ANZEIGE

Beiträge von lenny

    Das Problem kenn ich! Amy hat nie gebellt (also wirklich nieeeee). Und auf einmal hat sie das Bellen für sich entdeckt. Sie springt raus in den Garten und bellt und bellt und bellt... :motz: !


    Leider kann ich Dir nicht helfen, da ich selber noch keine Lösung fürs Problem gefunden habe.
    Bin aber auf eure Antworten gespannt!

    Hallo zusammen!


    Ich hab ein Problem mit meiner Havaneser-Hündin Amy (11 Monate alt).
    Sie war von Anfang an sehr leicht zu erziehen. Die typischen Welpenprobleme gab es mit ihr nicht.
    Nur fällt mir jetzt immer öfter auf, dass sie zwar kommt, wenn ich sie rufe, allerdings nur dann, wenn sie Lust dazu hat und nicht dann, wenn ich meine sie müsste jetzt kommen :motz: !
    Es ist wahnsinnig frustrierend und ich weiß nicht, wie ich ihr beibringe, dass sie zu kommen hat, wenn ich sie rufe (und zwar nicht erst nach 10 Minuten :???: ).
    Habt ihr einen Tip für mich?

    Wie wäre es mit einem Havaneser? Die haben zwar (wenn man es nicht wie ich abschneidet :roll: ) langes Fell, haaren aber so gut wie gar nicht. Amy (11 Monate alt) ist wahnsinnig kinderlieb und für uns als Ersthund optimal, da leicht zu erziehen. Sie ist für unsere Kids ein richtiger Kumpel mit dem sie durch dick und dünn gehen können.

    Wir haben Amy Anfang März bekommen. Und just ab diesem Tag war es wochenlang nur noch schlecht Wetter. Wirklich keine so tollen Voraussetzungen zum sauber werden. Sie ist dann auch wirklich erst mit 6 Monaten verlässlich sauber gewesen (ist allerdings bei ihr auch rasseabhängig => Havaneser).

    :lachtot:
    Der is gut!!!!


    Die Katze meiner Freundin heisst Frau Oskar. Meine Freundin dachte zu Anfang, dass es ein Kater wäre und nannte ihn Oskar. Als dann rauskam, dass es sich um eine Katze handelt hat sie sie kurzerhand umgetauft in Frau Oskar.
    Ich finds lustig!

    Hab auch zwei Buben (6 und 9 Jahre alt). Unsere Amy wohnt nun seit 7 Wochen bei uns und es gibt keine Probleme. Sie ist wahnsinnig lieb zu den Kids (Havaneser halt) und die Kids sind doch schon vernünftig genug um ihr zwischendurch ihre Ruhephasen zu gönnen. Ich finde es schön, dass meine Kinder mit einem Hund an ihrer Seite aufwachsen dürfen.

    Zitat von "Clausi<br>Hat sich Amy daneben benommen oder fühlen sich deine Kollegen belästigt? Das Amtsgericht Heidelberg (Az 5 CA 454/91) hat nämlich entschieden: [b

    Liegt erst einmal eine ERlaubnis vor [einen Hund zur Arbeit mitzubringen], kann diese nur zurückgenommen werden, wenn gewichtige Gründe wie die Belästigung von Kunden gegen den Verbleib sprechen.[/b]


    Nein, Amy hat sich nicht daneben benommen. Ganz im Gegenteil! Sie war total lieb und brav. Hat fast den ganzen Vormittag verschlafen, nie gebellt oder irgendjemand belästigt. Schon kurz nachdem ich Amy das erste Mal mitgebracht hatte hab ich bemerkt, dass mein Chef eigentlich gar keine Hunde leiden kann. Warum er zugestimmt hat dass ich Amy mitbringen darf ist mir daher schleierhaft. Immer wenn er ins Büro (in dem ich allein arbeite) kam hat er als erstes die Tür von Amys Kennell zugemacht. Dabei hat er ihr sogar einmal die Pfote eingeklemmt :motz: ! Tja, und dann hat er Schlag auf Fall beschlossen, dass Amy nicht mehr mitkommen darf. Da ich auf den Job angewiesen bin, kann ich ihm leider auch nicht sagen was ich ihm gerne sagen würde :schockiert: ! Ich hab alles versucht, aber er hat auf stur geschaltet :motz:

ANZEIGE