ANZEIGE

Autofahren mit dem Hund

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Autofahren mit dem Hund

      ANZEIGE
      Hallo Ihr Lieben,
      Hab leider keinen Thread zum Thema gefunden, da es sich um die Fahrt in den Urlaub dreht dachte ich es passt ganz gut hier rein.

      Es geht darum dass ich bisher nie länger als 45-50 Minuten mit Bonny Auto gefahren bin...
      Mögen tut sie es nicht aber es läuft mal ab ohne Kübeln und Speicheln.
      Jetzt soll es aber evtl in ein bis zwei Wochen in den Urlaub gehen mit einer Fahrt von 4-5 Stunden, Pausen werden gemacht.

      Nun ist meine Frage hier wie ich ihr die Fahrt so stressfrei wie möglich machen kann.
      Habe mal gehört das Relaxen etwas helfen soll.
      Welche Möglichkeiten habe ich noch?
      Bonny, Chihuahua geb. am 15.04.2015
      Ella, Chihuahua-Mix geb. am 05.12.2011

      Unser Pfotothread: Bonny&Ella... Zwei Minis erobern mein Herz

      Natürlich kann man ohne Hund leben es – lohnt sich nur nicht.”
      (Heinz Rühmann)
    • ANZEIGE
    • ANZEIGE
    • Kleenes87 schrieb:

      miamaus2013 schrieb:

      du könntest vlt auch Adaptil versuchen?
      Hast du Erfahrung damit wie es wirkt?

      ich habe es meinen beiden an Silvester vorsorglich gegeben. Beide haben keine Angst wenns böllert, aber wir waren bei Freunden in Frankfurt zu Besuch und ich hatte keine Ahnung, wie viel dort wohl geböllert wird.

      Bei Ares habe ich jetzt nicht soo viel gemerkt. Aber bei Mia hatte ich schon irgendwie den Eindruck, dass sie mit der Gesamtsituation zufriedener war. So, wie wenn man nen besonders guten Tag hat und einfach nur durch und durch glücklich ist.
      LG Katrin mit

      Mia (*10.12.2012)

      Ares (*22.07.2016)

      Nicht die Schönheit bestimmt, wen wir lieben, sondern die Liebe bestimmt, wen wir schön finden.
      Sophia Loren


      Mia und Ares die Prinzessin und ihr Krieger
    • @miamaus2013 Danke das ist ganz hilfreich.
      Schläfrig wurden sie davon nicht? Denn das möchte ich vermeiden.
      Bei der Fahrt ist es zwar nützlich aber nicht mehr wenn wir ankommen und ich dann einen komatösen Hund hätte.
      Bonny, Chihuahua geb. am 15.04.2015
      Ella, Chihuahua-Mix geb. am 05.12.2011

      Unser Pfotothread: Bonny&Ella... Zwei Minis erobern mein Herz

      Natürlich kann man ohne Hund leben es – lohnt sich nur nicht.”
      (Heinz Rühmann)
    • Ne gar nicht. Schläfrig werden sie davon absolut nicht.
      Das ist ja auch eigentlich kein Beruhigungsmittel im eigentlichen Sinne, sondern das sind Pheromone, die wohl den Geruchstoffen ähnlich sind, die die säugende Mutterhündin in der Zitzengegend ausstößt.
      Und da die Hunde diesen Geruch eben mit dem guten Gefühl bei der Mama verbinden, hilft es ihnen, entspannter zu sein.
      LG Katrin mit

      Mia (*10.12.2012)

      Ares (*22.07.2016)

      Nicht die Schönheit bestimmt, wen wir lieben, sondern die Liebe bestimmt, wen wir schön finden.
      Sophia Loren


      Mia und Ares die Prinzessin und ihr Krieger
    • Als ich letztens umgezogen bin und Queeny deshalb erstmalig 4,5 Stunden Auto fahren musste, hab ich mir auch n Kopf gemacht.
      Im Endeffekt hab ich sie mit nem Ochsenziemer in den Kofferraum gepackt und während der Fahrt ein Hörbuch angehabt, das zuhause auch oft läuft. Ich bin sehr vorausschauend gefahren, selten schneller als 120km/h (mein Freund war sehr verwundert, er behauptet, ich würde sonst nur Vollgas und Vollbremsung kennen :ugly: ).
      An einer Raststätte ungefähr nach der Hälfte konnte sie sich an der Schleppleine in der angrenzenden Wiese 15 Minuten die Beine vertreten und trinken. Danach kam sie wieder ins Auto, hat sich direkt gelegt und gepennt bis wir ankamen.
      Immer dabei: Queeny :herzen1: .
      "Auch wenn ich jetzt traurig bin
      denke ich daran,
      was werden wir erst feiern,
      wenn ich nachkomm irgendwann"

    ANZEIGE