ANZEIGE

Beiträge von Neogwyn

    Hallo.


    Hatte gerade eine "unschöne" Begegnung auf meiner Abendrunde.
    Bin immer noch am zittern.


    In meiner Wohngegend gibt es ein Huskymix, der völlig außer Kontrolle ist.
    Dieser Hund ist sowohl Menschen als auch Hunden nicht sehr wohl gesonnen.
    Und das musste ich heute leider erneut feststellen.


    Ich lief mit meinem Hund die Straße entlang und sah das Paar mit dem Mix schon von weitem und drehte wieder um, wartete auf der anderen Straßenseite, bis das Gespann verschwand. Ob der Hund angeleint war, konnte ich nicht erkennen, wenn dann aber an einer Flexi. Dann ging ich meine Runde, als ich zurückkehrte waren die Zwei+Hund auch wieder da, ich ging also auf der anderen Straßenseite weiter. Mein Hund zwischen mir und dem Zaun. Ich übte noch etwas Fußgehen etwa 100 Meter entfernt. Mein Hund hat ab und an Leinenagressionen, aber es hat sich durch Übung gebessert, so dass ich solche Situationen gerne zum Training nutze. Als wir schließlich auf der Höhe der drei vorbei gingen, jetzt natürlich schnell, war mein Hund auch ruhig und ging mit. Da schoss auf einmal der Huskymix zwischen den Autos hervor und ging sofort auf meinen Hund los. Dann ging alles ziemlich schnell, sah sehr brutal aus das Ganze, sie verhielten sich beide ähnlich. Ich war froh, dass meiner an der Leine war, was mir aber nicht viel half, denn Mix kriegte ich von meinem Hund nicht weg. Sein Besitzer dann schon, mit einem Tritt. :/


    Meiner hatte sich schnell wieder beruhigt, hab ihn Absitzen lassen und erstmal grob geschaut, ob er was hat, bis jetzt habe ich nur eine kleine Schramme am Kopf gesehen. Von den Beiden kam nichts.
    Also hab ich was gesagt, ich war schon weiter gegangen, aber ich wollte das nicht so stehen lassen.
    Habe die Beiden also darauf hingewiesen, dass dieser Hund an die Leine gehört.
    Worauf nur: "Der ist angeleint.", kam. :???:
    Naja dann ergab ein Wort das andere, war nicht viel Sinn hinter, aber auch nichts beleidigendes oder so.


    Sowas kann passieren. Klar. Dass man die Leine verliert, oder sonst was. Mein Hund ist auch kein Unschuldslamm.
    Allerdings ist dieser Hund in der Nachbarschaft berüchtigt. Er soll schon einen kleinen Hund zu Tode gebissen haben. Das soll für mich allerdings keine Rolle spielen, ich war nicht dabei.
    Der Hund tut mir einfach Leid.
    Die Leute sind total überfordert und verantwortungslos.
    Sie lassen sich hinter dem Hund herziehen, sowas hab ich noch nich gesehen. (Mein Hund zieht auch oft stark an der Leine.) Die Frau fliegt praktisch hinter dem Hund her, der Mann läuft mit ihm unangeleint, aber nur Nachts, man sieht den Hund sowieso fast nur Nachts, sonst hört man ihn nur im Auto oder der Wohnung bellen.
    Dieser Hund hat auch schon zähnefletschend vor mir gestanden, wie aus dem Nichts. Der Kommentar des Halters: "Der bellt nur."
    Damals, fand ich das zwar merkwürdig, aber der Hund hat mir ja nichts getan.


    Jetzt sehe ich das allerdings ein wenig anders.
    Ich war gut zu sehen für die Leute. Sehr gut. Dieser Hund geht wohl auf keinen Hund freundlich zu, also stelle ich mich auf Krawall ein und halte den gut fest. Sehen die allerdings nicht so?


    Jetzt überlege ich den Hund zu melden, was wohl schon öfter passiert ist. Aber die Ämter interessieren sich wohl nicht so sehr dafür. Wo meldet man gefährliche Hunde am besten?


    Oder reagiere ich über?



    Entschuldigt, wenn ich etwas konfus geschrieben habe, ich bin immer noch voller Adrenalin.


