Beiträge von Mehrhund

    Ich hab nur Hündinnen gehalten. Hündin und kastrierter Rüde und intaktes Pärchen.

    Für mich wird es willentlich nur noch gleichgeschlechtliche Hunde geben, oder zum jetzigen kastrierten Rüden eine Hündin dazu. Egal ob kastriert oder nicht. Falls es eine Welpin gibt, wird nicht dran rumgeschnippelt.

    Dann halt Sie oder er oder jedes andere Geschlecht, was es gibt.

    Ein Mensch wird’s wohl sein?

    Ansonsten natürlich alle Hunde und Bären und Innen und Sternchen hoch und runter. Ich hoffe, jetzt passte für die Haltung von Hunden ZWEIER Geschlechter….oder gibts da auch noch 70 von denen ich nichts weiß, dann hier schon mal meine Entschuldigung an die alle…..

    Ich habe bis jetzt ein 3-6-9 Öl gefüttert, in dem Leinöl, Nachtkerzenöl, Arganöl, Olivenöl, Kürbiskernöl und Chiaöl enthalten war. Das deckt aber wohl nicht alle Fettsäuren (?), deshalb noch zusätzlich Fischöl. Da ich aber das nicht unbedingt füttern möchte (wegen Schwermetalle, Überfischung und so), überlege ich wegen einer Alternative.

    Ich füttere seit 2000 dieses hier.

    DHN® Barfers 3-6-9 Öl für Hunde - das Original | CarePet
    DHN® Barfers 3-6-9 Öl für Hunde - das Original - Stärkung des Immunsystems - Unterstützung im Fellwechsel | CarePet - Fachhandel für Tiertherapie.
    www.carepet.de


    Andere kenne ich nicht und wusste nicht, dass in manchen was fehlt.

    Es war mir tatsächlich nicht bewusst, dass das so lange ein Problem ist, eine Hund für die Arbeitszeit allein zu lassen. Ich kenne einige Hunde - auch im Kollegenkreis - für die das "normal" ist (wie gut die Halter das umgesetzt haben ist natürlich nochmal ein anderes Thema). Eine Eingewöhnungszeit bei einem Welpen war mir natürlich klar, aber alles darüber hinaus lässt mich grübeln.

    Ja, man orientiert sich gerne an

    1. Ist vom 1. Tag an stubenrein

    2. macht nie was kaputt

    3. läuft draußen angenehm neben einem her

    4. spielt drinnen nur, wenn der Mensch meint, das wär grad schön

    5. ist gerne alleine und hat dabei keine Trennungsängste und bellt nie!



    Leider, sieht die Realität anders aus.

    Hund pinkelt 7 Monate lang ins Haus, ist überdreht, zerstört Zeug, beist besser Kabel durch als jedes Nagetier.

    Heute elend, wenn er alleine bleiben soll, auch , wenn Mensch nur mal zum Müll will.

    Kläfft draußen jeden Hund an, rennt weg, nicht nach und im Haus kommt er nicht zur Ruhe und beißt in jede Hand, die ihn streicheln will.


    Und zwischen den Extremen, gibt es 1000000000000000 Varianten.

    Ich würde euch als absolute Anfänger raten, einen Sehr guten VDH Züchter ( auf Empfehlung!!!)

    einer geeigneten ( noch zu suchenden Rasse) empfehlen.


    Wenn es ein erwachsener Hund ab ca 4-5 Jahren sein soll, dann von einer sehr guten Pflegestelle oder einem sehr guten Tierheim.


    Wenn du das berücksichtigst, wird das Leben mit Hund immer noch genug Überraschungen bieten.

    Es geht da gar nicht um die genaue Kilometeranzahl oder Fahrrad fahren ja/nein, sondern eher, dass wir allgemein ein ruhigeren Wesen suchen. Denn bei der Arbeit im Homeoffice ist was flippiges, das immerzu Aufmerksamkeit braucht und Action will, einfach unpassend. Vielleicht hab ich das auch zu sehr mit Bewegung gleichgesetzt. Sagen wir also eher, wir suchen ein ruhiges Temperament.

    Es gibt bei jeder Rasse Hunde mit ruhigem Temperament. Aber ein Mali mit ruhigem Temperament ist dennoch ein Mali, ein Pinscher, ein Pinscher..ect…

    Deshalb ist es eher von Vorteil, wenn man sich eine passende Rasse ausguckt ( muss ja nicht reinrassig sein) und dann innerhalb dieser „Rasse/Mischung“, nach einem Hund mit gutem ausgeglichenem Temperament sucht.