"pubertierender" Boxer

  • ANZEIGE

    Hallo,


    so, es scheint soweit zu sein, unser Leo kommt wohl so langsam in die Pubertät. Ich weiß, dass in der Zeit alles bereits Gelernte wie weggeblasen ist, und im Großen und Ganzen geht es sogar noch. Nur ein kleines Problem, was sich schnell zu einem größeren entwickeln kann, haben wir derzeit:


    Wir besitzen einen Campingplatz, der allerdings nur zwischen Ostern und Oktober geöffnet ist. Heißt also, dass Leo bis Ostern das ganze "Revier" für sich allein hatte. Jetzt hatten wir Ostern die ersten Gäste, und da wir Leo in der Zeit größtenteils in der Rezeption haben, bellt er natürlich alles und jeden an. Wäre noch gar nicht so schlimm, wenn er sich schnell beruhigen und abrufen ließe, aber er steigert sich da regelrecht rein.


    Als das los ging, haben wir jedesmal, wenn ein Gast rein kam ein Spielzeug mit Leckerli oder ähnlichem weggeworfen, damit er mit jedem Gast was positives verbindet. Hat auch ziemlich schnell geklappt und Leo gab nur noch ein kurzes Knurren von sich, wenn jemand in die Rezeption kam.


    Aber seit ein paar Tagen scheint diese Methode nicht mehr zu wirken, er läßt alles links liegen und bellt wie ein Blöder.


    Leider haben wir niemanden, der sich nun den ganzen Tag mit dem Hund beschäftigen kann, deshalb muss er einfach die paar Stunden in der Rezeption sein und sollte sich also auch schnellstmöglich damit abfinden, dass verschiedene Leute in sein "Revier" kommen und ihm gar nichts böses wollen. Wir wollen ihn ja nun auch nicht die ganze Zeit irgendwo einsperren, nur damit er ruhig ist.


    Leider hat er scheinbar auch das Wort "Komm" verlernt und läßt sich mit den größten Mühen und allerbesten Leckerlis nicht heranrufen, was die ganze Sache natürlich schwierig macht.


    Habt Ihr Ideen?

  • ANZEIGE
  • Grüße,


    willkommen im Club der Komplettnervberaubtenjunghundeeltern. *g*


    Also bei mir ist das in abstrakter Form ähnlich. Mein pubertierender, feiger Trotzdemallesmalverbeller muss nämlich immer brav mit zur Arbeit in die Agentur. Und die Kunden finden das gar nicht toll, wenn er sein Revier verteidigt. Zu meinem Boss muss ich wohl auch nix sagen...


    Was bei uns funktioniert hat:


    Sobald die Türklingel läutet hat er gelernt schnell die Treppen zu mir rauf zu rennen, weil er dann ein Leckerli kriegt. Pawlows Reflex par excellence sozusagen. Ich hab das einfach so gemacht: Klingel - rufen - kommen - leckerli. Nach ein paar Mal ist er dann schon ganz von selbst hochgerannt. Und machts mittlerweile immer. Und das obwohl sonstige Kommandos anscheinend von mir zu leise oder in einer falschen Sprache gegeben werden...weil verstehen tuts er sie ja üüüüberhaupt nicht mehr.


    Fazit: Lernt ihm auf "seinen" Platz zu gehn, wenn wer zur Rezeption kommt

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!