ANZEIGE

Beiträge von BlueSusa

    Aus welcher Gegend kommst du denn?
    Unser Hundezentrum hat auch Zimmer anzubieten.
    Wenn du ins südliche Siegerland willst ...?


    UNSER, meint nicht MEINS. Sondern nur das, wo ich regelmäßig trainiere.


    LG,
    Susanne

    Du hast recht, Majaga. Man merkt meist selber nicht, wo man die Fehler macht.
    Deshalb habe ich vor anderthalb Jahren auch aufgegeben bei der ZOS.
    Jetzt mache ich seit 9 Monaten einen ZOS- Kurs und wir haben inzwischen richtig viel erarbeitet.
    Es ist wahnsinnig schwer, besonders die intensive Konditionierung auf die Objekte, und DIE ist das A und O.
    Man kann in der ZOS sehr viele Fehler machen, die den dauerhaften Lernerfolg zerstören können.


    Selbst in der Gruppe, war der Anfang so schwierig, dass nur knapp die Hälfte der Leute, dauerhaft dabei blieben.
    Aber jetzt boomt die ZOS. Mittlerweile haben wir mehrere Gruppen und sind mit einem Riesenspass dabei.


    Vor drei Wochen habe ich an einem ZOS-Seminar mit Thomas und Ina Baumann teilgenommen. Dabei habe ich sehr viel gelernt. Insbesondere über Motivation und Körpersprache. Stimmliches Führen des Hundes und so einige Feinheiten, die man wichtig nehmen sollte.

    Ich habe mir sagen lassen, wenn man einem Hund, vom Hals aus unter der Schnauze in Richtung Nase streicht, läßt er seine Beute 'aus'.
    Das soll bei den Meisten (nicht bei Allen) Hunden funktionieren.
    Aber DANN loben, was das Zeug hält. :lol:

    Wenn er sich kaum dafür interessiert, solltest du ihn erstmal richtig 'heiß' machen, auf das Teil.
    Reizangeltraining, vielleicht auch einfach den FuDummy an die Leine machen und flitzen lassen.
    Du kannst ihn auch mit Leberwurst einschmieren. (und DANN flitzen lassen)
    Der Dummy muß für ihn was Tolles sein, was er unbedingt bekommen will.
    Mit dem Clicker weiter zu arbeiten, finde ich auch gut!
    Sobald der Dummy in deiner Hand ist, C&B.

    Hab' auch noch was:


    Ich schicke Blue voraus, über einen Bach,
    lasse sie sitzen, werfe dann den Dummy über sie hinweg und schicke sie dann mit "back", zum Apport.


    Oder ähnlich (auch mit zwei Dummys).
    Ich schicke sie voraus über den Bach,
    lasse sie sitzen, werfe den/die Dummy(s) jeweils neben sie und schicke sie dann mit "rechts" oder "links" zum Apport.


    ODER:


    Sitz aus der Bewegung. Ich gehe ca. 10m weiter,
    wende mich dem Hund zu und werfe den Beutel nach rechts oder links.
    Dann rufe ich 'zu mir' und schicke aus der Grundstellung zum Apport.
    Das kann ich machen mit Kommando 'rechts' oder 'links', oder nach Stellungswechsel, mit 'voran'.

    Hallo Krümelmonster :-)


    Mal sehen, ob ich dir helfen kann.


    zu1.
    Ich denke, du machst das SO schon genau richtig.
    Fehleransage und frühzeitig PLATZ. :gut:


    zu2.
    Ich würde das Objekt noch ganz oft einklemmen.
    Für kurzfristig, mal Fuß drauf.
    Dann kannst du auch versuchsweise schon auf Distanz gehen.
    Den Clicker benutzt du weiterhin immer wenn die Nase den Gegenstand berührt.
    Du machst schon Leerclicks?!


    Die Länge der Suche sollte variieren.
    Du weißt ja nach der ersten Suche, wie lange der Hund gesucht HAT.
    Also, machst du das nächste Versteck entsprechend leicht oder schwer.
    Anfangs darfst du ja auch ein wenig helfen, wenn du denkst ihm geht die Luft aus. ;)


    Vielleicht kannst du damit schon was anfangen!?


    LG,
    Susanne

    Hallo Hundefreunde!
    Seit drei Jahren, haben wir unsere Cattle-Dog Hündin Blue Sky.
    Genau so lange habe ich ein neues Hobby. ;)
    Wir haben seit der Welpenspielgruppe, schon so einiges ausprobiert.
    Aktuell, sind wir aktiv im Dummy - training, beim Longieren und in der ZOS.
    Meine drei Kinder lieben unsere Blue. :roll: Die 'Große' übernimmt auch regelmäßige Spaziergänge.
    Meinen Mann begleitet Blue an den WE, bei seinen Geo-Caching Touren und kommt dabei in den Genuss GANZ langer Spaziergänge.


    Ich freue mich auf einen regen Austausch, hier. :smile:


    LG,
    Susanne mit Blue

ANZEIGE