ANZEIGE

Beiträge von justdoit

    Danke für Eure Antworten.


    Also wäre ein Antibiogramm sinnvoll? Wir werden in den nächsten Tagen sowieso ein erneutes Kotprofil erstellen lassen. Bei der Gelegenheit würde es sich ja anbieten ein Antibiogramm zusätzlich anzufordern. Richtig?



    LG Markus und Anja & Mandy

    Hallöchen,


    mehrere Kotbefunde unserer Hündin weisen immer wieder einen mäßigen Gehalt an alpha-hämolysierenden Streptokokken auf. Da uns diese Biester, sowie auch der positive Befund der Clostridien, immer wieder Probleme bereiten, würde uns interessieren wie man diese bekämpfen kann. Vermutlich durch eine Antibiose, oder und wenn welche?


    Kennt sich jemand von Euch damit aus? Wir würden uns über Eure Antworten freuen.



    LG Markus und Anja & Mandy

    Hallo Tanja,

    dieses von Dir als "hysterisch" beschriebene Verhalten, kennen wir nur allzu gut. Wir wussten lange Zeit nicht was dahinter stecken könnte, wenn unsere Maus einmal wieder wie von Sinnen war.


    Sie rannte hechelnd durch die Wohnung, legte sich kurz hin, um dann sofort wieder aufzustehen. Es wurden Spielaufforderungen in Kombination mit hellem Bellen gemacht, obwohl man eindeutig erkennen konnte, dass es ihr schlecht ging. Es kam einer Art Anfall gleich.


    Jetzt im Nachhinein wissen wir ziemlich sicher, dass es sich hier um kolikartige Schmerzen aufgrund von Fehlgärungen gehandelt hat.

    Mehrfach war es nachts sogar so schlimm, dass sie sich vor Schmerzen nicht mehr hinlegen wollte. Wir sind dann wieder einmal in eine der vielen Tierkliniken gefahren. Vorort zeigte Mandy dann meistens keinerlei Symptome mehr, so dass irgendwann begonnen haben Videos mit der Handykamera aufzunehmen.


    Ein Kranken-Tagebuch führen wir übrigens auch. Man verliert sonst einfach irgendwann den Überblick …

    Wir haben seit Jahren immer mal wieder mit Durchfällen und Allergien (nässende Pfoten, Juckreiz) zu kämpfen, aber im Herbst 2010 wurde es stetig schlechter.


    Es wurde häufig Galle erbrochen, stinkende Durchfälle, die Kondition nahm immer mehr ab, Bewegungsunlust, häufiges Schmatzen und Schlucken, Übelkeit, Maulgeruch (wie verfault, verwest),Hochschiessen von Magensäure, Unruhe, sie wurde immer dünner, die Augen tränten, hölzerner Gang teilweise mit Lahmheit, kleine Pigmentveränderungen an der Nase usw..


    Mandy nahm nicht mehr am täglichen Leben teil, sondern schlief sehr viel und zog sich immer mehr zurück.

    Wir haben etliche Blut- und Kotuntersuchungen, neurologische und orthopädische Untersuchungen machen lassen. Bei wie vielen Tierärzten und auch Tierheilpraktikern wir waren, darüber haben wir fast den Überblick verloren. Helfen konnte uns bis zu diesem Zeitpunkt keiner. Es wurden vieles versucht, aber leider ohne Erfolg.

    Man muss dazu sagen, dass unsere Mandy leider nicht nur diese eine "Baustelle" hat, sondern auch noch diverse Erkrankungen am Bewegungsapparat. So konnten wir und vermutlich auch die TÄ so manches Mal gar nicht mehr lokalisieren, woher die Beschwerden nun eigentlich kamen.

    Letztendlich haben wir im Oktober 2011 eine Gastroskopie mit Biopsieentnahme durchführen lassen.
    Diese ergab folgende Diagnose: chronische esinophile und lymphozytäre Gastritis und Duodenitis (zu 95%), die restlichen 5% schließen eine IBD oder aber auch Autoimmunerkrankung nicht aus.

    Die Schulmedizin hatte sich erhofft mit einer Futterumstellung (HILLS z/d) sowie einem lokal wirkenden Kortison, wie es auch bei Morbus Crohn Patienten eingesetzt wird, die Sache in den Griff zu bekommen.


    Dem war nicht so. Nun wäre nur noch ein Versuch mit Prednisolon möglich gewesen, ansonsten waren die TÄ mit ihrem Latein am Ende. Aber da schon das Entocort sehr schlecht von Mandy vertragen wurde und somit ihre Lebensqualität nochmals sank, macht man uns keine große Hoffnung. Mandy war bzw. ist schulmedizinisch austherapiert.


    Es ging ihr immer schlechter. Im November und Dezember 2011 mussten wir ernsthaft darüber nachdenken, ob Mandy‘s Leben noch lebenswert sei.
    Wir haben mehrfach gedacht, dass sie es nicht mehr lange schaffen wird … Und wir wollten sie doch nicht leiden lassen.


    Durch einen Zufall erhielten wir eine Empfehlung für eine THP. Wir waren skeptisch, aber im Nachhinein war dieser Tipp Gold wert. Wir sind seit Ende November bei ihr im Behandlung und ich würde behaupten, wenn wir sie nicht kennengelernt hätten, dann hätte vermutlich Mandy’s Krankheit gesiegt. Leider findet man so jemanden nicht allzu oft.


    Wurde der Kot eigentlich mal komplett untersucht, also auch auf pathogene Keime (Bakterien und Pilze jeglicher Art)? Hier waren bei unser Mandy nämlich immer wieder Auffälligkeiten und sind es bis heute noch.


    Ich hoffe mit „unserer Krankengeschichte“ nicht zu weit ausgeholt zu haben.


    Wir drücken Euch ganz feste die Daumen und denken an Euch. Schade das wir nicht mehr für Euch tun können.
    Würdest Du in unserer Nähe wohnen dann wüsste ich was zu tun wäre …


    Wie war denn Euer heutiger Tag?


    LG Markus und Anja & Mandy

    Zitat von "Phoenix89"

    Da war Liam total seltsam drauf. Meine Mum hat den Begriff hysterisch verwendet und das hat ganz gut gepasst. Er hat sich immer wieder hingelegt, gehechelt und geschlafen und dann ist er plötzlich wieder aufgestanden, hat mich zum Spielen aufgefordert (oder herausgefordert?). Ich habe ihn erst ignoriert und habe ihn dann selbst einmal aufgefordert, da hat er sogar meinen Arm gepackt und so fest zugedrückt, dass ich jetzt einen blauen Fleck habe. Er war kaum zu bremsen, sogar als ich ihm dafür einen Klaps auf die Nase gegeben habe und ich musste ihn echt packen und festhalten, er war wie von Sinnen. Ich hätte meine Hand dafür ins Feuer gelegt, dass Liam sowas NIE wagen würde. Die Frage ist, ist er aufmüpfig weil die Hormone einschießen oder weil er krank ist / Schmerzen hat / verwirrt war?
    Ich weiß es nicht und das macht mich fertig.
    ...


    Bisher waren wir nur stille Mitleser. Aber als wir Deinen heutigen Beitrag gelesen haben, da kam uns doch vieles sehr bekann vor ... Leider, denn dies war eine ganz schreckliche Zeit für uns alle. Im November/Dezember 2011 sah es für unsere Maus gar nicht gut aus.


    Wenn du magst, dann schreiben wir Dir gerne dazu später mehr.


    LG Anja und Markus & Mandy

ANZEIGE