
      Newton (Amadeus vom Pinselberg, LCD) - Labrador Retriever - *21.04.2014
      Hunter (Bungee Jumper‘s Hide and Seek, SCD) - Englischer Springer Spaniel - *22.05.2018
    • ANZEIGE
    • RafiLe1985 schrieb:


      Wenn wir schon beim Thema Züchter sind. Einen Golden Retriever bitte nur vom ​DRC (Deutscher Retriever Club) oder vom ​GRC (Golden Retriever Club).
      Danke für deine Antwort!
      Ich oute mich mal als Österreicherin :ugly: (allerdings sehr nahe an der Grenze zu Bayern)

      Ein seriöser Züchter ist uns sehr wichtig, habt ihr da vielleicht Tipps für mich in Österreich oder Bayern?

      Liebe Grüße
      schokokekskruemel
    • ANZEIGE
    • Mein Hund war mit 11 Wochen schon mit in der Arbeit und ab 12 Wochen ganz normal bei der 40-Stunden-Woche dabei. Fand ich relativ problemlos. Mein Vorteil war aber auch, dass der Garten direkt vor der Tür war und so die Stubenreinheitserziehung einfach während der Arbeit mit passiert ist.
      Ideal ist da, wenn man in der Nähe sitzt und eine ruhige Arbeit ausführt. Da kann der Welpe perfekt ausruhen und schlafen und ab und zu geht man mit ihm raus, füttert, spielt ein bisschen und fertig.
      Zu großen Kopf würde ich mir nicht machen, dass er in der Pubertät sich komplett ändert, war bei uns zumindest nicht der Fall.

      Ein Plan B ist aber trotzdem sinnvoll. Ich persönlich finde da Sitter besser als Hutas. Hutas sind einfach ziemlich stressig für die Hunde.
      Für später ist es sicher auch gut möglich, dass du in der Mittagspause gehst. Zumindest wenn euer Hund ruhig und entspannt alleine bleibt.

      Und da ich auch einen Retriever habe und sie mir deswegen sehr am Herzen liegen, von mir auch nochmal die Bitte: such bitte nur bei einem Züchter der dem ​GRC oder ​DRC angehört nach einem Welpen.

      EDIT: dann ÖRC :)
      Viele liebe Grüße von Anja mit
      Janosch *10.2008 Tibet Terrier Mix
      Leo *19.12.2014 Curly Coated Retriever
      Crazy Curly and Furious Flokati

      Nele *21.05.98 - † 17.06.2014 für immer unvergessen
    • Mal kurz geschaut: Liste geplanter Würfe - Golden Retriever | Deutscher Retriever Club e. V.

      Meallan aus Pörnbach kenne ich zum Beispiel. Eine ganz liebe Züchterin mit tollen Hunden. Einfach mal anschreiben :smile:

      Und beim ÖRC Österreichischer Retrieverclub : : ÖRC Wurfankündigungen

      Die scheinen aber sehr viel weniger Würfe zu planen. Musst evtl. regelmäßig aufrufen falls kurzfristig aktualisiert wird.
      Viele liebe Grüße von Anja mit
      Janosch *10.2008 Tibet Terrier Mix
      Leo *19.12.2014 Curly Coated Retriever
      Crazy Curly and Furious Flokati

      Nele *21.05.98 - † 17.06.2014 für immer unvergessen
    • Beim ​DRC findest du die Züchterlisten hier: Klick! Einfach Rasse auswählen und los geht‘s. Postleitzahlen 89xxx-9xxxx sollten aus Österreich irgendwie machbar sein.

      Beim ​GRC und beim ÖRC gibt es sicher was Analoges.

      Edit: Anja war schneller. ;)
      Newton (Amadeus vom Pinselberg, LCD) - Labrador Retriever - *21.04.2014
      Hunter (Bungee Jumper‘s Hide and Seek, SCD) - Englischer Springer Spaniel - *22.05.2018
    • Ich finde das klingt alles super bei euch von den Voraussetzungen her!

      Das einzige was ich wirklich schauen würde, ist wie der andere Bürohund so drauf ist!
      So ein junger Golden Retriever findet höchstwahrscheinlich andere Hunde ganz dolle prima und würde am liebsten den ganzen Tag toben. Wenn der andere Hund dann auch noch drauf anspringt, ist es vorbei mit der Büro Ruhe!

      Ich würde hierfür den Welpen von Anfang an an eine große Box oder einen Welpenauslauf gewöhnen und ihn im Büro solange nicht freilaufen lassen, solange er den anderen Hund beim ruhig sein stört.

      Zusätzlich würde ich dann in der Welpenphase extrem darauf achten, dass der Hund lernt, dass andere Hunde nicht nur zum toben da sind (also auf keinen Fall eine Welpenspielgruppe besuchen, sondern Kontakt zu älteren Hunden fördern die ihm zeigen das das Leben keine einzige Party ist).
    • Vielen lieben Dank an euch! :gott:
      Schön langsam wird alles so real, ich bin schon jetzt aufgeregt und kann es kaum erwarten, bis der Knopf bei uns ist. Natürlich muss noch einiges geklärt werden davor, aber trotzdem :applaus:

      Auf einen seriösen Züchter werden wir natürlich achten, das ist uns sehr wichtig!
      Worauf sollten wir denn beim Züchter achten? Hab gesehen, dass einige mit ​HD B züchten, sollte man das nicht vermeiden, weil Retriever bzw. alle großen Hunde dafür eh schon anfällig sind? Oder ist ​HD B nicht so schlimm?
      Hätte mich schon ein wenig damit beschäftigt, so richtig blick ich da aber nicht durch :fear:

      Der Hund im Büro ist ziemlich ängstlich, er kommt wohl aus eher schlechten Verhältnissen. Die beiden Hunde verhalten sich großteils sehr ruhig im Büro, ist auch notwendig, damit jeder arbeiten kann.
      Da werden wir mit unserem Welpen auch von Beginn an intensiv dran arbeiten, dass er Ruhe halten lernt und nicht jeder vorbeikommende Mensch/Hund ein potentieller Spielpartner für ihn ist.

      Liebe Grüße
      schokokekskruemel
    • Ich habe meine Jungs auch von beginn an mit auf der Arbeit gehabt. Bei mir ist es eine Musikschule wo halbstündlich die Kinder wechseln und ich mich wirklich nicht um die Hunde kümmern kann. Andiamo kam in den Sommerferien zu mir und kam erst mit 16 Wochen mit. War total easy weil er da auch schon stubenrein war. Farinelli kam zwei Tage nach seinem Umzug zu mir bereits mit. Angelint an meinem stuhl, merkte er sehr schnell dass er keinerlei Aufmerksamkeit bekommt und rollte sich ein und schlief. Die ersten Wochen waren da schon anstrengend weil ich spätens nach einer Stunde kurz mit ihm vor die Tür musste.

      Wichtig ist denke ich dass man wirklich für alle klare Regeln hat. Für meine Schüler galt von beginn an 2 Regel: "Nie anstarren, nie ansprechen!" Und "fragen wenn man knuddeln möchte und nicht diskutieren wenn ein nein kommt" So hat es wunderbar funktioniert dass die Jungs nicht denken dass da jeder wegen ihnen kommt. Schon nach 2 Tagen war es egal wer da kommt und geht. Woanders bin ich nicht so konsequent da wird Besuch dann auch gerne belagert. Die wissen ganz genau wo was erlaubt ist.

    ANZEIGE