ANZEIGE

Beiträge von danja

    lunanuova
    Was bestimmt Leila:
    -wo wir spazieren gehen (sie geht in die richtung in die sie gehen will, ich hinterher)
    -wann wir spazieren gehen (sie geht an die tür)
    -wann sie frisst (sie geht an den futtertrog und jault)
    -wann gespielt wird (beim spaziergang als auch zuhause)
    -wann gekuschelt wird
    -wann trainiert wird (wenn ihre schnauze an meine Hand kommt)
    u.s.w. mehr fällt mir grad nicht ein was noch täglich so passiert..


    du kannst mit deinen Kindern reden, und wie war das als sie noch kleiner waren, und noch nicht reden konnten, und auch noch nicht verstehen konnten?
    klar braucht ein Hund einen klaren befehl, aber auch diesen kannst du ihm auf verschiedene weisen beibringen, mit erklärungen, oder mit zwang.


    erklärungen, natürlich nicht sprachlich, aber durch ausprobieren (clicker) etc.pp.




    Zitat: "Du glaubst, daß es zwischen Vertretern verschiedener Spezies grundsätzlich keine Rangordnung geben kann. Rein biologisch nicht möglich. Habe ich das jetzt richtig verstanden? "


    genau richtig verstanden, trotzdem ist noch die Grundlage einer Diskussion da, ihr könnt mich vom gegenteil überzeugen, oder ich euch vom gegenteil, wir könnten es aber auch lassen, da alle unsere hunde (hoffe ich) glücklich sind, ob rangordnungsregeln oder nicht *g*

    der hund meiner grosseltern, ist nicht dominant,
    laut den regeln müsste er ja immer und überall kuschen, da die regeln ja eingehalten werden..


    kleines beispiel, als er sich noch auf den rücken legen konnte (er ist 15j) hat er sich immer zur begrüssung auf den Rücken geschmissen und einen vollgepisst,
    das nenn ich mal Dominanz
    ein dominanter Hund der sich zur Begrüssung Unterwirft....


    er beisst, weil ers nicht anders beigebracht bekommen hat. mittlerweile beisst er nicht mehr, weil ers nicht mehr kann..


    aber früher hat er alles und jeden gebissen, er ist ein hofhund, morgends raus, abends zum fressen wieder rein...
    gut das es nur nen Dackel ist, wärs ein Schäfer, Dogge, Soka, ö.ä. würde ich wohl nicht mehr leben,
    denn auch mich hat er schon 2 mal gebissen, beides mal in Situationen in denen ich ihm was verboten habe.


    Mein Opa verbietet ihm etwas in dem er ihn anschreit, früher auch durch schlagen,


    ich hab ihn halt weggenommen und ein energisches, kein lautes Nein gesagt, da hat er gebissen, und warum?


    weil er sich bedrängt gefühlt hat, sonst darf er doch auch alles...


    aber die Regeln wurden eingehalten, also kann er nicht dominant sein,
    auch sein anderes verhalten zeigt, das er nicht dominant ist..


    was ist er?


    ein Hund, der nie gelernt hat Ordentlich mit Menschen zusammen zuleben, trotz der Rangordnungsregeln


    sitz und platz kann er.. also platz nicht mehr, dafür sind seine beine zu schmächtig, aber sitz kann er.. hat er in der Hundeschule gelernt, er hat sogar eine Begleithunde Prüfung als 5 Jähriger Bestanden...


    jawohl.. aber im Alltäglichen zusammenleben, hat man ihn nicht erzogen.

    shibabigk und lunanuova
    nein, bei mir gibt es keine Rangordnung..Ich kann mit meinem Hund keine Rangordnung klären, weil ich kein Hund bin.


    Regeln für ein gemeinsames Zusammenleben, gibt es in jedem Haushalt, es sei denn man wohnt alleine, aber selbst dort stellt man sich regeln auf, um sich wohl zu fühlen, liegt in der Natur des Menschen.


    So haben auch Leila und ich einige Regeln für ein gemeinsames Beisammensein, wir beissen uns nicht gegenseitig, sie beisst mich nicht, ich beisse sie nicht. ist zum beispiel eine Regel, die ich gerne einhalte, denn Hundehaare im Mund sind nicht so mein Fall *g*
    Leila hält sie meisst auch ein.. nur manchmal, da kommts mal beim spielen vor, das sie mal daneben beisst, aber das zählt nicht...



    Was erziehung anderes ist, als Rangordnung?
    hast du Kinder?


    Jetzt vermenschliche ich mal Theoretisch einen Hund, man stellt sich also den Hund als Kind vor.


