ANZEIGE

Beiträge von Kirsty

    Wenn ich das so lese, dann könntest du von meinem Hund schreiben. Bruno war genauso. Drinne hört er 1A, draußen sind die Ohren auf Durchzug und ALLES andere ist wichtiger als ich. Was bin ich verzweifelt und habe hier nach Rat gesucht.
    Ich habe ihn gefunden und es wird immer immer besser, in vielen Situationen ist es für mich schon super und ich bin begeistert, wie gut wir wieder zusammen zurecht kommen.
    ICH musste lernen umzudenken und MEIN Verhalten zu ändern. Ich dachte auch immer, ich mache doch schon alles und das auch richtig :ops:
    Die Bindung schien nicht zu stimmen, obwohl mein Hund mir den Eindruck machte, als würde er mir immer folgen, mich beachten und respektieren und auch umgekehrt.
    Ich musste ihm bewusst machen, wenn du nicht auf mich achtest dann bin ich eben auch weg. Und nur mal alle 2-3 Min. vorbeikommen und schauen ob ich denn auch schön auf ihn warte.......ne ne ne.
    Außerdem musste ich mich ermahnen ein Kommando, dass ich gegeben habe, auch wirklich durchzusetzen, AUCH wenn Hundi es igrnorieren wollte. Ich war wohl nicht konsequent genug. All das hat dazu geführt, dass Bruno sich zu sicher war, er kann machen was er will, ich akzeptiere das schon und warte auf ihn und seine Entscheidung.
    Bewusst war mir das nicht, wir kamen doch sonst so gut zurecht.
    Er war auch bei Hundebegegnungen zickig und stänkerte, er kam im Freilaif nur beim dritten Ruf usw.
    Ohne Gewalt, aber mit eindeutiger Körpersprache lernte ich dem Hund zu vermitteln, was ich wollte. Das war garnicht so einfach, aber ich habe trainiert, an mir :D
    Mittlerweile flüstere ich daheim, damit er lernt, dass ich auch diese Kommandos ernst meine!
    Ich danke vielen Beiträgen hier im Forum, die mir dabei geholfen haben!!!!


    Mag sein, denn so habe ich es nicht verstanden.
    So ausgedrückt wie du, meinen wir dasselbe und das ist eigentlich sehr traurig. Nur was teuer ist, ist etwas wert.

    Zitat von "tromba"


    aber ernsthaft, wenn ich als hh 1500€ für einen hund hinblätter, dann geh ich doch eher sicher das dieser auch gesund bleibt und ich einige jahre was von ihm hab, als wenn ich einen welpen für 50€ hole...den ich sehr leicht, mit wenig aufwand und vor allem viel weniger geld wieder austauschen kann gegen einen anderen.


    Es ist doch egal was der Hund gekostet hat, ich liebe ihn doch nicht des Wertes wegen. ALSO tausch ich ihn doch nicht einfach um, nur weil er so günstig war. Was ist das denn für eine Logik?
    Und ein teurer Hund ist keine Garantie für einen gesunden Hund.
    Das ist ja wie dieses Markendenken: wenn teuer muss gut sein! :headbash:

    Zitat von "muecke"

    Ich hab die Dinger eingesetzt, um den Gehorsam zu trainieren. Also Hund muss still bleiben während ich ihm die Dinger um die Nase blase...GEMEIN von mir, gell???


    Gute Idee, hätte ich ja auch mal drauf kommen können. DAS werde ich im Sommer im Garten probieren!

    Zitat von "CorinnaS"

    Wenn die Wunde tief ist, würde ich zum TA gehen, um sie spülen zu lassen. Da können sich unten in der Wunde Bakterien sammeln, die böse Entzündungen nach sich ziehen, obwohl es von oben heilt.


    Ja, dem kann ich mich nur anschließen. Oberflächlich hatte Bruno nach so einer Aktion auch nur "kleine" Bisswunden, am nächsten Tag waren diese vereitert und sehr groß.

    Zitat von "Lakasha"


    :gut: Das ist mir auch das liebste. Die Hunde können alles machen innerhalb ihrer Grenzen.
    Wenn ich das böse Wort mit N ausspreche, völlig egal aus welchem Grund, dann haben die Hunde das zu unterlassen.


    Wie sieht das eigentlich mit der Frustrationstoleranz aus??? Lernen Hunde überhaupt mit Frust umzugehen, wenn sie ständig eine Alternative angeboten bekommen????


    Das ist ne gute Frage?
    Ich setze meinen Hund ab und an bewusst einem gewissen Stress aus, auch Trainingsmittel, denn er ist ein Hibbel und ein Dickkopf und er muss immer mal wieder lernen, dass er sich zu gedulden hat und auch mal mit dieser Situation umzugehen hat. Sicher übertreibe ich es nicht, aber es gehört zum Training dazu.

    Ich wollte Bruno auch erst ein Sitz am Wegesrand beibringen wenn ein Jogger oder Fahrradfahrer naht, aber ich habe schnell bemerkt, dass es seine Aufmerksamkeit auf das Objekt erst erhöht.
    Dann habe ich ihn einfach schnüffeln lassen und er reagiert nicht mehr drauf, jagt nicht hinterher, zeigt kein Interesse an den Objekten. Wenn er am Anfang doch mal einen Jagdansatz gezeigt hat, gab es gleich ein Abbruchsignal und gut wars.
    Nur wenn ich merke er bemerkt das Fahrrad nicht, dann suche ich seine Aufmerksamkeit, damit der Herr nicht genau im falschen Moment losläuft und meint den Weg kreuzen zu müssen.......das gäbe nen Unfall.


    Er bekommt aber sonst kein Alternativkommando, auch nicht in Fällen wie Brötchen klauen wollen oder anderes. Da muss auch ein Nein reichen.

    Mischling= HH geht nicht zum TA,kümmert sich nicht, hat kein Geld ist geizig und vermutlich noch dumm...
    Reinrassiger Hund= HH ist fürsorglich, hat Geld und gibt es für den Hund aus, ist begildet .....



    Ist das wirklich deine Meinung Bentley?????
    DAS würde ja bedeuten, wir beurteilen hier nicht Vermehrer, sondern wir leiten von der Rasse des Hundes den Intelligenzquotienten, das Einkommen, die Herkunft und Bildung des HH ab.
    Jawoll, das hatten wir schonmal als manche Menschen noch mit Nummern versehen wurden :zensur:

ANZEIGE