ANZEIGE

Beiträge von Schnauzerfreak

    also mein Hotte wurde vor ziemlich genau einem Jahr (mein Gott, ist es schon so lange her :sad2: ) auf der Koppel eingeschläfert. Schön wars nicht, er hat erst ne Sedierung durch die Halsvene bekommen, is dann kurz darauf umgefallen und hat dann sofort die letzte Spritze bekommen. Von der Sedierung bis zum letzten Herzschlag ungefähr 2 Minuten. Grundsätzlich würde ich es wieder so machen, seine Pferdekumpels, mit denen er ja die letzten Jahre Tag und Nacht zusammen war, standen drumrum. Danach ist jedes Pferd zu ihm hin, hat geschnuffelt, umgedreht und weitergegrast Faszinierend, wie instinktsicher unsere Tiere doch sind! Wir haben dann das Koppelstück abgetrennt, Pferd abgedeckt mit einer Plane und am nächsten Morgen kam der Laster...den hat übrings der TA informiert. Hier in BaWü kostet es nichts, das läuft hier über die Tierseuchenkasse. Die anderen Pferde waren die ganze Nacht nebenan auf der Koppel, ich denke, so konnte er in Ruhe "gehen" :(
    Ich war vor Jahren auch schon einmal beim Bolzenschuss BEIM Pferdemetzger dabei, war auch in Ordnung, Pferd reingeführt, Metzger hat gewartet, bis Pferd ganz ruhig stand, hat Bolzen angesetzt und Schuss......zuhause Bolzenschuss käme nie in Frage! (alles schon erlebt, Bolzengerät rutscht ab, Pferd wird nur leicht getroffen, reißt sich los und rennt weg....wird dann stunden später völlig panisch mit blutender Kopfwunde auf Wiese gefunden und letztendlich eingeschläfert...)


    Ich wünsche Dir, daß Du den richtigen Zeitpunkt triffst und viel Kraft für das was dann kommt!



    LG
    Tanja

    Huhu


    Ich habe den Hänger bei einem Hundesportler gekauft, der eben mit gebrauchten Hängern handelt. Link darf ich glaub hier nicht reinsetzen, oder? :???: Der hat eigentlich immer verschiedene da.


    Rückwärst geht ganz sicher mit Tandem besser, ich fahre auch Pferdehänger, das geht wesentlich leichter. Der kleine dreht sich einfach wahnsinnig schnell, schon bei kleiner Lenkbewegung. Also ich fahre, Männe muß ihn dann rückwärts die Einfahrt bei uns hoch bugsieren ;) Das fahren selbst ist kein Problem, da bemerkt man ihn kaum, mußt eben nur an die Länge denken beim SPurwechsel zb.


    LG
    Tanja

    Hallo


    Ich habe mir vor 1 1/2 Jahren einen gebrauchten WT Standard 2er-Hänger mit 1 Achse bei einem Händler gekauft. Bin sehr zufrieden damit. Beim Fahren bemerkt man ihn kaum, bei sehr holperiger Straße hopst er allerdings schon. Lediglich Rückwärstfahren find ich mit dem Kleinen ziemlich kniffelig, bin aber halt auch ne Frau :lol:
    Die Isolierung ist top, im Sommer kann ich ihn bedenkenlos in der Sonne stehen haben, es wird nicht heiß darin. Im Winter muß man eher aufpassen, wenn die Hunde warm reingehen und man dann die Türen schließt, tropft es von der Decke :roll: sprich, immer Türen einen Spalt offen lassen dann. Die seitlichen Belüftungsklappen hab ich immer offen. Beim 2er sind die Boxenb ziemlich groß, die Böden hab ich mit solchen Anti-Vibrationsmatten für Waschmaschienen ausgelegt, das erhöht den Fahrkomfort für die Hunde enorm. Die dämpfen, sind wasserdurchlässig und robust. Nicht missen möchte ich auch das Staudach, da paßt ne Menge rein.
    Ich würde mir immerwieder einen kaufen, hat bei mehreren Hunden viele Vorteile, vorallem hab ich den Kofferraum frei.


    LG
    Tanja

    Hi


    Ich könnte dann noch Winnenden empfehlen, is über B14 auch schnell zu erreichen. Oder Welzheim :D Aber das is vielleicht ein bischen weit....


    Von Degerloch weiß ich zumindest, daß im Obi-Bereich gut gearbeitet wird.



