Beiträge von miamaus2013

    Zitat

    Ich habe das Gemüse nicht angedünstet, sondern roh geschnitten und dann püriert. War aber ein Akt mit dem pürieren, trotz kleiner Stücke.
    Beim nächsten mal wird gedünstet, dann sollte es leichter gehen.
    Rein gemacht habe ich jetzt Gurke, Avocado, Spinat, Mais, Karotten, Sellerie, Mandarine, Apfel, Banane für ca. 18 Tage (eher weniger)
    Wollte Rote Beete auch gerne haben, aber habe keine bekommen. Nur welche aus der Dose mit Weinbrandessig, naja das ist was schlecht. Steht dann wieder für die nächsten Portionen auf dem Einkaufszettel drauf.



    Avocado? Ich dachte die gehört zum 'verbotenen' (giftigen) Gemüse..

    Zitat

    Also macht sie schon draussen,auf eurer grossen Runde?Sogar mehrmals?
    Was und wann füttert ihr denn?Meine Hündin macht 1-2 mal "gross" am Tag,mehr nicht.Vielleicht liegt es auch am Futter,sie verwertet schlecht und muss dann dementsprechend viel,das macht das Problem ja noch zusätzlich schwierig.


    Das mit dem Futter ist ne gute Idee, vlt verträgt sie da auch einfach was nicht.
    Mia macht auch nur 1 - 2 Mal groß am Tag.

    Zitat

    Mit anderen Hunden ist es so eine Sache, nach anfänglichem Knurren und bellen verträgt sie sich doch recht schnell mit den meisten, aber viele Leute gehen von Anfang an auf Abstand, weil es eben ein STraßenhund ist.


    Hm, das habe ich so ehrlich gesagt noch nie erlebt.. Wir hatten das bis jetzt noch nie, das andere Hundehalter wg ihrer Herkunft oder so auf Abstand gegangen sind.
    Oft wird auch erst nach einigen Minuten Spiel der Hunde (und Gespräch der Menschen) gefragt, was es für eine Rasse/Mischling ist..

    Ok, super, dann gibts hier jetzt auch mal Wild :)


    Zitat

    Mal ne Frage zu Obst/Gemüse Beilagen...
    Gebt ihr das roh, oder kocht/dünstet ihr das vorher?


    Ich habe gestern in der Küche gestanden und habe alles mögliche angedünstet und dann eingefrohren.
    Was gebt ihr so als Gemüse?
    Beim letzten Einkauf hab ich bei Fenchel, Mairübchen und roter Beete zugeschlagen. Ne Bekannte gibt auch sowas wie Eisberg und Feldsalat, Grünkohl oder auch Rettich. Wobei das ja eigentlich bläht? :???:


    Ich habe gelesen, das der Gemüseanteil immer auch aus grünem Blattgemüse bestehen sollte. Wir haben erst angefangen zu barfen, aber ich habe die Gemüsesorten jetzt auch leicht angedünstet (so ließ es sich einfach besser portionieren) und dann püriert und eingefroren.


    Wir haben jetzt erstmal zwei Mischungen: Brokkoli - Zucchini - Pastinake - Spinat und Möhre - Süßkartoffel - Rote Beete - Mangold

    Wo geht ihr denn mit ihr spazieren? Hat sie da feste Stellen, an denen sie macht?


    Mia, auch auf der Straße geboren, hat aber nie wirklich da gelebt, ist es am Anfang auch sehr schwer gefallen, an neuen Orten zu machen und an Orten zu machen, an denen viele andere Hunde schon hingemacht haben.
    Bei ihr musste es eine möglichst hochgewachsene Wiese sein, auf der sich kaum andere Hunde lösen.


    Wenn wir spazieren gehen, wo auch viele andere Hunde sind, braucht sie immer noch ewig, bis sie die perfekte Stelle für ihr Geschäft gefunden hat.


    vlt könntet ihr sowas mal versuchen.

    Zuerst mal: ich finde so einen generellen Leinenzwang in Waldgebieten weder gut noch erstrebenswert.


    ABER: ich kann durchaus verstehen, dass man über sowas nachdenkt.


    Denn mal ehrlich: idealerweise sollte man natürlich nur einen Hund frei laufen lassen, der auch hört, sicher abrufbar ist und nicht unkontrolliert jagt oder andere Hunde und Menschen belästigt.
    Aber wie oft kommt es vor, das sich die Leute nicht an sowas halten? Wie oft werden unverträgliche Hunde doch frei laufen gelassen und es kommt zum Aufeinanderprallen mit anderen Menschen oder Hunden? Wie oft jagen Hunde dann doch mal? Wie oft werden andere Leute (auch ohne Hund) von Hunden belästigt (angesprungen, gejagt, was auch immer)?


    Der Idealfall ist wirklich, das jeder seinen Hund so erzieht, dass ein Freilauf unbedenklich möglich ist. Oder eben, das er ihn anleint, wenns halt nicht geht.
    Aber so läuft das in der Realität nun mal nicht immer.


    Edit: ich habe mich gestern wieder sehr über einen 'rücksichtslosen' Hundehalter geärgert. Das schwingt in den Gedanken oben natürlich mit


    Und ich finde es auch schwer, mit irgendeiner Prüfung zu kontrollieren, wer seinen Hund wirklich so im Griff hat, das ein Freilauf problemlos möglich ist.

    Soweit ich weiß sollte man Knochen, und dazu gehört ja auch der Hühnerhals, immer roh geben. Gekocht ändert sich was an der Struktur des Knochen und das kann dazu führen das der Knochen splittert und der Hund sich verletzen kann.


    Wenn er den Hühnerhals zu schnell frisst kannst du ja auch mal putenhals oder so versuchen. Die sind größer
    Vlt wäre ja auch Rinderkehlkopf oder andere Knochen was für euch. Da kauen auch größere Hunde länger dran



    Gesendet mit Tapatalk

    Zitat

    Apportieren und mit Frisbees spielen ist doch was voellig verschiedenes :???:
    Wenn Pan mit dem Frisbees spielt, dann segelt der staendig durch die Luft (ich schaetze mal so auf 1,70m Hoehe), dreht sich in der Luft, verschaetzt sich und fliegt auch mal auf die Gosch/den Hintern/den Ruecken :/ usw. Es ist auch ein Unterschied ob ein Hund mal huepft oder ob er in vollem Tempo 1,70m hoch springt und mit diesem Tempo auf dem Boden aufkommt..


    Das ist definitiv ein Unterschied zum 'schnoeden' Apport oder den Dingen die sie im Alltag tun. Zumindest hier bei mir und meinen Hunden...


    So wild habe ich Mia noch nie spielen lassen. Habe da immer schiss, dass sie sich verletzt.
    Am Sonntag ist sie völlig unvermittelt nen Abhang runter gesprungen, da ist mir sowas von das Herz in die Hose gerutscht



    Gesendet mit Tapatalk