ANZEIGE

Austausch: Leinenführigkeitstraining

    • ANZEIGE

      flying-paws schrieb:

      Unabhängig von der Unterhaltung hier hatte ich grad Videos in meinen Thread gepackt ... Meine Wauzens und die Wolligen
      Ich kann den Thread leider nicht öffnen: "Der Zutritt zu dieser Seite ist Ihnen leider verwehrt. Sie besitzen nicht die notwendigen Zugriffsrechte, um diese Seite aufrufen zu können."
      Muss ich dafür was bestimmtes machen?
    • Das ist mein Bilder-Thread, der ist in der Nutzergruppe Photo-Talk. Man kann sich dort kostenlos freischalten lassen. Du findest die Benutzerruppen, wenn Du ganz oben auf Deinen Benutzernamen gehst.
    • ANZEIGE
    • ANZEIGE
    • BlueDreams schrieb:

      Falls du es wirklich mit dem Klickern bei lockerer Leine versuchst, gib dem ganzen ruhig etwas Zeit. Bis meiner das so richtig eindeutig durchblickt hat, hat es zwei Monate gedauert (bei einem klugen Hund wären es wohl maximal wenige Tage gewesen
      So langsam rechne ich überhaupt nicht mehr damit, dass er es irgendwann versteht, zumindest nachdem wir jetzt ein paar EInheiten am Halsband hatten, in denen er einfach sein Tempo getrabt ist und alle paar Schritte ins Halsband donnerte. Stehenbleiben, sich zu mir umsehen und nach ein paar Malen beginnt das Stresshecheln – Spaß macht das nicht.
      Ich hab jetzt wirklich wieder den Leckerliebeutel dabei ... aber bisher gab es wenige Situationen, die ich markieren konnte. Manchmal bin ich zu langsam. Aber hauptsächlich sind sie einfach rar. Ich müsste Wege am besten zweimal gehen (direkt hitereinander), dann ist die Ablenkung nicht so hoch. Die Welt ist doch so spanennd.

      Oh, und zumindest haben Setter und Pointer einen weiten Radius. Vielleicht sind sie ja nicht blöd, vielleicht versuchen sie einfach nur, zu viele Dinge gleichzeitig im Auge zu behalten.

      BlueDreams schrieb:

      Noch ein Tipp: mit ziehendem Hund, Leckerlies, Leine, evtl vollen Kottüten und auch noch Klicker ist man schnell überfordert. Ich hab den Klicker recht schnell gegen ein Zungenschnalzen (zwei mal kurz hintreinander, quasi ein imitierter Klicker) ersetzt. Funktioniert hier wunderbar und ermöglicht ein noch genaueres Timing.
      Ich nutze genau deshalb unser Markerwort (das Elvis in der Aufregung leider oft überhört, ebenso wie den Clicker). Wie man Clicker, Leine und Leckerliegabe koordiniert erschließt sich mir einfach nicht.
      Aber ich werde auch gerade jeden Tag tollpatschiger ... neuerdings fange ich an, über die Schleppleine zu stolpern. ARGH!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von KasuarFriday ()

    • Du kannst auch versuchen, am Ende eines Spaziergangs zu üben, wenn der Hund eh schon platt ist und merkt, es geht nach Hause. Normalerweise sind sie dann etwas ruhiger, gerade wenn man den Weg vllt. schon auf dem Hinweg genommen hat und keine oder nicht allzu viele neue Hundemarkierungen dazugekommen sind.
      Nadine, Caspar und Sunny

      Acht Pfoten für ein Halleluja!

      Caspar - Jagdterrier-Mix *12.04.2010
      Sunny - Welsh Terrier *25.04.2011
      Joschka *23.02.2007 ✝31.12.2011
    • KasuarFriday schrieb:


      Ich hab jetzt wirklich wieder den Leckerliebeutel dabei ... aber bisher gab es wenige Situationen, die ich markieren konnte. Manchmal bin ich zu langsam. Aber hauptsächlich sind sie einfach rar. Ich müsste Wege am besten zweimal gehen (direkt hitereinander), dann ist die Ablenkung nicht so hoch. Die Welt ist doch so spanennd.


