ANZEIGE

Unsere Junghunde...der alltägliche Wahnsinn Teil V

  • ANZEIGE
    @Mejin und @HollyAussie danke Euch. Ja, wie schon erwähnt, scheine ein Wechseljahrstief zu haben :hust: .
    Wenig laufen tun wir nicht. Morgens kriegen sie ihre einstündige Waldrunde. Wenn ich viel Zeit habe sind es eineinhalb. zwei, drei Fährten legen und ansonsten den Wahnsinn managen, das mache ich momentan. Nachmittags geht die Tochter eine halbe Std., nachts gibt’s noch ne Pipirunde.
    Die nachmittäglichen Übungseinheiten gabs in letzter Zeit selten.
    Die Familie läßt dem Wahnsinn leider seinen Lauf. Wenn ich nach den WE nachhause komme sieht es hier aus wie nach einem Tornado. Mindestens eine entleerte Taschentuchpackung zerpflückt und Briefumschläge und olle Putzlappen, alles liegt rum. Das macht er nicht wenn ich da bin.
    Er war die letzten Tage auch ein wenig ruhelos. Vllt doch die Damenwelt? Jetzt sieht er gerade sehr zufrieden aus.

    Wir hatten ja überlegt mit dem Agi auf zu hören, aber just da fing bei ihm ne Phase an, wo er super konzentriert mitgearbeitet hat und wenig gebellt. heute war das allerdings deutlich anders, aber bellen tut er momentan eh immerzu. Nächste Woche vor meiner Fahrt nach Italien gibt es nochmal ne Einzelstd....
    Claudia und ihre Fellnasen
    Chica: geboren irgendwann 2005
    Emil: geboren 21.06.2015

    für immer in meinem Herzen mein Seelenhund Wusel: geboren 1999, gestorben 19.02.14

    Emils Kindertage
  • Ich schreib hier ja auch gerne "Abby ist so toll bla bla", aber einfach, weil ich das wirklich so empfinde :D Meine Freundin würde wohl die Hände über dem Kopf zusammen schlagen :D
    Dabei läuft bei uns wirklich nicht immer alles rund:
    - neue Situation mit wirklich vielen neuen Hunden, alle angeleint, Abby am Frustbellen und kommentieren, sie möchte doch so gern zu allen hin! Reguliert sich aber zum Glück, wenn sie mal was machen durfte bzw länger dort ist
    - Tunnel im Agi, die anderen dürfen rennen und sie nicht, ein absolutes No Go und dem Unmut wird kundtgetan, wird aber besser und finde ich jetzt nicht soooo schlimm
    - Leinenführigkeit, klappt mal gut und mal gar nicht, interessanterweise am Geschirr besser als am Halsband. Liegt aber an mir und nicht am Hund
    - Besuch von guten Freunden: Absolutes Chaos, es wird sich wie wild gefreut, gesprungen und sich gar nicht mehr einbekommen - Wegsperren sorgt aber dafür, dass sie sich beruhigt, und sie kann auch trotz Besuch einigermaßen entspannt am Türgitter sitzen bzw liegen, ohne Krawall zu machen. Müssten wir täglich üben, das ist es mir dann irgendwie aber "nicht wert", weil wir so oft nun auch nicht Besuch bekommen.
    - sie ist jadglich interessiert, noch nicht sooo sehr, aber sie läuft an der Schlepp und ich clickere im Moment viel, stört mich draußen jetzt aber auch nicht so sehr und wird bestimmt nicht ewig so gehen :)

    Mehr fällt mir so jetzt erst mal nicht ein. Sie kann sich ultra gut konzentrieren, läuft besser Fuß als meine erwachsene Hündin, parkt sich genial neben mir ein, wenn Madame im "Arbeitsmodus" ist, gibt es fast nichts anderes für sie (auch wenn sie andere Hunde zu Anfang etwas ablenken, aber sie geht nicht stiften!), sie bleibt vorzüglich allein, kommt auch mit paar Tagen weniger an Beschäftigung und Auslastung gut aus, sie versteht sich eins A mit Fenja <3 und fährt ohne Probleme Auto. Außerdem passt sie wie Arsch auf Eimer zu mir :D Ich liebe sie <3



    Und im Grunde lieben wir sie doch alle :D Und wir müssen uns nur immer wieder sagen, dass sie uns mit Sicherheit nicht absichtlich ärgern wollen (außer bei Fenja, da glaub ich das doch manchmal :P ) und bald keine Pubertiere mehr sind, sondern tolle erwachsene Hunde, auf die wir (jetzt auch schon!) stolz sein können :D

    Sommer 2015 <3


    Frühling 2016 <3


    @physioclaudi Eine Vereinskollegin hat auch einen Sheltie in Abbys und Emils Alter, ist am 26.06. geboren. Sie "kämpft" bei ihm auch um Konzentration, das geht einfach noch nicht so lang und gefrustet ist man auch schnell, dann wird (viel) gebellt. Sie ist da auch viel am Arbeiten, ihr seid nicht allein :D
    Fenja | Golden Retriever | 07.April 2011
    Abby | Australian Shepherd | 24. Juni 2015
    ♡ Goldene Aussi(e)chten ♡
    *klick*

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von FairytaleFenja ()

  • ANZEIGE
  • @physioclaudi, ich habe ja auch einen sheltie, 11 Monate alt. Wenn du von Emil schreibst erkenne ich meinen caio teilweise wieder.
    Caio hat ja nun auch kleine Frust Probleme, fährt dann teilweise extrem hoch.
    Bei katzensichtung hängt er schreiend und bellend in der Leine, hackt mir in die Knöchel, was aber langsam besser wird.
    Oder auch wenn mein Mann 1-2 mal im Monat gassi... Katastrophe! Leinenführigkeit weg, die ersten 15 Minuten nur bellen, hüpfen, ziehen.... Ganz entspannt ist er dann auf der ganzen runde nie. Ich kann mir nicht erklären warum :???:
    Geh ich mit ihm alleine oder mit meiner älteren Hündin ist er genau das Gegenteil.
    Frage mich wann das mal wird mit den entspannenden Familien spatziergängen. Mein Mann hält mich schon für bekloppt. Ich Schwärme immer wie entspannt draußen alles läuft mit caio, wie toll er mit arbeitet etc. Aber er bekommt ja immer nur den bellenden Plüsch Hund mit auto bomben Charakter mit. :headbash:
    Aber ich halte mir immer seine positiven Seiten vor Augen, die überwiegen nämlich :D .
    Und böse kann ich ihm auch nicht sein, er ist ja ein lieber Knopf, manchmal bisschen drüber, aber gut.

    sind schon tolle Anfänger Hunde die Sheltie's :hust:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von caio&janine ()

  • Der Thread ist nun schon sehr voll und lang... darum gibts den nächsten Teil... Hier geht´s weiter: Unsere Junghunde...der alltägliche Wahnsinn Teil VI

    Hier ist jetzt zu. :smile:
    Prinz Pepe, Terrier-Mix (Oktober 1998 - 1.10.2011)
    Dr. Theo Trüffel, Épagneul Breton (*Mai 2002)
    Hilde Kamikaze, Malinois (*Juni 2013)

    Fotos von uns - THEO - Ex- "Bre-Tonne" - und Schwester Hilde

    Alles Wissen, die Gesamtheit aller Fragen und alle Antworten sind im Hund enthalten. (Franz Kafka)

ANZEIGE