ANZEIGE

Beiträge von brittaW

    Ach Mist, ich hatte gehofft, dass ich vielleicht nur die letzten Sichtungen nicht mitbekommen habe :-(
    Seit Ende September, das ist wirklich eine lange Zeit :-(
    Weiß gar nicht was ich dazu noch sagen soll...


    LG, Britta

    Hallo Markus,
    ich habe den Thread gerade erst entdeckt, nicht alle Seiten gelesen, nur vorne und den aktuellen Stand Eurer Hündin.


    Vielleicht macht Folgendes ein wenig Hoffnung:
    unsere Hündin hat im August ihre GA bekommen, bei Frau Kai Wilms, die seit diesem Sommer in Köln praktiziert, die Praxis ist ein neuer Standort der Praxis Rosin, vorher hat sie auch in Berlin gearbeitet.


    Als ich erwähnte, dass ich natürlich, obwohl im Moment alles zu schön ist um wahr zu sein, Sorgen habe, dass der Zustand immer so bleibt meinte sie (ich versuche es bestmöglich wiederzugeben,...):


    >> Wenn irgendwann neue/ weitere Krankheiten hinzukommen, kann es sein, dass sich das "Schmerzgedächtnis" zurückmeldet und auch die alten Schmerzen wiederkommen > allerdings könnte man dann ggf. mit Akupunktur arbeiten, um den Schmerz wieder zu nehmen.
    Ich habe Sie so verstanden, dass die Chance besteht, dadurch den Schmerz auch dauerhaft wieder nehmen zu können.


    Bei Euch steht wahrscheinlich jetzt ersteinmal an, die "neuen Baustellen anzugehen - vor allem das akute:

    Zitat

    "Magen-Darm-Wände sind stark verdickt und sind chronisch entzündet. Desweitern ist sie voll mit Gas und schäumender Säure. Im Zwölffingerdarm befinden sich so ca. 12 Geschwüre ( alt und jung ) "


    Ich drücke alle Daumen, dass Ihr schnell alles gut in den Griff kriegen könnt!!
    Viele Grüße,
    Britta, auch mit Baustellen(herzens!)hund gesegnet ;)

    Hi Carino,
    super, nochmal danke ;-)
    Du hast schon recht, ich glaub es gab wohl auch schon einmal Ärger > auf jeden Fall KEINE Heftzwecken in Bäume pinnen.
    Kiosk und co ist doch klasse!


    Silvia:
    ein RR Rüden Suchplakat habe ich auch schon gesichtet :-(
    Augen und Ohren sind offen!


    LG; Britta

    Hi Carino,
    super, vielen lieben Dank!!!
    Wenn Du oder Deine Freundin noch Flyer zum Verteilen braucht (DIN A6) sag Bescheid bzw. PN mir die Adresse, ich kann gern welche mit der Post schicken. Die kann man auch schön in Briefkästen, auf großen Parkplätzen (bei Spaziergehgebieten) hinter Autoscheiben klemmen etc.


    LG, Britta

    Kuhlioo:
    das wäre super, wenn möglich nimm doch auch ein zusätzliches Halsband und eine Leine mit... für den Fall des eintretenden Wunders...
    Futter: vielleicht irgendwas Megatolles zum Locken (Fleischwurst? Käse? ..) und Trockenfutter zum streuseln falls Du sie nur siehst und nicht "kriegst" - so könnte man ihr wenigstens ein Häufchen Futter zum Abholen dalassen.


    Weniger Aufwand tuts natürlich auch ;-))
    Wenn Ihr sie trefft und sie einfach nur mit Deinem Hund spielt könnte man eine Regelmäßigkeit einführen und immer mal wieder zu ähnlichen Uhrzeiten auftauchen...


    So, genug geträumt.
    DANKE dass Du hinfährst!!


    LG; Britta

    Hi Zusammen,
    gerade gestern bekam ich die Info, dass Emma wieder am Otto Maigler See in Hürth gesehen wurde.
    Sie sah leider dünn aber unverletzt aus, die Frau, die sie sichtete kam leider nur auf 20m an sie ran.


    Zur Erinnerung nochmal:
    http://www.emma-vermisst.de


    Ihr könnt den Link gern verbreiten (auch wenn Ihr weiter weg wohnt - wer weiß... ein Wunder brauchen wir eh...)


    Lieben Gruß,
    Britta

    ... es ist ÜBERHAUPT keine Option, Emma "einfach zu lassen".


    Sie hat sich diese Situation NICHT ausgesucht, Hunde sind Rudeltiere, die NICHT glücklich sind, wenn sie ihr Leben lang allein herumstreunen, nie wissen, wann sie die nächste Mahlzeit finden, nie in Ruhe schlafen können, weil sie immer aufpassen müssen ... - außerdem sie ist ja nicht im Verbund mit anderen Straßenhunden unterwegs sondern wie gesagt ganz allein, ...


    Hund sind anpassungsfähig und ich glaube definitiv, auch Emma könnte sich an ein Leben mit festen Regeln/festem Rythmus gewöhnen und würde diese/n sogar auch sehr zu schätzen wissen! (Natürlich reden wir NICHT über eine Stadtwohnung im dritten Stock mitten in der Kölner Innenstadt).


    Und damit ich mich nicht wiederhole: siehe auch nochmal meinen letzten Beitrag.

    @Nijra
    ich möchte Dir mit einem Zitat aus dem Seminar "Straßenhunde" von Dr. Ute Blaschke-Berhold antworten, ich hoffe, das ist in diesem Fall erlaubt:


    Strassenhunde auf der Strasse lassen?
    "Freiheit" und "Natur" sind nicht so schön, wie wir uns das vorstellen. Die meisten Hunde,
    die auf der Strasse leben, zahlen einen hohen Preis für dieses Leben; viele von ihnen haben
    sich diese Freiheit noch nicht einmal ausgesucht, sondern sind vernachlässigte und ausgesetzte
    ehemalige Familienhunde.
    Freiheit bedeutet, mit relativ wenigen Einschränkungen leben zu müssen. Allerdings hat Freiheit
    immer einen Preis, und dieser Preis ist um so höher, je größer die Freiheit ist. Strassenhunde
    bezahlen die Freiheit von Einschränkungen durch Besitzer mit unsicheren Nahrungsquellen.
    Futter ist meistens knapp, viele Strassenhunde befinden sich permanent am Rande
    des Verhungerns. Mangelware sind auch sichere Ruheplätze, in denen die Tiere sich von den
    Strapazen und Gefahren der Nahrungssuche erholen können. Strassenhunde leben in einem
    gefährlichen Umfeld: Strassen und Autos sind potenziell tödlich, die Anwesenheit von Menschen
    ist ambivalent: sie kann Gutes bedeuten, aber auch gefährlich sein. Krankheiten und
    Parasiten machen Strassenhunden zu schaffen, und nicht zuletzt werden sie auch noch von
    Beutegreifern gefressen.(...)


    Gruß,
    Britta

ANZEIGE