    LG
    Tanja

    Hi


    Ich püriere auch immer ne größere Menge und frier die dann portionsweise ein. An sich geht das mit meinem B****Zauberstab gut, nur wird der eben irgendwann heiß, vorallem von den Möhren :sad2:
    Und nu mach ich das ganze Grünzeug immer zuerst mit dem Quick-Chef gaaanz klein, das geht zackzack, und halt dann den Pürierstab nur noch kurz rein....... e voila.......... :D Pampe!
    So gehen auch größere Mengen relativ zügig.


    Lg
    Tanja

    Hi


    Ok, der erste Blättermagen, den ich nichtsahnend in der Küche über Nacht aufgetaut hatte... :schockiert: boah, der war eklig! Mittlerweile gehts, da ich ja weiß, was mich morgens erwartet :D Alles andere find ich erträglich, übel wird mir nur bei Pferd vom Vortag, das riecht dann irgendwie zum k :zensur: Blöd nur, daß es den Bartnasen gerade dann besonders mundet :irre:


    LG
    Tanja

    sooo aufwändig is das nicht mit den zwei Komandos, das ergibt sich ja auch einfach mit der Zeit so. Und nicht die Wauzis unterschätzen, für die is das garkein Problem. Ist doch auch sehr viel einfacher für ihn, als daß er kapieren soll, warum er nun zb beim Training bei "hier" herflizen soll und dicht gerade vorsitzen und beim Spaziergang reichts dann auch, gemütlich angeschlabbt zu kommen? :???:
    Das Eine is Training, Sport, Arbeit, wie auch immer, das Andere ist Erziehung im Alltag. Und das hat nicht grundsätzlich viel miteinander zu tun.
    Die zweierlei Komandos haben sich bewährt, machen sehr viele HF gerade im Obi so, und ich empfehle es auch immerwieder den Leuten die bei mir trainieren.


    LG
    Tanja

    jetzt ich nochmal...


    Nicht, daß hier ein falscher Eindruck entsteht, mein Hund versagt in keinster Weise im Alltag! Ich kann ihn natürlich freilaufen lassen, jederzeit abrufen und mich durchaus auch in der Stadt mit ihm sehen lassen.
    Nur habe ich nie und werde ich auch nie ein solch perfektes Fuß zb draußen verlangen wie auf dem Platz. Er kann wenn nötig natürlich ordentlich neben mir laufen.
    Warum die unterschiedlichen Komandos? Nun, mein Hund hat zb für das Komando "Platz" einen bestimmten Bewegungsablauf gelernt. Diesen fordere ich aber im Alltag nicht ein, also heißt es da leg dich hin. Dann legt er sich eben hin. "hier" bedeutet zackig herkommen und vorsitzen. Brauch ich draußen nicht, also heißt es da "komm her". Einzig im "Notfall" (Auto, anderer Hund usw.) gibts dann mal ein scharfes hier oder platz, was dann auch funzt.
    Und wenn ich von draußen spreche meine ich Spaziergänge, spreche ich von Hundeplatz meine ich damit nicht nur diesen einen immer gleichen Platz, sondern jeden Platz, auf dem ich trainiere. Das ist auch mal ne Wiese o.ä. Aber für dieses Training gibt es bei uns feste "Rituale" wie dieses beginnt und endet. Sprich mein Wauz weiß genau, daß jetzt gearbeitet wird, egal wo wir uns befinden.
    Und grundsätzlich sind für mich Ausbildung und Alltagserziehung zwei Paar Stiefel.
    :???: uiui, ich hoffe mal, das hat jetzt irgendjemand so einigermaßen verstanden, bin einfach kein "Theoretiker" :roll:


    Lg
    Tanja

    Huhu


    Also :ops: Obi is nicht "alltagstauglicher" als andere Sportarten...
    Wir starten in der 3, also Fuß gehen kann mein Hund...auf dem Platz zumindest. Wer uns draußen sieht, wird sich wohl denken, daß wir mal in eine HuSchu gehen sollten :lachtot: Natürlich hört er im Freilauf usw. aber an lockerer Leine gehen?? :???:
    Allerdings benutze ich ganz bewußt außerhalb des Hundeplatzes andere Komandos! Also Fuß, Hier, Platz, usw....sind rein dem Training vorbehalten. Zuhause heißt das dann "komm her" "leg dich hin" usw. Das hat sich sehr bewährt, die Hunde können das absolut unterscheiden, ob sie sich jetzt einfach hinlegen sollen oder eben ein korrektes Platz ausführen müssen.


    Aber zurück zum Thema: Obi alltagstauglich? Bei uns nicht, nö :ops:


    LG
    Tanja

ANZEIGE