Beiträge von Mandino

    Sagt mal, haben eure jungen Rüden auch zeitweise den Appetit verloren, als es heiss her ging mit dem Hormonen? Ich meine nicht zeitlich überschnitten mit der Läufigkeit der Nachbarshündin z.B., sondern einfach während eines Entwicklungsschubs?


    Ove wurde vor ein paar Wochen zum richtigen Casanova und jetzt wird seit circa einer Woche auch mal der Napf halbvoll stehen gelassen. Das kenne ich so gar nicht von ihm sonst.

    Ja, macht unserer auch. Draußen würde er am liebsten alles fressen, was vor die Nase kommt aber sein Futter rührt er oft stundenlang nicht an.

    Dann spiel ich mal Spielverderber. Mir hat das Buch nicht gefallen, habs weggelegt nach nem Drittel oder so.


    Aber vielleicht lese ich noch mal weiter, vielleicht passte es nicht zu meiner Stimmung, als ich das Buch gelesen habe.

    Es braucht ein bisschen, bis es den Zauber entfaltet. Aber Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Ich persönlich finde auch, das Leben ist zu kurz, um sich durch Bücher zu quälen. So 100 Seiten gebe ich einen Buch, dann fliegt es in die Ecke.

    Hallo,


    ich habe jetzt nicht alle 731 Seiten gelesen, also falls der Tipp schon kam, seid nicht böse.


    Ich habe mich im letzten Jahr in den Roman "Mr. Parnassus Heim für magisch Begabte" von TJ Klune verliebt, habe es auch viel weiterempfohlen und immer nur begeistertes Feedback gehört.


    Im Buch arbeitet die Hauptfigur in der Behörde für magische Minderjährige, sozuagen auch Waisen. Er wird vom allerhöchsten Management in das Haus von Mr. Parnassus geschickt, der die auffälligsten magischen Wesen beherbegt. Da gibt es einen Lindwurm, eine Gnomin, einen Elementargeist, einen Gestaltwandler und eben auch Lucifer - das Kind von Satan. Es ist so schön beschrieben, wie die "Kinder" sich ins Herz der Hauptfigur stehlen, ohne dass er das möchte.

    Es ist irgendwie eine zauberhafte Geschichte, auch wenn man sich mit Vorurteilen und Vorverurteilungen auseinandersetzen muss. Oft musste ich vor Rührung weinen. :smiling_face_with_hearts:


    lg mandino

    Sowas liebe ich ja auch.

    Ich muss ja zugeben, dass meiner auch nicht hört. Aber darum hab ich ihn ja an der Leine. Und solange ich den Verdacht habe, er könnte die Fliege machen, bleibt das auch.

    Ich verstehe auch nicht, warum man z. B bei uns direkt an der Straße die Hunde frei laufen lässt. Man weiß ja nie, ob der eigene Hund nicht doch mal vor irgendwas erschrickt und in Panik über die Straße rennt.

    Das sind dann vermutlich auch die, die keine Haftpflichtversicherung für die Fellnasen haben....

    Leute anspringen, vor allem Fremde laase ich nicht, da ziehe ich ihn an der Leine zurück.

    Wenn es 5 Minuten wären, würde ich gar nichts sagen. Aber es sind mehrmals 5 Minuten. Und da bin ich wirklich ungeduldig. Außerdem dachte ich auch, er gewöhnt sich das vielleicht dann erst richtig an.

    Er hat halt so seinen Sturkopf, da hab ich noch keinen Weg gefunden, ihn zu erziehen.

    Ein Beispiel - er hasst (oder liebt) meine Handschuhe. Wenn ich sie nur im die Hand nehme, will er sie schnappen und als Beute wegtragen (um dann dran rumzukauen). Die Hundetrainer haben gesagt, ich soll Pauli weg schieben, wenn er die Handschuhe will. Mache ich das aber, dreht er erst recht auf. Vielleicht bilde ich mir das ja nur ein aber diesen Eindruck habe ich, sobald ich ihn was wegnehmen möchte oder ihn weg schiebe. Draußen sind es dann andere Sachen. Nehme ich ihm z. B ein gefundenes Taschentuch weg, stürzt er sich auf die Plastiktüte, die daneben liegt (Berlin halt).

    Nein, er guckt nur. Hochpuschen tut es ihn eher, wenn ihm etwas verboten oder weggenommen wird. Vorbeigehende Leute möchte er gern anspringen, so aus Übermut und freude.

    Mir ist es halt auch peinlich und bei dem Wetter mag ich auch nicht blöd rumstehen. Aber vielleicht versuche ich es mal mit etwas mehr Verständnis.