ANZEIGE

Beiträge von Kirsty

    Hallo an alle.
    Ich hoffe ihr könnt mir etwas behilflich sein.
    Unser Cocker Rüde (15 Monate) entickelt so langsam zum Problemkind. Er ist ein sehr kuschelbedürftiger und anhänglicher Hund. Ein Toilettengang ohne seine Verfolgung ist fast nie drin. Es kann aber auch sein, dass er hinter dem Sessel im Schlafzimmer schläft und man ihn für Stunden nicht sieht.
    Am Gartenzaun ist er friedlich, muss aber jeden kontrollieren, der vorbei geht. Nachbarn wundern sich schon immer, da er selten oder nie bellt.
    In der Wohnung ist er gehorsam und geleerig. Wir können ihm sein Futter wegnehmen ohne das er "widerspricht", er schläft nicht im Bett und er kann problemlos allein bleiben, er bellt nicht, jault nicht oder winselt.
    Bis hierhin ist alles ok. Wir waren mit ihm in der Hundeschule. Zuerst ein Welpenkurs, dann ein Grundkurs für Erziehung und kürzlich habe ich einen Mantrailkurs mit ihm gemacht, was total seiner Rasse entsprach, er schien viel Freude zu haben.
    Aber nun mein Problem:
    wenn wir Gassi gehen (an der Leine) zeigt er ein anderes Verhalten. Er schnüffelt natürlich sehr stark. ist immer total neugierig auf alles was sich bewegt und Geräusche macht. Aber seit einigen Wochen kommt er nicht mehr mit anderen Hunden klar. Es begann nur bei Rüden. Wir nähern uns anderen Hunden, dann wird geschnuppert und innerhalb von 5 Sekunden klingt er aus. Er knurrt und bellt, fletscht heftig die Zähne und greift sofort den anderen Hund an. Und der muss nichts zuvor gemacht haben. Es reicht auch schon, wenn ihn ein anderer Hund aus der Ferne anbellt. Dann zeigt er das gleiche Verhalten. Er steigt in die Leine.
    Es ist nicht so, dass wir sofort die Leine verkürzen, wenn wir einen anderen Hund sehen. Er lässt sich aber auch nicht aus dieser Situation rausrufen. Keine Chance. Sobald er einen anderen Hund sieht, stellt er auf Durchzug. Mittlerweile macht er das auch bei Hündinnen.
    Und wenn man ihn dann anfässt beist er auch zu, auch bei uns. :motz:
    Er schaukelt sich dabei total hoch. Heute war es so schlimm, dass er sich im Hausflur noch nicht beruhigt hatte. Ich hatte ihn angesprochen, energisch, er sollte Platz machen, da fing er an mich anzuknurren und die Zähen zu zeigen. Das hat er zuvor nie getan
    Mir scheint so langsam, dass er sich uns nicht mehr unterordnen will. Aber warum so plötzlich.
    Vor 2 Tagen habe ich Freunde besucht. Sie haben 2 Hunde. Bisher war das kein Problem. Aber als ich dem einen Hund zu nahe kam, hat er ihn sofort angefallen. Ist das Eifersucht?
    Das wäre beängstigend, denn wir bekommen Nachwuchs. Ich mache mir Sorgen, dass er dann das Baby auch so anfällt. Ich habe ihn nach dem Vorfall heute daheim erstmal ignoriert.
    Was sollen wir jetzt machen? Sobald er andere Hunde sieht, reagiert er nicht mehr auf uns. Als hätten wir das nie trainiert?
    Sorry, ist jetzt sehr lang geworden. :ug:

    Hallo!


    Ich möchte uns auch gerne vorstellen.
    Seit September letzten Jahres ist unser "Bruno" nun Mitglied unserer Familie. Er ist ein roter Cocker Spaniel, am 13 Mai 2007 geboren.
    Wir lieben ihn über alles und haben viel Freude mit ihm.
    Er stammt aus einer Zucht in Deutschland und noch heut haben wir regen Kontakt mit seinen "Eltern".
    Ich freue mich auf rege Gespräche mit euch.
    ;)
    Kirsty

ANZEIGE