ANZEIGE

Beiträge von Kirsty


    Ich hatte auch so das Gefühl :gut:

    Zitat von "BorderLover"

    Ich habe mir schon ein paar Mal Gedanken gemacht, wie es wohl sein wird, wenn wir mal ein Baby kriegen...wie geht man da denn am besten vor? Es gibt ja so Laufgitter für Kinder...wie reagiert man, wenn Hundi zum Baby will, das am Boden liegt auf seiner Decke? Mein Hundi mag Kinder sehr gerne, aber Babys...da hab ich keine Ahnung....Ich weiss nur, dass er mal ein Quitschientchen von einem Baby total toll fand und dachte, es sei dein Quitschi...wahrscheinlich werde ich deswegen auf Quitschi bei unseren Kindern verzichten....


    Ich habe mir auch immer Gedanken gemacht und habe im Kopf Situationen gewälzt......
    Aber ich war mehr als erstaunt wie locker Bruno es genommen hat. Er durfte das Baby abschnüffeln, war unsere Entscheidung ich seh das nicht so dramatisch. Er wollte bei allem dabei sein, Wickeln, Füttern usw. Er war am Anfang etwas aufgeregt, aber niemals agressiv. Windeln durfte er zum Müll bringen und beim Kuscheln auf der Couch MIT UNS durfte er sich dazulegen. Wenn das Baby auf einer Decke auf dem Boden liegt, dann liegt er in der Nähe uns schaut zu. Ab und an geht er hin und schnuppert. Aber mittlerweile ist es "normal" für ihn und er freut sich einfach nur und legt sich in Entfernung hin, schläft oder schaut uns zu.
    Solange er weiterhin seine eigene Aufmerksamkeit bekommt ist alles ok. Er ist nicht mit dem Kind allein, wenn ich den Raum verlasse muss er mitkommen. Wir haben diese Gitter an den Türen, das macht es leichter.

    Zitat von "Bentley"

    Ich wollte es ein bisschen entschärfen, denn das Wort Kampfhund ist wirklich ein Unwort und wird viel zuviel benutzt.
    Die Hunde haben das einfach nicht verdient.


    Aber es gibt soviele Leute, die denken echt, dass ein Kampfhund eine Rasse ist. Die wissen garnicht, dass sich hinter dem Wort einzelne Rassen verstecken. Ist doch schon traurig.
    Und ich habe schon Leute erlebt, die fanden eine Hund sooooooo süß....streichelten ihn auf Erlaubnis usw. ALS dann herauskam, dass es ja ein "Kampfhund" ist, war das Geschrei groß.
    Hätte jemand gesagt, das ist ein Amstaff oder so, hätte keiner was gesagt.

    Ich bin so dankbar, ich seh nie welche :gott:
    Natürlich eh nicht in der Stadt un den Block :D aber auch nicht im Wald, auf der Wiese, wo auch immer.
    Ob ich dafür zu blind bin? Nicht empfänglich? Oder weil ich hoffe NIE welche zu sehen, gehe ich blauäugig?
    Vor Wildschweinen habe ich echt Schiss :ops:

    Ja an liegenden Brötchen gehen wir auch vorbei und sollte er doch andeuten mal nachsehen zu wollen, reicht ein NEIN.


    Aber wäre ich mit meinem Nachbarn unterwegs, er ruft seinen Hund (und ich evtl. auch) Bruno kommt angelaufen und sieht der zückt ein Leckerlie....DANN garantiere ich nicht, dass er nicht doch auch dort hinlaufen würde.
    Und in der Pubertät hat meiner das gewiss getestet, da haben wir ja unsere Schleppleine her.....

    Zitat von "LittleSnowwhite"


    :lachtot: genau, es ist nicht etwa so, dass ein Hund in der Pubertät mal eher was ignoriert oder glaubt er setzt jetzt seinen Kopf durch. Natürlich nicht. Mein Fehler.


    Nun ja, bei FUTTER würde ich selbst heute nicht die Hand für meinen Hund ins Feuer legen (und er ist nicht mehr in der Pubertät). Wenn er den anderen HH oder so kennt und der zückt ein Leckerchen.....schwups wäre die Fressmaschine auch dort zu finden. Und das könnte durchaus auch passieren, WENN ich ihn zuvor gerufen habe. Er ist eben nicht perfekt, er funktioniert nicht nur (manchmal leider)


    sehe ich auch so!

ANZEIGE