    Dem Kind, zeige ich auf Pädagogische Weise, den richtigen Weg ins Leben.
    Bestätigung, vormachen, helfen, eventuell auch einmal strafen (muss auch mal sein)


    Dem Hund zeige ich auf Hundepädagogische Weise den richtigen Weg im Menschenleben mit Bestätigung, vormachen, helfen und eventuell auch mal Strafen.


    das hat nichts mit Rangordnung zu tun.
    Rangordnung heisst für mich:
    1. Boss
    2. Hund


    oder so ähnlich...


    bei mir ist es ein Mensch-Hund Team.
    Ich vermenschliche wieder:
    Eine WG, Familie etc. dort gibt es keinen Boss, sondern leute die gemeinsam regeln aufstellen, an die sich alle halten, so haben ich und Leila auch unsere Regeln, das gebe ich auch gerne offen und ehrlich zu.


    Allerdings halte ich Persönlich nichts von den typischen "Rangordnungsregeln" aber ich habe auch kein Problem damit wenn andere dies für sich als richtig empfinden,
    da sie dem Hund ja nicht schaden...
    Ich denke nicht das ein Hund unglücklich ist, wenn er nicht auf der Couch ist,
    aber ich bin unglücklich wenn mein Hund nicht auf der Couch ist.. also darf sie rauf, wenn sie das will, wenn sie nicht will, zwing ich sie aber auch nicht dazu...(nur mal ein beispiel)



    Zitat:"Rangordnung heißt nicht, daß Dein Hund als gedemütigtes, ständig den Schwanz einklemmendes, bedauernswertes Wesen in der Wohnung herumschleicht."


    das ist für mich ein armes geprügeltes Wesen, aber keine Rangordnung.
    wie gesagt ich bin der Meinung, das es eine Rangordnung zwischen Mensch-Hund nicht gibt.


    Ich habe auch nicht behauptet das der Hund mit eingezogenem Schwanz durch die Wohnung rennt.


    Ich denke, das ihr einfach mal die "Bestimmer" seit, ihr entscheidet "alles" für den Hund (natürlich mit ausnahmen)
    eure Hunde kennen und wollen es nicht anders.


    bei uns ist das halt anders *g*
    mal bestimmt Leila, mal ich..



    Ihr habt die Regel der Hund frisst erst nach euch, wir haben die Regel es wird nicht gebissen..
    u.s.w.




    Leila ist ein Schäfer-Collie Mischling, 62cm hoch, 25 kg schwer..
    was hat das damit zu tun? nur mal so nebenbei *g*


    auch ich habe meine Probleme mit ihr, allerdings behaupte ich, das sie nichts damit zu tun haben, ob sie auf die Couch darf oder nicht....


    sondern an der falschen Verständigung, von mir gegenüber ihr, ich kann es ihr nicht richtig beibringen, sie nicht ordentlich erziehen, weil wir nicht die selbe Sprache haben und ich im wahrsten sinne des wortes zu dumm bin die Hundesprache zu lernen..

    Ich hab das ja nicht gemacht, weils nötig war ,sondern weil ich keine ahnung von hunden hatte..


    ich hab das nicht gemacht um die rangordnung zu bestimmen, sondern um ihr zu zeigen was sie darf und was nicht..
    allerdings hatte sies nie kapiert..
    dann bin ich im internet rumgestolpert um mal zu schauen was es sonst noch für möglichkeiten gibt.
    und dort wurde mir gut geholfen, jetzt brauch ich sowas nicht mehr um mich durchzusetzen, weil ich weiss wie ichs meinem hund beibringen kann, ohne solche Mittel..



    und mein Hund hat keinen Stress weil er auf die Couch darf, für ihn ist das normal..
    und das hat, meiner Meinung nach auch nichts mit Rangordnung zu tun..
    und dabei bleib ich, bis mir jemand das Gegenteil beweisst..



    Mir wurde immernoch nicht erklärt, von den Verfächtern der Rangordnungstheorie, warum das so wichtig ist...



    und zu dem knappen nochmal, da war sie nen junghund, jeder junghund testet mal, es war kein beissen oder schnappen in dem sinne, sondern ein ja keine ahnung.. vllt doch ein schnappen,
    aber es war nicht verteidigend o.ä.
    weil ich auf die couch wollte, sondern eher wollte sie sich verteidigen..
    die situation hab ich jetzt nicht mehr im gedächtnis, aber sie lag halt auf der couch, worum es genau ging weiss ich jetzt nicht mehr...

    immer wieder?


    das war vor fast 3 jahren..
    sie hats verstanden..
    und warum soll sie denn nicht auf die couch?


    sie ist ein lebewesen, wie du und ich, sie lebt mit mir zusammen, jawohl mit mir..
    und nicht unter mir..


    aber ich glaub ich lass das hier mal, wir haben halt andere meinungen zum thema, und wie gesagt, wenn die Leute, du z.b. das so wollen, und denken das ist richtig so, dann dürft ihr es gerne machen,
    ist ja nichts was dem hund schadet *g*


    wäre etwas anderes wenn ihr die rangordnung anders hinbekommen wollt.. nackengriff, boden legen, umdrehen u.s.w. u.s.f.


    was ich übrigens früher gemacht habe, weil ichs nicht besser wusste (als leila ca. 5-12 monate alt war...
    und sie hats nie kapiert gehabt *g*


    aber egal..

