Beiträge von jassex

    wir haben gerade angefangen mit nem kurs spurensuche. der einfachheithalber wechsle ich nur die leine und nicht das geschirr. ich bilde mir ein, dass spencer das schon als signal, dass er jetzt dran ist, verknüpft hat.


    edit: und er zieht auch nicht mehr als sonst beim normalen spaziergang mit geschirr :lachtot:


    lg,


    jasmin

    hi shoppy!


    Zitat von "Shoppy"

    Ich seh das so:
    Wenn ein Hund ausflippt, wenn er einen anderen Hund sieht, ist er im wahrsten Sinne des Wortes nicht mehr ganz bei sich (nämlich ausser sich!). Ich muß erst durch Klassische Konditionierung erreichen, dass die Emotion (Angst), die der Reiz (anderer Hund) auslöst, sich in eine andere Emotion (oh, lecker Essen, yummie!) verändert. Also der emotionale Zustand so wird, dass der Hund bei sich ist und überhaupt was lernen kann.


    genau! das ist die quintessenz: ich will seinen emotionalen zustand beim erblicken eines hundes verändern! ich bin in relativ kurzer zeit damit schon so viel weiter gekommen! (von tagesform und rückschritte durch unvermeidbare schlechte begegnungen abgesehen)


    positiver nebeneffekt: MEINE anspannung bei schwierigen hundebegnungen ist auch geringer geworden, da ich nicht mehr krampfhaft versuche den hund zu kontrollieren, sondern mir mühe gebe ihn positv zu stimmen. könnte man das positive rückkopplung nennen :D ???


    grüsse,


    jassex

    Zitat von "Sleipnir"

    Erstmal ist es die reine Größe, von der sie sich bedroht fühlt, ist der Hund allerdings sehr souverän oder selbst unsicher ist alles halb so wild, sobald der Hund sie aber fixiert, selbst in der Leine hängt oder einfach nur deutlich angespannt ist flippt sie aus...


    Zitat von "Sleipnir"

    Ich nehm sie nämlich an die Leine (vorrausgesetzt der andere Hund ist auch angeleint) und das ist für sie das Signal in Alarmbereitschaft zu verfallen.
    Das sich das eingeschlichen hat ist total fürn Ar*** und ziemlich kontraproduktiv, ich weiß allerdings nicht, wie ich das anders regeln sollte, oftmals kann man einfach keine Bögen laufen und soweit sie in diesen Situationen auch auf engen Wegen frei "bei Fuss" laufen zu lassen sind wir im Moment einfach nicht!



    schade, dass du soweit wegwohnst, sonst würde ich vorschlagen gemeinsam eine trainingsgruppe zu eröffnen... :D mein problem mit spencer ähnelt deinem in einigen punkten sehr...


    anfangs habe ich auch versucht blickkontakt von ihm einzufordern und dieses "bar open/closed" versucht (also: er durfte sich von der bockwurst aus dem futterbeutel bedienen, solange bis das objekt seines hasses verschwunden war)... hatte aber nicht den eindruck, dass wir dadurch irgendwelche fortschritte machten... eher hatte ich teilweise den eindruck, dass sich in spencer der druck noch erhöhte, durch meine sitz-bleib-und-schau-kombination... es passierte mir auch, dass er dem anderen hund nachsetzte, sobald ich auch nur ein bissl in meiner spannung nachliess... dann habe ich eine einzelstunde bei einer hundetrainerin genommen, die mir dazu riet, den ruhigen blickkontakt zu belohnen (mit clickwort oder clicker) und das funktionert für uns sehr gut... wir können nun hunde bei denen er vor einer weile noch total ausflippte auf kürzere distanz umlaufen... das signal "weiter" habe ich auch eingeführt und wende es ebenfalls erfolgreich bei weniger aufreizenden fremden hunden (und eichhörnchen :D ) an...


    ach ja: und ich habe "guck mal: hund" eingeführt... heisst, ich mache ihn mit einer übertrieben freudigen stimme und stimmung aufmerksam auf fremde hunde und wenn er dann hinguckt sag ich mein clickwort und schieb ihn ein lecker ein... ein anderer hund soll einfach nur positiv für ihn sein...


    grüsse,


    jassex

    hi,


    wir haben mittlerweile 3 boxen im einsatz.


    1. plastikflugbox: stand früher im schlafzimmer und war anfangs nachts zu. habe aber nicht gewartet bis spencer jammerte weil er mal muss, sondern mir auch nachts alle paar stunden den wecker gestellt. die box war auch dazu da, um zu verhindern, dass sich hund und katz nachts in die wolle kriegen und wir es zu spät merken...


    jetzt steht diese box im wohn/esszimmer als rückzugshöhle und spencer muss da rein, wenn wir essen. denn wenn die katzen um den tisch streifen, wird er wild (futterneid). mittlerweile geht er manchmals sogar von sich aus rein, wenn wir den tisch decken und bleibt drin (bei offener tür) bis wir ihn freigeben.


