ANZEIGE

Beiträge von Santi

    Ja Bianca ich kläre das morgen über die Orga. Gutschein für Apotheke in Rumänien wird denke ich schwierig.
    Ja ich habe meinen alten Account aktiviert und hinbekommen. Die Tage stelle ich Lotta vor. Schön das du noch da bist.

    Hallo ihr lieben,
    Es geht um Fred eine Dogge in Rumänien. Sie ist dort privat untergebracht und darf dort auch bleiben. Ich habe Kontakt mit der Besitzerin da sie PS war, für meinen Hund der am 15.12.18 zu uns kam. Ich möchte ihr jetzt gerne helfen. Zur Zeit bekommt Fred Chondro Vet HA. Das ist ein Mittel zur Gelenkunterstützung welches Hyaluronsäure, Haifischknorpel und Muscheln enthält. Dies ist natürlich so bei uns nicht erhältlich. Dann hat er eine Gastritis und bekommt Ranitidina 150mg von Laropharm. Habt ihr eine Idee was ich nun kaufen kann um sie zu unterstützen?

    Erstmal Danke das du diese Frage gestellt hast. Gleich zuerst ich werde dir nicht helfen können, da ich selbst so einen Kandidat hier sitzen habe. Als Santi vor fast 2 Jahren von 2 Hunden sehr übel zugerichtet wurde iss Männe mit ihm zum TA. Dort hat er nicht den MK anziehen lassen. Hat sofort geschnappt und übelst geknurrt. Männe und TA haben es probiert keine Chance. GöGa hat dann den kleinen zur Schwiemu gebracht die nebenan wohnt mit dieser Hauwegtablette. Diese hat dann nach 3 Stunden endlich gewirkt. Ich konnte nun endlich im Geschäft weg und habe den schlafenden Santi abgeholt und direkt zum TA. Dort angekommen habe ich ihn schlafend aus dem Auto gehoben und in die Praxis getragen. Vorher habe ich ihn das Geschirr angezogen, damit man ihn besser halten kann und den Trichter verpasst. Als ich dann in der Praxis war standen alle bereit. Den Kerl auf dem Tisch abgelegt und ob er einen Schalter hätte klack war der voll wach. TA hat ihn dann von hinten hinter dem Trichter festgehalten und sich fast auf ihn gelegt. Das war eine Furie. Selbst nach mir hat er geschnappt. TA hat ihm dann ne Rottweiler Beruhigung in den Muskel gegeben und nach weiteren 4 Minuten mit 3 Erwachsenen endlich den Zugang legen können für die Narkose. Letztendlich war es fast ne Not-OP. Lunge war fast getroffen, Hämatome am ganzen Körper und wirklich am ganzen. 4 Bisse an der Rute, einer zwischen beiden Analdrüse u.s.w. Er wurde so zusammengeflickt das keinerlei Nachversorgung eigentlich notwendig war. Die Nachuntersuchung fand auf der Straße statt so im vorbeigehen und selbst da hat Santi sofort die "Gefahr erkannt" Es wurden selbstauflösende Fäden benutzt. Der Rest lief per Tele und Foto statt. Der Tollwuttiter wurde bei der ersten Sache ermittelt alles gut. Alle andren Impfungen sind nur Notwendig wenn Ausland oder Ausstellung. Jetzt habe ich aber genau das gleiche Problem was ist wenn was passiert. Praxis aussitzen, klickern, leckerlie haben wir alles hinter uns.
    Vermutung bei uns ist das er ja in Ibiza kastriert wurde und evtl. die Narkose noch nicht wirklich wirkte. Und die erste TA (Eschborn) nach Ankunft wirklich keine Tierfreundin ist.
    Hats du evtl. eine Ahnung warum das alles bei dir so ist?