    Liebe Grüße,
    Abby

    Pollux hat einen Nachnamen.
    Ich nenne ihn eh oft so, da kann er ihn auch als Nachnamen tragen, dachte ich mir.
    Meine Chefin war so entsetzt und meinte, er hätte doch schon einen Nachnamen, er würde doch so wo ich heißen....
    Die hat sich gar nich mehr eingekriegt. :lachtot:
    Er heißt Pollux Wutzlowski. :headbash:


    Letztens hab ich nen in der Leine hängenden Schäfi getroffen. Der "Adios" hieß. :???:

    Zitat von "Felle-Melle"


    Bei der nächsten Bedrohnung hol ich also den - angekauten (da geruchsintensiver) - Ochenpim- pardon, -ziemer hervor und schwenke ihn wie eine Schlagwaffe oder wie eine Hiebwaffe und sage "hinfort, ich bin bewaffnet!" :headbash:


    Na wenn dann aber so:


    "Hände hoch! Ich habe eine Ochsenpim*** und ich werde nicht zögern ihn zu benutzen!!!"
    :lachtot:

    Also mit dem Nachhetzen, hab ich das so gemacht:
    Schleppleine dran, Hund ins Sitz/Platz bringen, auf die Schlepp treten, werfen, freigeben.
    Nach ein paar Malen hat ers verstanden. Klappt jetzt auch ohne Schlepp, auch auf Entfernung. :smile:


    Klappt so gar so gut, dass ich den Dummy neben ihn werfen kann und er nicht dran geht, bis ich frei gebe.

    Also ich finde das ja gerade sehr spannend. Habe leider keine Erfahrung, die dir helfen könnte.
    Aber wenigstens zu Spruch. Ich finde das toll, dass du dich (vorerst?) dem Kurzen angenommen hast.
    Mein Hund ist momentan auch in einer "Rammelphase", ich hoffe es ist nur ne Phase.
    Unter normalen Umständen, würde ich sagen, besorg dir so ein Wasserspritzdings und "schieß" ihn ab, wenn er sie besteigen will. Allerdings ist das, denke ich mir, nicht sehr förderlich, wenn der andere Hund ein Angsthund ist.
    Sehr schwierig. Ich denke ihm fehlt einfach die Sozialkompetenz im Umgang mit anderen Hunden. Vielleicht könntet ihr mit einer Hündin "üben" die ihm mal die Meinung sagt, wenn er über die Stränge schlägt.


    Das war mein Senf....

    Mich regt es tierisch auf, dass die Leute immer meinen sie wüssten besser was mein Hund braucht als ich.


    Sobald er ein wenig unruhig ist-> Der muss bestimmt! (Egal ob man vor einer halben Stunde erst draußen war)
    meine Oma meint auch genau zu wissen WAS mein Hund muss. Das Outputorakel.


    So bald er einen anschaut beim Essen-> Der hat Hunger. Der sabbert schon!
    Ist ja nicht so, dass mein Hund IMMER "Hunger" hat, bzw Fresslust und er bei bestimmten Personen sabbert, die immer was für ihn abfallen lassen.


    Mein Hund haart. Immer!-> der kriegt gerade Sommer/Winterfell, das geht wieder weg.


    Mein Hund bellt und zeigt meide Verhalten, wenn man aufdringlich zu ihm ist. (Selten und nur auf der Arbeit)-> Der will spielen/ sein Revier verteidigen.


    Mein Hund isst rohes Fleisch-> Davon wird er aggressiv./ Kriegt Tollwut...etc


    Aber die wissen es ja alle besser als ich. :verzweifelt:

    Das liegt wohl am Hund. Meiner hat es sehr schnell verstanden. Aber das ist auch meistens so bei ihm.
    Allerdings gibt es auch Situationen, in denen ihn der Clicker nicht interessiert. Er tut zwar was ich sage, hohlt sich seine Belohnung aber nicht.
    Du musst halt so lange üben, bis sie den Zusammenhang begreift. Das kann man ja schon sehen, wenn sie es tut.
    Erst dann mit den Übungen anfangen.

ANZEIGE