ANZEIGE

Beiträge von Ineluki

    Zitat von "Faesa"

    Ich schreite ein, wenn sie anfängt mir zu laut zu gucken. Denn dann spurtet sie schneller los, als es mir lieb ist. In meinen gewohnten Runden kenne ich auch die Ecken, wo sie "laut" guckt, das hält sich im Rahmen zum verbieten.


    Sonstwo wenn sie nur aufgeregt schnuffelt aber nicht fixiert oder diese Lauerstellung einnimmt, "sammel" ich sie mit einem "auf weiter" ein, sprich, ein positives Unterbinden :-)


    "laut gucken" - da musste ich gerade schmunzeln - kenne ich auch. Ich fordere beim "normalen gucken" auch nur mit einem "auf geht's" zum weiterlaufen auf, funktioniert gut. Wenn ich das Gefühl habe, er startet gleich durch, rufe ich ihn ab oder lasse ihn absitzen - *wenn* ich es rechtzeitig sehe.....


    VG
    Lisa

    Zitat von "Trillian"

    Hallo Lisa!


    Wir haben ja neben Lotte dem Kaninchenschreck noch Trudi, die Gelegenheitsjägerin. Die zeigt ein ähnliches Verhalten, wie Du es beschreibst, wenn ich mich - ihrer Meinung nach - zu wenig mit ihr beschäftige und ihr langweilig wird. Beschäftige ich sie zwischendurch immer wieder, läßt sie ganz davon ab.


    Vielleicht hilft Dir das?!


    Hmm, das könnte sein, ich war die letzten Tage nicht so wirklich gesund und habe bei den Gassigängen entsprechend runtergefahren. Mal sehen, wie es sich die nächsten Tage entwickelt, wenn die Beschäftigung wieder mehr da ist. Danke für den Tipp!


    Andere Frage, die mir gerade in den Sinn kommt: Lasst ihr eure jagdlich ambitionierten Hunde "schauen", also z.B. in ein Gebüsch schauen (wirklich nur gucken, nicht reingehen)? Habe dies am Anfang immer unterbunden (als der 1te Schritt zum Jagen) - aber dadurch musste ich alle paar Meter irgendeine Aktion unterbinden und somit war es für mich und v.a. für Ike nur noch Stress. Seitdem lasse ich "nur gucken" zu, solange keine Aktion in Richtung Gebüsch kommt - hier würde ich dann einschreiten. Wie handhabt ihr das?


    VG
    Lisa

    Hallo ihr's,


    habe mir gerade die letzten Seiten zwecks erneuter Motivation (ihr schafft das ja schließich auch ) durchgelesen... Eigentlich waren wir ja schon recht weit, haben auch unser Problem, das ich vor kurzem geschildert habe (Hund lässt sich nicht abrufen, wenn ein anderer losrennt...), ganz gut in den Griff bekommen: wir haben unsere Impulskontrolle einfach mit 2tem Hund geübt und dann war das Ganze eigentlich recht einfach...


    tja, und seit einigen TAgen nun das: bei Wildkontakt (meist Rehe) bleibt Ike stehen, schaut und ich kann ihn dann ins Sitz bringen und abholen - soweit alles ok. ABER: er hat jetzt angefangen - v.a. in Gebieten, in denen es kein/kaum Wild gibt - zu "suchen"! Das sieht so aus: er schaut in jedes Waldstück rein (Schauen allein darf er ja - losrennen ist tabu), schaukelt sich dabei immer weiter hoch. Und irgendwann versucht er dann, einfach so (ohne irgendein Viech gesehen zu haben) in ein Waldstück reinzurennen. Bisher habe ich ihn immer mit "Stop" bremsen und wieder auf den Weg bringen können. Heute hat es nicht geklappt (ich war zu langsam :kopfwand: ) und er ist wie ein Verrückter ca. 2 Minuten kreuz und quer durch das Wäldchen gerast - ich konnte ihn dabei die ganze Zeit beobachten, es war kein Wild im Spiel, er ist einfach gerannt und hat gesucht.


    Im Moment stehe ich ehrlich gesagt total auf dem Schlauch, wie ich da ansetzen soll... Mittlerweile bin ich froh, wenn wir mind. 1x pro Spaziergang ein Viech begegnet - danach ist die Spannung nämlich raus und wir können normal weiterlaufen.... klar, STOP-Kommando weiter ausbauen, aber sonst???


