Beiträge von ratibor

    Hallo,
    ich hab grade nichts ähnliches im Internet finden können...
    Vor einem Monat habe ich Kotbeutel vergessen und wie es das Pech so wollte, musste mein Hund genau in den 2 Minuten zum Bäcker mal...
    Der Kotbeutelspender war auch leer und so kam es, dass ich das nicht weg gemacht habe. Zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass ich, seitdem ich hier zentraler wohne wirklich immer was dabei hab, um es weg zu machen... Aber dann halt einmal nicht.


    Ein Mann, der vorm Bäcker saß, kam wütend auf mich zu und hat mich dazu aufgefordert, dass weg zu machen. Ich hab das ganze in dem Moment einfach nicht ernst genommen, und auch nicht daran gedacht, mir beim Bäcker irgendwas zu holen, und nichts gemacht. Brötchen geholt und wieder raus-der Mann war immernoch da und hat mich dazu aufgefordert, ich sagte noch: ich habe leider grad nichts dabei, der Kotbeutelspender ist leer, und dann hat er auch schon geantwortet: Nagut, dann werde ich sie jetzt so lange verfolgen, bis ich weiß, wo sie wohnen, damit ich die Polizei rufen kann.


    Naja, in dem Moment habe ich einfach umgeschalten und gedacht: Ich möchte nicht, dass ein Mensch, der mich so wütend auf der Straße anmacht, weiß, wo ich wohne.
    Und bin daraufhin einfach eine große Runde gelaufen, er mir dauernd hinterher, hat mich beschumpfen ("Du kriegst jetzt deine Gerechte Strafe" etc..) und ständig die Polizei über unseren Aufenthaltsort benachrichtigt bis der Streifenwagen kam.


    Jetzt kam der Brief, der aussagt, dass ich eine schriftliche Anhörung abgeben kann, desweiteren handelt es sich um eine schwerwiegende Verschmutzung öffentlichen Raums was mit einem Bußgeld bis zu 5000,- geahndet werden kann.


    Ich finde dieses Schreiben in anbetracht eines Hundehaufens schon sehr extrem... Zumal ja bei dem "Akt" nur der Mann und ich anwesend waren, und es ja quasi keine Beweise in dem Sinne gibt..


    Ich habe die Polizisten auch gefragt, ob es nicht etwas unangemessen ist, wenn ein erwachsener Mann mich eine halbe Stunde lang verfolgt weil er wissen will, wo ich wohne.. Die Beamten meinten, das wäre in Ordnung.


    Ich würde gerne mal eure Meinung hören, muss ja diese Anhörung noch ausfüllen..


    Ich weiß schon ,dass man das weg machen muss, wie gesagt ich mache es ja auch so gut wie immer, nur gibt es dann halt manchmal so Tage wo man einfach nicht immer an alles denkt...

    Ich hab auch zu meinem Papa gesagt... Meine Hündin liegt zu Haus eh nur rum und pennt, Bewegung gibts ja logischerweise draußen.


    Die Wohnung ist ne 3er WG und relativ groß ich weiß es nicht genau... Schätze mal 90-100 Quadratmeter etwa.


    Sie hat eine SH von 40cm ist also nichtmal wirklich groß.

    Hallo,


    ich such grad nen Wg-Zimmer... Hab auch ne Zusage bekommen, mit Hund, super zentral!


    Das Problem ist jetzt mein Vater- er meint das Zimmer sei zu klein für eine Person mit Hund, und bezieht sich dabei immer gerne auf irgendwelche Gesetze (im Grunde will er einfach nicht das ich ausziehe).


    Ich finde aber 18 Quadratmeter echt in Ordnung !
    Zumal es ja noch den großen Flur gibt und die Küche, wenn ich nciht zu Hause bin würde ich eh auch immer meine Türe offen lassen damit der Hund in der Wohnung sich frei bewegen kann (Mitbewohner mögen ihn jetzt schon).


    Hier zu Hause habe ich 34 Quadratmeter was meiner Meinung nach totaler Luxus ist! Mein Vater meint danach sollte ich mich orientieren...