    2. gitterbox: im schlafzimmer hat er nun eine grosse gemütlich ausstaffierte gitterbox mit schweren decken zugehängt und er liebt sie.


    3. stofffaltbox: für reisen, denn ich merkte er war unruhiger nachts ohne seine höhle und z.b. für seminarbesuche, wo ich ihn vom trubel abschirmen will.


    grüsse,


    jassex

    hi,


    petra hat ja schon schön beschrieben was du aktiv tun kannst. achte auch sonst immer auf deine körpersprache, wenn du in der nähe des kleinen bist. nicht zu ihm nach vorne oder drüber beugen. nicht frontal annähern. nicht anstarren.


    EDIT: mh... könnt ihr das mit dem rausgehen nicht anders organsieren, solange er sich offensichtlich so unwohl mit dir fühlt...?


    lg,


    jassex

    hallo DalmatinerLove,


    habe einen nun 1 1/2 jährigen mix, der von anfang an am liebsten alle menschen auf der strasse mit anspringen und "küsschen" begrüsst hätte. vor ein paar monaten fing er an, einigen männern auf der strasse die uns entgegen kamen auszuweichen, also sich beim passieren wegzuducken... ich bin quasi 24 stunden mit ihm zusammen, ich konnte dieses verhalten auch nicht auf eine schlechte erfahrung zurückführen... zeitgleich hat er angefangen erwachsene und kinder, die mehr oder weniger offensichtlich angst vor hunden hatten, zu verbellen... ausserdem stänkerte er andere hunde an und war allgemein schreckhafter (z.b. im strassenverkehr, obwohl er hier mitten in der stadt mit massig verkehr aufgewachsen ist)...


    ich kann dir nur raten, dir zu überlegen, wie du deinem hund in den situationen mit kindern und erwachsenen, die er so verbellt, sicherheit vermitteln kannst. als erste massnahme habe ich mit meinem kleinen geübt, dass er auch rechts auf meiner höhe geht, so dass wenn uns männer entgegen kamen, immer ich zwischen ihm und dem mann war. das hat ihm schon viel geholfen. habe ich kinder gesichtet, habe ich ihn auch entweder absitzen lassen und fürs ruhig bleiben gelobt, bis die kinder vorbei waren oder eben auch an der entsprechenden seite an der kurzen leine vorbeigeführt.


    das wichtigste ist, den hund anzusprechen, bevor er sich aufregt, damit du eine chance hast ihn ruhig zu halten.


    bis auf die stänkerei anderen hunden gegenüber haben sich die anderen probleme alle in luft aufgelöst...


    wünsche euch, dass ihr in diesen situationen die ruhe bewahren könnt (das konnte ich nämlich leider nicht immer :( )


    lg,


    jassex

    hi,


    ich weiss es nicht, aber ich denke mal, mit trieb ist einfach ein hoher erregungszustand gemeint... und mir hat auch schon mal jemand erzählt, dass sie ihren hund bellen liess, bzw. lässt beim agility, auch wenn es nervig ist, damit die hündin "triebiger" = schneller ist...


    vielleicht bremst man den hund aus, wenn man ihm das bellen verbietet??? manche hunde bellen ja auch nur dann, wenn der HF keine klaren ansagen macht oder zu langsam ist...



    gruss,


    jassex

    hi,


    wir suchen auch nur so zum spass für uns... habe spencer beigebracht, ein bestimmtes objekt durch hinlegen anzuzeigen. es ist eine kleine holzbox mit aufschiebbarem deckel... da pack ich was leckeres rein, was er dann rausschlabbern darf, wenn er schön angezeigt hat...


    zuerst hab ich diese holzbox vor ihn gelegt und ihm das kommando "platz" gegeben... gelobt, wenn er lag und ihm die leckereien aus der box angeboten... nach ein paar wiederholungen, habe ich es ein paar meter weiter weg gelegt von ihm, ihn mit such losgeschickt und bei erreichen der box mit dem kommando "platz" unterstützt, wenn er sich nicht direkt davor legte, sondern z.b. mit der pfote draufpatschte... als das verlässlich sass, hab ich es erst richtig versteckt...


    aber so verweist er halt nur diese holzbox... andere sachen, apportiert er nach dem er sie gefunden hat...


    können "profi-suchhunde" eigentlich auf mehrere arten anzeigen, je nachdem was der HF verlangt???


    gruss,


    jassex