ANZEIGE

Beiträge von Sheltyshelty

    Zum Maulitraining kann ich dir leider nichts sagen: den hat unserer problemlos akzeptiert.


    Aber das wegziehen nach "seltsamen" Begegnungen kenn ich auch. Wenn wir eine Hundebegegnung der eher unangenehmen Art haben, also ich weiß, dass unser Stinker nicht einfach an dem anderen vorbeigehen wird, gehe ich soweit nötig und möglich aus dem Weg, lasse ihn absitzen und belohne ihn fürs ruhige Anschauen des anderen Hundes. Ist dieser dann vorbei gehe ich weiter und nahezu immer zieht Jason dann weg vom anderen Hund. Ich deute das eher als : schnell weg, ich mag den nicht. Oftmals gefolgt von einem Schütteln oder Stresspinkeln. Ich finds nicht weiter schlimm, und gebe ihm den Raum den er offensichtlich braucht, indem ich dann eben auch ein bisschen schneller mitlaufe.

    Hallo Evamaria,


    zunächst mal Glückwunsch zu deiner Fellnase :-)


    Ich vermute mal, dass deine Erwartungen ein bisschen zu hoch sind ;-)
    Und ich geh mal davon aus, dass für Lotta "stubenreinheit" noch ein völliges Fremdwort ist.
    Wenns mein Hund wäre würde ich sie behandeln wie einen Welpen, der mit 9 Wochen in mein Haus einzieht.
    Also im Grunde schon so, wie du es machst. Möglichst alle 2-3 Stunden raus, loben, wenn es klappt und im Haus Häufchen und Pfützchen kommentarlos wegmachen. Dazu nach jedem Spielen, Schlafen, Fressen rausgehen. Meist müssen die Kleinen dann auch.


    Die Windeln finde ich fragwürdig - hab allerdings keine Erfahrung damit. Dadurch lernt sie nichts. Ich würde sie nicht benutzen. Ebenso würde ich keine Pads auslegen. Denn du möchtest doch schon, dass irgendwann alle Geschäfte draußen erledigt werden - dann würde ich sie gar nicht erst an Ausnahmen ( Pads ) gewöhnen.


    Was meinst du mit " huschhusch ins Bad und Geschäft erledigen "? Hast du da ein Katzenklo stehen oder wie soll ich das verstehen ? Oder war damit DEIN Geschäft gemeint ;-)


    Noch was : das Kommando "mach Pipi" nur benützen, wenn sie tatsächlich pullert. Jedenfalls die ersten 1000 Mal. Nur so kann sie die körperliche Ausscheidung mit dem Kommando verknüpfen. Wenn du "mach Pipi" sagst, ob sie nun mach oder nicht kann keine Verbindung im Hundehirn entstehen.


    Immer die gleiche Stelle im Garten ist gut so.


    Mein gutgemeinter Ratschlag : Sei geduldig, geduldig, geduldig.
    Viele der User hier haben Hunde, die ein halbes Jahr oder länger für die Stubenreinheit gebraucht haben.


    Nicht verzagen, Evamaria


    LG
    Shelty

    Zitat von "Löwenkind"

    Danke für die Antworten :) Ich denke jeder Hund braucht, verlangt auch etwas anderes.


    Mein Problem ist, Problem in Anführungszeichen. Wenn ich ihn beschäftige hört er super und wenn ich ihn aber nur laufen lasse (an der Schleppleine) ist er total unaufmerksam und interessiert sich nur für andere Dinge!
    Aber ich denke da muss ein Mittelpunkt gefunden werden, denn wie ihr schon geschrieben habt, man kann einen Hund nicht dauernd beschäftigen und es ihm auch erst gar nicht angewöhnen! Vorallem will man auch wirklich mal "nur" laufen...



    Das kannst du ganz prima für ein Aufmerksamkeitstraining nutzen. Falls du mit Clicker arbeitest ( oder es beginnen möchtest ) gibts einen Click und ein Leckerli für jedes Mal, wenn er ( zufällig oder nicht ) in deine Richtung guckt. Du kannst auch ein Markerwort wie "guck" oder " schau" benutzen ( erst nach dem Umdrehen des Hundes, nicht als Kommando ). Er wird bald raushaben, dass es sich lohnt, sich zu dir umzuschauen und es öfters tun.