    (Mal wieder) verzweifelte Grüße
    Lisa

    Hey Susa,


    ich habe mal ein bisschen gestöbert und das hier gefunden. Als ich mir die Bestimmungen durchgelesen habe, musste ich allerdings schon ein paar mal schlucken - ich finde es ganz schön heftig. 30 Tage Quarantäne, man darf sich bei der Ankunft in Australien nicht von seinem Hund verabschieden und Besuchszeiten 2x pro Woche für jeweils 2 Stunden, wobei der Hund seinen Zwinger nicht verlassen darf...


    Andererseits, wenn man die Wahl hat, ob man mit Hund oder ohne Hund auswandert, wäre das wohl das geringere Übel...


    LG
    Ine

    Hallo Roadpower,


    ich habe meinen Hovi im November auf HD röntgen lassen (ganz offiziell mit Auswertung im RZV) und das Röntgen inkl. Narkose hat 120€ gekostet. Die Bilder werden direkt vom TA aus an die Auswertungsstelle geschickt (du hast ja bestimmt auch den Auwertungsbogen vom Züchter bekommen?).


    Es war übrigens eine Narkose, aus der der Hund nach ca. 20 Minuten wieder aufwacht - er war zwar dann noch einige Stunde total schlapp, aber er konnte z.B. schon wieder selbständig zum Auto laufen...


    Eine für's HD-Röntgen empfehlenswerte TK ist übrigens in Löhnberg (Dr. Ketter).


    Vg
    Ine

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine bestandene VPG-Prüfung zum ZA führt. Evtl. wird so eine Prüfung halt nicht in die Papiere eingetragen (damit man z.B. "Leistungszucht" züchten kann)? Bei uns (Hovawart) kann man z.B. nur unter Leistungszucht züchten, wenn beide Hunde mind. die VPG 1 haben. Hunde die erfolgreich im Obedience, Agility oder Rettungsdienst sind, werden aber nicht als Leistungshunde anerkannt - weil es eben keine "typische" Arbeit für diese Rasse ist... Kann man drüber streiten (wird bei uns im Verband auch gemacht...)....


    VG

    Zitat von "chichabi"

    Der Hund meines Freundes heißt offiziell " Jarko vom...." Wenn ich mir das so ausrechne- ganz schön heftig :sad2:


    Warum heftig? Nur weil es ein J-Wurf ist, heißt das ja nicht, dass das der 10. Wurf der Hündin ist! Wurfnamen sind Zwingerbezogen, nicht Hündinnenbezogen....


    In unserem Verein ist es übrigens folgendermaßen geregelt: max. 3 Würfe mit jeweils mind. 1 Jahr Abstand. Max. Alter bei Belegung ist 8 Jahre, frühestens mit 24 Monaten die erste Belegung. Auf Sondergenehmigung darf noch ein 4. Wurf gemacht werden (kenne aber niemanden, der das beantragt hat).

    Zitat von "Lina"

    Wozu brauchst Du denn Stromband? Willst Du den Zaun unter Strom setzen?


    Ich vermute mal zur Ausbruchsicherung - bei uns im Ort ist ein Garten auch so eingezäunt, da dort ein äußerst ausbruchfreudiger Husky-Mischling wohnt...

    Habe vor einiger Zeit schon mal hier nach Zäunen geschaut (wir haben ein Stück gebraucht) und es war im Vergleich zum Baumarkt verhältnismäßig günstig... Für unser Mini-Ergänzungs-Stück (5 Meter) hat es sich allerdings nicht gelohnt. Ich würde mir an deiner Stelle auch auf jeden Fall ein Angebot bei einem ortsansässigen Zaunbauer machen lassen (und wenn es nur dem Vergleich dient).


    Viel Erfolg beim Zaunbau!


    Edit: Stromband bekommt man z.B. im Reitsportgeschäft oder auch im I-Net

    Zitat von "Immanu"

    Ich habe eine kurze Neben-OT-Frage: funktioniert das mit dem Fleischwolf wirklich??? Such schon lange nach einer Alternative zum Futtermanschen. Danke!!!!


    Ich habe eine feine Scheibe vorne drauf, da kommt das Gemüse gaaaanz fein raus - besser bekomme ich es mit dem Pürierstab auch nicht hin... Und es geht schnell und ohne dass mir danach die Hand weh tut...

ANZEIGE