ANZEIGE

Brainstorming zur Hundeernährung - vielleicht ein etwas anderer Ansatz

    • ANZEIGE
      achso...mir fällt gerade ein: bei einem erhöhten Fettgehalt sollte man unbedingt auch den Calcium-Gehalt nach oben anpassen, da durch Fett wohl die Calciumaufnahme gehemmt wird/werden kann...genaue Menge/Verhältnis kann ich Dir aber grad aus dem Stehgreif net sagen...sorry...
      Liebe Grüße von den drei Verwirrschten :-)
    • Mikkki schrieb:

      Es kann also bei Hunden möglicherweise eine Unverträglichkeit von Nahrungsmitteln durch ein Ungleichgewicht der Energieträger auftreten. Dies gilt es individuell abzustimmen.
      Genau so war es bei meinem letzten Dackel, der bekam zusätzlich zu seinem Trofu täglich einen kleinen Kauartikel (Hühnerhals, Schweineohrmuschel, oder Ähnliches) für die Zähne. Dadurch hatte er einen Überschuß an tierischem Eiweiß, das machte sich anfangs durch Pfotenlecken, dann durch immer wiederkehrende Ohrenentzündungen bis zum ständig blutig gekratzten Hals bemerkbar.
      Leider kam ich erst nach 2 Jahren TA-Marathon (Spot ons, Shampoos, Hautgeschabsel, Allergietest, Ausschlußdiät) drauf, was mein Hund hat. Ab da bekam er ausschließlich sein Trofu und für die Zähne 1 Dentastixx und endlich hatte mein Hund keine Beschwerden mehr.
      Liebe Grüße von mir und Dackelmädchen Sina ☆07.09.2016☆

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dackelbenny ()

    • ANZEIGE
    • Hi,


      Quarus schrieb:

      Die grundlegenden Bedarfswerte einschließlich der Spannweiten, die sicher 90 % der Hundepopulation abdecken, sind aber gut erforscht und auch populärwissenschaftlich publiziert. Wenn man ein Futter nach diesen Kriterien aussucht und dann ein Feintuning nach Beobachtung seines Hundes vornimmt, hat man die gröbsten Fehler schon mal vermieden.

      Wo find ich denn dazu etwas?? Oder welche Suchwörter könnten mir da weiterhelfen.
      Unerwarterer Weise kommen wir ja ganz schnell in den Topf wo es kocht.

      Wie kann man ein Futter mit hochwertigem Eiweiss finden und ggf mischen, mir fehlen im Moment die Anhaltspunkte wie ich die Parameter systematisch wählen kann.

      LG

      Mikkki
    • ANZEIGE
    • Aus dieser Erfahrung heraus bin ich jetzt mit meiner Hündin vorsichtiger. Sie bekommt nur ihr Trofu und 1-2x die Woche einen Denta Flex für die Zähne. Sie ist jetzt 1,5 Jahre alt, hatte noch nie Durchfall oder Verstopfung, rutscht nicht am Hintern (wegen den Analdrüsen), frisst kein Gras und hat eine sehr gute Verdauung. Das Fell ist auch schön, sie schuppt nicht, sie kratzt sich nicht und sonst ist auch alles paletti.
      Liebe Grüße von mir und Dackelmädchen Sina ☆07.09.2016☆
    • ...eigentlich liest sich doch Deine momentane Fütterung ganz sinnig mit der Fleischdose + den KHs + Gemüse ...Zumindest hättest Du damit auch die Futtermilben ausgeschlossen, die sich ja meißt im Trofu finden (Thema Ohren)

      Ob sich jedoch in der Fleischdose immer nur Hochverdauliches befindet, sei auch mal dahingestellt....

      ...um aber auch wieder auf "früher" zurückzukommen: da gab's evtl. Pansen und anderes "Geschlönz", was Mensch nicht essen wollte...somit auch nicht mega wertvoll/verwertbar...und trotzdem doch irgendwie gut...

      ...und trotzdem reagieren viele Hunde auf zu viel Bindegewebsreiches mit zu weichem Kot bis Durchfall...

      hab dann jetzt wohl mal gebrainstormed :ugly:
      Liebe Grüße von den drei Verwirrschten :-)
    • Buddy-Boots schrieb:

      Dackelbenny schrieb:

      Dadurch hatte er einen Überschuß an tierischem Eiweiß, das machte sich anfangs durch Pfotenlecken,
      Weiß jemand, wieso sich der Hund durch Eiweißüberschuss die Pfoten lecken/knabbern muss?
      ...was Leber und Niere nicht mehr schaffen, will über die Haut raus ....bei Hunden sind Pfoten und Ohren die ersten Stellen...
      Liebe Grüße von den drei Verwirrschten :-)
    • Hi,
      den genauen Zusammenhang kenn ich nicht, ich weiss aber das bei einer fehlerhaften Eiweissverstofflichung giftige Substanzen etstehen können.
      Diese können natürlich Juckreize auslösen, soweit ich weiss entgiftet der Hund auch über die Haut und über die Ohren...

      LG

      Mikkki

      PS: die letzten beiden Beiträge haben sich geschnitten...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mikkki ()

    • Hi,
      dann fangen wir doch tatsächlich mal an:
      Woran erkenne ich hochwertige Eiweisse? Gibt es Hersteller, die sich poitiv hervortun?

      bei Kohlenhdraten finde ich die Wahl nicht ganz so schwierig. Kartoffeln gehen, Reis zumeist auch ( als einziges Getreide wohl zumeist bekömmlich)

      Und Fette: Ggf. Metzger, im Augenblick bei uns Schlagsahne,

      etwas Gemüse sollte gehen.

      LG

      Mikkki

    ANZEIGE