ANZEIGE

Angst und Speicheln beim Auto fahren... :(

    • Angst und Speicheln beim Auto fahren... :(

      ANZEIGE
      Huhu :winken:
      Also.. es geht um meine 7 Monate alte Terrier-Mix Hündin Ilvy. Wir haben sie seit sie acht Wochen alt ist. Von Anfang an war es so ,das sie beim Auto fahren extrem gesabbert hat und auch erbricht.. leider ist es nunmal nicht zu vermeiden das wir mit dem Auto unterwegs sind. Wir haben auch schon viel versucht mit ihr zu üben. Wir haben versucht ihr das Auto schön zu füttern, haben sie im Kofferraum,auf der Rückbank,auf dem Schoß und in einer Box transportiert. Ein beruhigendes Spray haben wir gekauft was man auf die Decke sprüht.. aber nichts hilft..sie mag sich dem Auto nicht mal nähern. Nach einer Fahrt ist sie längere Zeit noch ziemlich ruhig und zittert ein wenig. :( : Es gab jetzt 2 mal die Situation das sie hinten bei mir auf dem Schoß sitzen konnte. Da war sie zwar unsicher aber hat nicht gesabbert. Leider ist das keine Lösung, da ich fahren muss. Vielleicht hat einer von euch ja ähnliche Erfahrungen und noch ein paar Tipps. :hilfe: Ich danke schon mal für eure Hilfe. :smile:
    • Ich hab vor ein, zwei Wochen in einem ähnlichen Thread geantwortet und kopier einfach mal hier rein.

      Pinky4 schrieb:

      Meiner Hündin hilft es, dass sie sich in ihrem Autogeschirr (Load Up von Ruffwear) nicht gut nach hinten umdrehen kann. Wenn sie nach vorne schaut, wird ihr nicht so leicht übel.
      (Man könnte auch eine Box nehmen und die Sicht nach hinten z.B. mit einem Tuch versperren. Mein Auto ist nur leider zu klein für eine Box, die groß genug für meine Hunde wäre... :p )
      Auch dass das Geschirr recht massiv ist, scheint sie zu beruhigen. (Wir hatten eine Zeitlang ein Thundershirt, aber das Geschirr alleine hat auch schon diesen Effekt.)
      Ein weiterer Trick, den ich gerne anwende, ist ein dickes Hundekissen. Je "schwammiger" der Untergrund ist, desto leichter legt sie sich hin. Im Stehen würde sie dauernd versuchen, die schwankenden Fahrbewegungen auszugleichen und darum ständig herumtorkeln.

      Globuli hatten wir auch schon, ich weiß aber nicht mehr, welche.
      Bachblüten oder Notfalldrops für Hunde wären auch eine Möglichkeit.
      Was nicht geholfen hat, war bei uns das Adaptil-Spray. Die Adaptil-Tabletten helfen meiner Hündin schon, allerdings muss man die schon eine gute Weile vorher geben - und das vergess ich meistens. Oder wir fahren recht spontan los, dann ist das eh hinfällig.

      Lange Strecken schafft meine Hündin trotzdem nicht, aber zumindest kurze klappen mittlerweile stressfrei.
      Wenn du mal über die Suchfunktion schaust, findest du sehr viele ähnliche Themen mit guten Tipps und Erfahrungsberichten.
      "Ein Tag kann eine Perle sein und ein Jahrhundert nichts" (Gottfried Keller)

      Jenseits von Afrika - Die "Löwenjäger"
    • ANZEIGE
    • Was passiert, wenn du sie ins stehende Auto setzt (Kofferraum), dann selber auf der Rückbank ein Buch o.ä. liest? Also weder fährst, noch den Motor anlässt, sondern einfach längere Zeit gar nichts geschieht. Meine Hündin hat anfänglich auch ganze Seen gesabbert und gezittert, mit dieser Langweile-Übung ist sie ruhig geworden und hat sich schliesslich sogar hingelegt. Dann kann man wieder aussteigen. In einem zweiten Schritt kann man, wenn der Hund entspannt hat, dann auf den Fahrersitz wechseln und weiterlesen, noch später, Motor anlassen, usw.
      Hunde:
      Rhian, Welsh Springer Spaniel Hündin *24.6.2006
      Splash, Welsh Springer Spaniel Rüde *1.6.2010
      Welsh Springers reloaded - die Bilder!
    • danke schon mal. Also im Moment fährt sie in einer Box und legt sich dort auch hin.. wenn wir lange spazieren waren schläft sie auch immer mal kurz ein. Trotzdem sabbert sie die ganze Zeit durch. Auch wenn wir einfach im Auto sitzen. An Bachblüten oder ähnliches habe ich auch schon gedacht. Nur müssen wir leider täglich morgens und abends eine halbe Stunde fahren.. und ich weiß nicht ob das gut ist ihr die täglich zu geben? Habe keine Erfahrung mit sowas.. leider sind wir beim alleine bleib Training auch noch nicht so weit das sie die fahrt zuhause bleiben könnte. (Fahre nur meinen Freund zur Arbeit und hole in ab) abends fahren wir immer noch zum Strand damit sie die Fahrt mit was positivem verknüpft.. Mein Freund meint sie gewöhnt sich da schon noch dran und ich soll mir nicht so viele Gedanken machen.. aber irgendwie ist es schrecklich sie so zu sehen ..

    ANZEIGE