ANZEIGE

Beiträge von die-andy

    Hallo ihr Lieben,


    ich bin auf der Suche nach einem Nierenspezialisten für meinen 1,5-jährigen Boxerrüden. Am besten natürlich im Raum Düsseldorf oder Köln.


    Könnt ihr mir da bitte weiterhelfen? :hilfe:


    Vielleicht hat auch jemand Erfahrungen mit Nierenerkrankungen im jungen Alter. :hilfe:



    Hat jemand auch Erfahrungen mit der Tierklinik in Utrecht (bzgl. Nierenerkrankungen)? Die Klinik wurde mir gestern von einem TA am Telefon empfohlen. :hilfe:



    Das Problem meines Boxis:
    Er verliert Urin, wenn er schläft oder entspannt liegt. Wenn er wach ist, funktioniert der Schließmachnismus ganz gut. Nachts gehen wir zur Entlastung der Blase zum Pipi machen raus. Seine Nierenwerte sind nicht in Ordnung. Vor ein paar Wochen hat er Unmengen getrunken, das hat sich nun aber wieder gelegt bzw. wieder normalisiert. Unsere TA hat ihn mit Antibiotika vollgepumpt. Nach vier Wochen Antiob. ohne Besserung, wollte ich dann nicht mehr, denn deswegen hat er nur noch erbrochen.


    Pepe ist sonst topfit und man merkt ihm nichts an, außer das er sich fürchterlich schämt, wenn sein Körbchen nass ist und er immer ganz schnell versucht, es trocken zu lecken.


    Er hatte das ganze schon einmal und zwar genau vor einem Jahr. Ab März war das ganze dann wieder in Ordnung, und er hat nachts gute 10h durchgeschlafen ohne auch nur einen Tropfen zu verlieren. Angefangen hat das ganze im November.


    Ich mache mir schreckliche Sorgen :sad2: , zumal sein Schwesterchen mit 8 Monaten wegen Nierenversagen (juveniler Nephropathie) eingeschläfert wurde.


    Hoffe es kann mir jemand helfen bzw. einen Tipp geben.


    Danke euch!!!! :gott:

    falls jemand noch mal nach diesem Thema sucht, hier eine ungefähre (!!!) Kostenaufstellung nach der Gebührenordnung (GOT)


    Kastration Rüde
    (zur Vereinfachung habe ich die einfachen Sätze aufgelistet. TA kann bis zum 3-fachen Satz abrechnen):


      12,03 Euro (Allgemeine Untersuchung mit Beratung, Hund)
      17,18 Euro (Injektionsnarkose, Hund)
      45,81 Euro (Kastration Rüde)
      5,00 Euro (Injektion)


    zzgl. Kosten für Arzneimittel und Verbrauchsmaterialien

    der grund der frage:


    pepe soll demnächst wahrscheinlich in eine hundetagesstätte, da er bei meinem neuen job zu 99% nicht mehr mit zur arbeit kann.


    ich habe gerade mit der auserwählten huta telefoniert. hört sich alles super an:
    die fütterung erfolgt einzelnd und den rest des tages sind alle hundis zusammen und können nach belieben rein und raus.


    die huta-besitzer wohnen direkt an (über) der huta, hören also alles und haben das ganze auch noch videoüberwacht.


    habe halt bisher nur negatives über rudelhaltung in hutas/hupens gehört, aber bevor ich meinen boxi in einer huta abgebe, wo er in einem auslaufzwinger hausen muss, dann doch lieber viele hundchen, toben, schlafen, etc.

    Hallo ihr Lieben,


    was ist an einer Rudelhaltung in einer Hundepension/-tagesstätte sooo schlimm?
    Ich fände das sogar sehr gut :gut: , da die Hunde nicht alleine sind und spielen können (vorausgesetzt natürlich die Hunde verstehen sich). Ich habe bisher nur negatives über die Rudelhaltung gehört. Mmmh...


    Also pro oder contra :???: ?


    Bin gespannt auf eure Meinungen :hilfe: !!!


    greez
    die- andy und der pepe

    er hat schon vorher ein paar mal im wohnzimmer geschlafen und da war es ok. er war so müde, dass er dort eingepennt ist und ich habe ihn dann dort gelassen. :smile:


    und ich habe ihn auch nur "rausgeworfen", weil ICH morgens aufstehen muss und auf der arbeit fit sein soll. wenn er aber nachts manchmal ne party im körbchen feiert, ist das nicht möglich :schockiert:


    die tür mache ich auch nur auf, da es eine mietswohnung ist und die türen kunststoffbeschichtet sind. er hat sie so schon einigermaßen demoliert :headbash:


    werde gleich in die hundeschule gehen und dort noch einmal unsere trainerin fragen. die hat übrigens auch gesagt, iczh solle das körbchen einfach umquartieren, da ich mir mehr gedanken mache und dem hund es bestimmt egal ist (sie kennt pepe schon ein halbes jahr).


    dachte vllt kennt einer von euch das prob, deswegen habe ich hier mal gefragt

    Hallo ihr Lieben,


    mein Boxerchen Pepe ist nun 15 Monate. Er hat bisher immer im Schlafzimmer neben meinem Bett im Körbchen geschlafen.


    Seit letzter Woche steht sein Körbchen im Wohnzimmer, da er mir manchmal zu unruhig ist und ich nicht richtig schlafen kann :schockiert:


    Es war auch gar kein Problem für ihn - denke ich. Er hat sich abends wie selbstverständlich ins Wohnzimmer ins Körbchen gelegt und gepennt :gut:


    AABER: Nachts kommt er mindestens 3 Mal ins Schlafzimmer und guckt oder will ins Bett :headbash: . Ich schicke ihn dann wieder raus ins Körbchen und das macht er dann auch. Wenn ich die Schlafzimmertür zu machen, kratzt und maunzt er, bis ich die Tür öffne (die Tür sieht auch schon entsprechend aus).


    Habt ihr einen Tipp für mich, was ich machen kann?


    Soll ich die Sache einfach weiter so konsequent durchziehen?
    So wie es jetzt ist, ist der Schlaf weniger erholsam, als vorher :sad2:


    Danke euch! :gott:

    na, das klingt doch super.


    pepe ist leider gerade an der pfote verletzt und hat striktes tobeverbot erteilt bekommen, bis es wieder abgeschwollen ist.


    ich sage euch, boxer und einigermaßen ruhig stellen.. geht nicht wirklich!


    medle mich aber bei luna-tigger sobald es wieder geht und sie kann dir ja dann bescheid geben. oder du schickst mir über mail oben, deine mail-adresse. wie du magst.


    ich würd mich auf jeden fall freuen und der pepe erst.

ANZEIGE