      Wie man Clicker, Leine und Leckerliegabe koordiniert erschließt sich mir einfach nicht.

      Ich finde das auch sehr schwierig, mir hilft es, wenn ich mir die Videos anschaue, auf denen andere das machen. Ich meine, unter den hier bereits verlinkten sind auch welche, die zeigen, wie du dir künstlich Situationen schaffst, die du markern kannst, z.B. Leckerlie nach hinten rollen und dann Click wenn er gerade an dir vorbei läuft, also auf deiner Höhe ist.
      Und genau, einfach eine ruhige Straße (mit wenig Müll :D ) immer wieder hoch und runter laufen.
    • Ich habe mal ein bisschen Belohnungen getestet, gerade erst wieder.

      Also wir sind auch eine ruhige Straße erst an der lange Leine entlang gegangen und dann an der kurzen zurück und nochmal entlang.
      - Leckerlie auf dem Boden wollte er nicht, aber eins hat er gefangen und dann gefressen :applaus:
      - Tennisball fand er super (und fürs zurückbringen hat er sogar ein Leckerlie genommen), den habe ich auftitschen lassen oder ein wenig über den Boden gerollt
      - Verlorensuche konnte ich umsetzen und fand er auch gut
      - Seifenblasen fand er doof
      - mich anspringen hat er gar nicht gemacht
      - wie er überschwängliches Lob mit Party fand kann ich nicht genau sagen, aber er wurde danach schneller. Kann auch an was anderem gelegen habe, ich probiere es nochmal.

      Aber er hat (wieder) mehr Blickkontakt angeboten =)

      @KasuarFriday
      Das ist das mit dem nach hinten rollen, wurde uns auf einem Leinenführigkeitsseminar gezeigt: youtu.be/MNcrdWIHFqY
      Vielleicht mach ich das demnächst mit Tennisbällen :D
      Django - Französische Bulldogge - *16.01.2014
      dogforum.de/django-t184589.html

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DjaGin ()

    • SassiSue schrieb:

      Gefunden. Aber leider nicht die erhoffte Beschreibung, wie es aufgebaut wurde :( :
      Hab's nochmal erweitert.
    • Angilucky2201 schrieb:

      @Herdifreund
      Ich habe es ja nur kurz zusammengefasst es sollte klar sein das nach dem Click immer eine Belohnung kommt.
      Man kann am Ende trotzdem clickern und anstatt Leckerchen kan.n man auch mit der Stimme loben und irgendwann reduziert man das ganze.
      Naja, das Blöde an kurzen Forenbeiträgen ist, dass häufig viele WICHTIGE Informationen verloren gehen. Und gerade beim Clickertraining ist es sehr wichtig, das Prinzip verstanden zu haben.

      Und sorry, auch wenn Du sagst das Du zusammengefasst hast, sagst Du mit dem Letzten Satz eigentlich, dass Du es nicht wirklich verstanden hast. Clickern ist eine Konditionierung. Und die bedingt, dass auf einen Reiz, hier Clickern IMMER und absolut zuverlässig die immer gleiche Belohnung erfolgt. Weder kann und darf das Leckelie durch Streicheleinheiten ersetzt werde , noch darf es Clicker geben, die nicht belohnt werden. Genau genommen (und so beginnt man auch) muss jedem Clicker, und selbst wenn er aus Versehen erfolgt, ein Leckerlie folgen. Immer!!! Und zwar völlig unabhängig davon, was der Hund gerade tut, bzw. gemacht hat. Und selbst wenn der Hund am Ende zu 100% funktioniert: Wird geclickert - folgt ein Leckerlie. Und zwa IMMER.

      Vielleicht interpretiere ich das was Du schreibst, ja falsch oder Du drückst Dich etwas unglücklich aus. Dann wirklich sorry. Aber wenn man eine bestimmte Form des Trainings nutzt, dann sollte das richtig erfolgen.

    ANZEIGE