    Zitat von "QuoVadis"

    Eine Hündin kann gar nicht mit dem Schwanz wedeln, weil sie gar keinen hat!
    Sie kann höchstens mit der Rute wedeln! :D


    Das ist Klugscheißern!!!!!. Den Rest kannste dir denken und hilft der TS nicht weiter was du von dir gibst :hust:

    @Ati
    keine Ahnung warum sie es gemacht hat. Sie hat 10 Tage die Küken geführt ihnen alles gezeigt, also Futter, Wasser das Sandbad welches ich ihr nach 8 Tagen wieder reingestellt habe. Das hat sie auch mit ordentlich Radau genutzt, sie hat richtig ordentlich gegackert als sie es nutzte, die kleine saßen am Rand und haben zugeschaut. Am 10. Tag morgends waren auch die ersten Federkiele zu sehen und am späten Nachmittag lag das erste tot im Stall. Ich habe mich so erschrocken und bin erstmal raus. Nach ner halben Stunde habe ich allen Mut zusammengefasst wollte es rausholen und sah dann nur das das tote nicht mehr an der Stelle lag und sie wie wild auf das andere einpickte und es durch die Luft wirbelte. Ich hätte nichts mehr machen können bin geschockt aus dem Stall und dachte nur das ist halt die Natur. Alle sagen sie war überfordert als Legewachtel mit der ersten Brut. Sobald sie wieder anfangen würde sofort zulassen. Ich weiß nicht ob ich das kann. Das war echt ein Horror dieser Tag. Ich war vollkommen hilflos. Keiner meiner Männer zuhause. Die beiden toten Küken im Stall und ich war so geschockt von der brutalen Mutter. Männe hat sie dann entsorgt und der Wachtel mal mit der Schippe auf den Kopp gekloppt. Blödes Vieh :verzweifelt:
    Sie lebt noch. Macht aber keine anstalten wieder zu brüten. Im Herbst kommen sie eh weg. Im Frühjahr gibt es neue.

    Hundehalter wurde schon mehrmals gesehen das er den Hundekot nicht entfernt. Beim 1. mal bin ich echt einen anderen Weg gelaufen und habe überlegt. Bei 2. Mal schiebt sie einfach den Schnee über den Haufen. Dann packte ich meinen ganzen Mut und meinte sie wissen schon wenn der Schnee schmilzt der Haufen da gefroren liegt. Im übrigen ist hier der direkte Weg zu unserer Kapelle und das sieht nicht gut aus wenn die Kapellenbesucher und auch die Friedhofsbesucher auf dem Weg die Scheiße von ihrem Hund sehen.Antwort: Ich mache es auf dem Rückweg weg. Das dritte mal sollte nicht so kommen.Ich wollte vorbeugen. Freundlich wie ich bin fragte ich sie ob sie einen Beutel dabei habe. Hammerantwort ob ich auf Krawall aus wäre? Sie hätte hier ihre innere Ruhe und den Einklang mit der Natur gefunden. Ihr Hund würde nie direkt an den Weg machen nur ins Gebüsch. Dieser Hund ist immer an einer 1,5 mtr. Leine hat nie Auslauf. Der Hund kackt also immer in Reichweite. Da sie jeden Tag,seit 1 Woche nicht mehr :D , den selben Weg ging gibt es dort kein Gebüsch. Mir tat ja der Hund schon immer leid. Jeden Tag die gleiche Runde. Nichtmal anderstrum immer die gleiche Runde. Ich habe sie nicht mehr gesehen. Ob das an den Ferien liegt? Ich bleibe am Ball. Auch wenn ich sie verfolgen muss :lachtot: ich werde ihr beweisen ihr Hund kotet nicht ins Gebüsch. Es ist nämlich gar keins da. Ich habe auch keinen Bock darauf einem Trecker auszuweichen und dann in dem Hundemist zu stehen. Wir sind hier ländlich 600 Einwohner und sehr tolerant aber das geht echt zuweit.Den Weg zur Kapelle vollkacken wo sind wir denn hier. Es scheißt ja auch keiner vor die Kirche :tropf:

ANZEIGE