    Weil ich im Netz nichts wirklich aussagekräftiges gefunden habe, würd ich gern mal eure Meinungen hören!



    Wie groß ist euer Wg-Zimmer mit Hund und was ist zu klein??

    Zitat von "Liesellotte"

    milo willst du der gesammten Weltbevölkerung nen Grundkurs "Hundeverständnis" aufdrücken?


    Das kann doch nicht der richtige weg sein.


    Warum lässt man seinen Hund nicht einfach an der Leine wenn er nicht hört?



    Natürlich sollte man das tun!!!!


    Aber es entspricht einfach nicht der Realität, die meisten Hundehalter handeln so nicht.

    Zitat von "Chris2406"

    Ist es wirklich eine behandlungsbedürftige Phobie für Dich, wenn jemand, der nicht mit Hunden vertraut ist, z. B. bei einem auf ihn zustürmenden mittelgroßen Mix Angst bekommt?


    Ich halte das für eine relativ normale Reaktion, wenn man mit Hunden nicht vertraut ist.


    LG, Chris



    Ja da muss man natürlich die Unterschiedung treffen ob es sich jetzt um besagte behandlungsbedürftige Angst handelt oder nur eine Unsicherheit.




    Trotzdem bleibe ich bei dem Standpuntk das man einen Hund nicht einen Elektroschock verpassen darf nur weil man mit dieser Spezies nicht vertraut ist.

    Der Unterschied zwischen einem Mensch, der Angst/Panik/Phobien hat und einem Hund der unter diesen liegt its ziemlich einfach - es steht dem Mensch frei, sich selbst in professionelle Hilfe zu begeben.


    Nur weil ich Angst vor etwas habe, rechtfertigt das doch nicht jegliche Methode um dieses abzuwehren.


    Das mitführen eines Elektroschockers verschärft die Situation doch nur - durch den Elektroschocker wird eine kurzfristige Erleichterung erzielt (wenn ich den Schocker dabei hab, kann ich mich damit wehren) aber diese grundlegende Unsicherheit bleibt doch (Hunde sind eine Gefahr für Menschen).


    Also was bringts langfristig? Der ein oder andere Hund wird grundlos eine abkriegen, denn wirklich häufig gibt es doch keine lebensbedrohlichen Beissunfälle zwischen Passanten und Hunden. Die Frau wird sich bestätigt fühlen, etwas gegen ihre Angst gefunden zu haben-wenn dann die nächsten Meldungen kommen, was auch immer es ist (zB steigende Gewalt von Jugendlichen), wird sie wieder so handeln (alkoholisierte Jugendliche sprechen sie im Dunkeln an- sie holt den E-Schocker raus und die kriegen eins ab?).



    Ein gewisses Vetrauen in die Welt ist nicht verkehrt und eine Nutzung von solchen Waffen ist einfach nur sinnlos, bekämpft vielleicht momentan das Symptom der Unsicherheit aber nicht die Ursache ihres ganzen Problems.

    wir haben grade auch wieder das Problem...


    Hab letzten Winter die Schuhe von Sabro gekauft. Nach ner Weile habe ichs dann auch raus, und jetzt passen sie recht gut und halten sogar auch den Spaziergang über.


    Ich bin aber am überlegen, zur besseren Befestigung noch Kindersocken drunter zu ziehen, wenn Ganji mal in den Schnee geht dann lockern sich die Schuhe relativ bald...


    Es ist so nervig im Winter, hat sie die Schuhe an, tobt sie gar nicht, ohne Schuhe bleibt sie alle paar Meter stehen und hebt die Füßchen hoch, entweder wegen Salz oder Schneeklumpen in den Pfoten. Vaseline oder Melkfett halten da auch nur ein paar Meter am Fuß...



    Dann lies doch nochmal den Eingangspost-da geht es nicht darum, dem Hund was aus dem Maul nehmen zu können, das ist ein ganz anderes Thema um das hier gar nicht diskutiert werden soll.