    Wir machen das mittlerweile nicht mehr ständig ( hihi, sonst würde er auch zu dick werden ) sondern ich machs auf einer überschaubaren Strecke ( von der Bank bis zur nächsten Ecke 200 oder 300 meter - kommt auch auf die Frequenz an, wie oft er sich zu dir umschaut )

    Das ist ganz unterschiedlich:
    die kleine Morgenrunde ist meist wirklich nur zum Lösen und wenn wir da andere Hunde treffen, hat unser Racker schon "arbeit" genug. Nämlich damit, nicht auszuflippen - was Dank Zeigen & Benennen immer besser funktioniert.


    Die lange Mittagsrunde wird schon für kleine Einheiten Spiel und Spaß oder auch UO genutzt. Das kann das Verstecken des geliebten Futterdummy im Unterholz sein, Leckerchensuche im Holzstapel, Frisbee werfen ( meist nur 2 oder 3 mal ) oder auch Tricks aus dem Dogdance sein. Gelegentlich gibts ein bisschen Fuß, Platz-Bleib, Abrufen mit Zwischenstop, usw.


    Wenn wir mit anderen Hunden unterwegs sind, passiert das allerdings nur ganz selten, da dürfen die Hunde mit sich selbst Spaß haben ( unser Wuffel spielt eh nicht mehr ), wir müssen dann aber schon aufpassen, dass sich Jason nicht zu viele Freiheiten nimmt, z.B. sich zu weit von mir entfernt.


    Es hängt mitunter auch vom Wetter ab, ob, was und wie lange wir was machen. In strömendem Regen mag ich auch keine Futterdummies verstecken....

    Hast du denn den Züchter kontaktiert, nachdem der Hund krank wurde ?


    Das wäre MEINE zweite Anlaufstelle gewesen - direkt nach dem Tierarzt.


    Über die Größe kann ich mich nicht äußern, da kenn ich mich nicht aus.

    Falls bei uns irgendwann nach Jason wieder mal ein Hund einziehen sollte, stehen folgende Namen ganz weit oben:


    Seeley ( gesprochen Siiiiili)
    Bones ( hätt mir für den jetzigen Hund schon gut gefallen, aber Töchterchen wollte nicht )
    Hotchins
    Rusty
    Channing

    Da war jemand schneller :-)


    Das mit dem Käse im Kong wollte ich auch grad vorschlagen.


    Ich stell den Kong in eine Tasse, ab damit in die Mikrowelle bei 800 Watt so lange, bis der Käse geschmolzen ist.
    Das dauert nur ein paar Sekunden. Hinterher aber gut abkühlen lassen, damit Hundi sich net die Gosche verbrennt.

    Ich weiß es nicht, wie es bei Pferden ist, aber bei Hunden tötet eine Wurmkur nur bereits vorhandene Würmer ab.
    Daher kann es schon passieren, dass er zwei Tage später wieder Würmer hat.


    Seit zwei Jahren entwurmen wir nicht mehr ins Blaue hinein, sondern bringen eine Kotprobe zum Tierarzt - bisher immer ohne Befund.


    Möhrchen sollen wohl auch ein bisschen gegen Würmer helfen, also gewissermaßen vorbeugend, damit sie sich erst gar nicht im Darm anheften.

    Wenn du 1-2 Stunden alleine sein überbrücken willst, würde ich an deiner Stelle einen Kong vorbereiten.
    Kong mit Leberwurst/Jogurt-Mischung füllen, vielleicht noch mit ein paar Käsestückchen oder normalen Leckerchen zwischendrin und das Ganze in die Tiefkühltruhe. ( Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt )


    Mit dem Ausschlecken des Inhalts dürfte dein Kleiner mindestens geschätzte 45 Minuten beschäftig sein. Möglicherweise länger.

ANZEIGE