    Ich denke eben nicht das sie sich daran orientieren..
    gut gehen wir doch mal von den superfrauchen aus..
    da hat ich letztens so ne folge gesehen,
    da war nen Minihund, der hat alle gebissen ausser Frauchen,
    der war mit im Bett u.s.w.


    klar wars für ihn gut, das er nicht im Bett war u.s.w. das bezweifle ich nicht, aber es war nur für ihn gut, weils ihm nicht beigebracht worden ist, wie man sich auf couch und bett richtig verhält..


    tatsächlich auch mein hund, hat als junghund (7 oder 8 Monate) mal nach mir geschnappt als ich auf die couch wollte, was hab ich da gemacht?
    ganz einfach, schnauzgriff, NEIN und runter mit ihr..


    seit dem, weiss sie das sie nicht beissen, schnappen etc. darf.
    fertig..


    so einfach kanns gehn, da braucht man keine Regeln dafür..



    und ich bin immernoch der Meinung das ich kein Hund bin und mein Hund kein Mensch,
    ich vermenschliche ihn keines wegs.


    Ich verhundliche mich aber auch nicht, ich mag mit meinem Hund keine Rangordnung haben, weil ich kein Hund bin..


    und wer sagt das die regeln eine Rangordnung bringen?
    sie bringen einfach nur ein geregelte Hund-Mensch beziehung.
    sprich mensch zu erst, danach hund


    bei uns ists verschieden, mal mensch, mal hund, je nach dem, wessen bedürfnisse grade am ehesten gestillt werden müssen...

    UO ist für mich nur die reine Grundkommando und hat nichts mit Rangordnung zu tun..


    ja ein hund hat andere bedürfnisse und ja mein hund darf auch mit anderen Hunden eine Rangordnung haben..


    wohl gemerkt mit anderen Hunden.


    ich bin KEIN Hund, ich kann mit meinem Hund die rangordnung nicht klären, liegt ganz einfach daran, das ich nicht so feine sinne habe, die nackenhaare nicht stellen kann u.s.w. u.s.f.


    ich kanns einfach nicht..
    also gibts bei uns auch keine Rangordnung.

    mein hund ist natürlich etwas besonderes, er ist ein individum, wie jeder andere hund auch, jeder hund ist besonders, auch einer der nach der dominanz-rangordnungstheorie ausgebildet wird..


    und mein hund ist sicher keine prinzessin auf der erbse...


    wie äussert sich das denn, das ein hund "prinzessin auf der erbse" ist?


    und wie äussert sich das das man den hund nicht aufs sofa lässt, etc.pp.?



    der dackel meiner oma, wurde übrigens so erzogen, und der ist im wahrsten sinne ein ar.... er beisst um sich u.s.w. u.s.f.
    aber nicht weil er ne rangordnung hat, sondern weil er einfach nicht erzogen worden ist, ausserhalb dessen..


    meine hingegen ist ein lieber hund..beisst nicht u.s.w.
    obwohl sie keine "rangordnung" hat

    du sagtest in freier laufbahn!


    wir sind aber nicht in freier laufbahn, und ich bin kein HUND auf gar keinen fall will ich ein Hund sein..


    warum ich das Vorrecht automatisch habe? weil ichs mir nehme wenn ichs haben will, ganz einfach..wenn ichs nicht will hat mein hund es automatisch.


    warum ist es nicht die position in der er liegen sollte? wenns ihm aufm sofa gemütlicher ist als in seinem korb? ich lieg auch manchmal in seinem korb.. grad wenn besuch da ist, weil wir nur ein sofa haben, und da kann man sich so schlecht anschauen, dann setzt ich mich gegenüber in den korb, lehn mich an die wand an, und sitz eingekuschelt im korb.. warum darf mein hund nicht das selbe?


    "Gleichberechtigung" war auch nicht das richtige wort, deshalb in "" aber, so etwas ähnliches ist es schon.


    Warum sollte ich so tun als würde ich aus ihrem Napf fressen? sie weiss das ich Hundefutter verabscheue und das ich kein Fleisch esse..
    warum sollte ich vorher einen Keks essen?



    zu allem warum warum warum?
    weils in freier laufbahn so ist... wahrscheinlich..
    aber wir sind nicht in freier laufbahn wir sind in einer 58qm wohnung.....
    die nichts aber auch gar nichts von freier laufbahn hat..
    genauso wenig wie ich ein hund bin...


    achso, was ich vergessen hatte zu erwähnen,
    ich verabscheue keine leute die nach diesen Regeln leben, wahrscheinlich brauchen sie die regeln im zusammenleben mit dem Hund.
    ich brauche sie nicht, und mein hund erstrecht nicht..
    Wer nach den Regeln leben will, soll das tun, allerdings glaube ich nicht, das die Hunde das sonderlich intressiert wer zuerst isst, oder wer zuerst zur tür rausgeht, oder wer am meissten auf dem sofa liegt...

ANZEIGE