ANZEIGE
Avatar

Kaninchenkopf

  • ANZEIGE

    Hallo,
    seit kurzem sind wir auch beim Barfen. Leider nur teilbarf auf Wunsch meine Mannes :/ . Also füttere ich mittags roh und abends gibt es Trockenfutter. Bis jetzt habe ich nur Rind, Hühnerherz, Hühnermagen, Hühnerherzen und Hühnerhälse mit Gemüse und Obst gefüttert. Und weil er Kartoffeln so gerne mag, gibt es meistens noch ein paar gekochte Kartoffeln dazu. Jetzt gab es bei unserem Hühnerhof Kaninchenköpfe. Die habe ich eingefroren und jetzt liegen sie in der Kühltruhe. Kann ich die einfach so füttern oder bekommt er davon Verstopfung? Er ist ja ausser Hühnerhälse nichts gewöhnt.
    Ich glaube an den Köpfen sind noch die Zähne dran. Müsste ich die abmachen?


    Katja

  • ANZEIGE
  • Hallo Katja,


    dem Bild nach zu urteilen hast Du einen größeren Hund. Der kann die Kaninchenköpfe sehr gut fressen. Gib ihm erst mal einen und Du wirst sehen wie begeistert er ist.
    Macht aber Dreck auf dem Teppich ;) Also lieber ohne Ehemann geben oder draußen :D


    Ich lasse die Zähne immer dran, die werden mit vertilgt.


    Liebe Grüße Kinga

  • Ja, er ist schon etwas grösser. Er wiegt 52 kg.
    Ich hatte nur Bedenken, weil er Knochen fast nicht gewöhnt ist. Oder wäre es vielleicht besser, erst mal mit Putenhälsen weiter zu machen? Müsste ich ja wahrscheinlich auch im Hühnerhof bekommen.


    Katja

  • ANZEIGE
  • 52 kg, "Neid"


    Wollte immer einen großen Hund. Horst hat nur 30, ist aber auch erst 8 Monate alt.


    Am Kaninchenkopf ist ja nicht so viel Knochen dran, ich finde ein ganzer Putenhals ist viel massiger. Horst braucht dafür immer recht lange.


    LG Kinga :rollsmile:

  • Kaninchenköpfe sind super, wir lieben sie :D


    Ich würd noch Fkeisch zu geben, sonst sind sie etwas nackig.


    Da es aber weiche Knochen sind, wird deiner damit kein Proble haben.


    Ich freu mich, dass ihr jetzt zumindet Teilbarft, ich hatte ja vor einiger Zeit deine Ankündigung gelesen! :^^:

    Manche Freundschaften werden im Himmel beschlossen und auf Erden vollzogen.


    Manchmal ändert der Blick eines Hundes ein ganzes Menschenleben.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo Morrigan,
    ich arbeite noch dran, dass aus dem Teilbarf ein ganzes Barf wird. Wobei wir jetzt im Urlaub festgestellt haben, dass es nicht schlecht ist, dass er noch Trofu frisst, die wollten doch tatsächlich 7 Euro für 1 kg Schlachtabfälle, da krieg ich hier ja schon Rindfleisch dafür. :schockiert:

  • Zitat von "Justus"

    Hallo Morrigan,
    ich arbeite noch dran, dass aus dem Teilbarf ein ganzes Barf wird. Wobei wir jetzt im Urlaub festgestellt haben, dass es nicht schlecht ist, dass er noch Trofu frisst, die wollten doch tatsächlich 7 Euro für 1 kg Schlachtabfälle, da krieg ich hier ja schon Rindfleisch dafür. :schockiert:


    wo kaufst du denn das Fleisch, dass du da so viel für zahlst? Ich zahle im Schnitt 1-3 € das kilo :schockiert:

    Manche Freundschaften werden im Himmel beschlossen und auf Erden vollzogen.


    Manchmal ändert der Blick eines Hundes ein ganzes Menschenleben.

  • An einen ganzen Kopf bin ich noch nicht rangekommen, nur ab und zu schon mal Ohren. Die haben meine beiden sehr vertragen und lieben das. Ich würde ihnen aber, wenn ich welche hätte, auch gleich den ganzen Kopf hinschmeißen.

    Liebe Grüße von
    Alex mit Buddy und Kimmie

  • Zitat von "BudundKim"

    An einen ganzen Kopf bin ich noch nicht rangekommen, nur ab und zu schon mal Ohren. Die haben meine beiden sehr vertragen und lieben das. Ich würde ihnen aber, wenn ich welche hätte, auch gleich den ganzen Kopf hinschmeißen.


    die Ohren sind ja nur felliger Knabberspaß, ohne nennenswerteb Nährwert

    Manche Freundschaften werden im Himmel beschlossen und auf Erden vollzogen.


    Manchmal ändert der Blick eines Hundes ein ganzes Menschenleben.

  • Das mit dem teuren Fleisch war im Urlaub in Tirol. Ich bezahle hier bei unserem Metzger 4 Euro fürs Kilo, er hat leider aufgeschlagen. Aber es ist wenigstens Fleisch von Rindern hier aus der Gegend. Wenn hier einer einen Tipp hat , wo ich mit guten Gewissen Fleisch günstiger bekomme, dann her mit den Tipps.
    Allerdings bin ich etwas pingelig, was die Herkunft des Fleisches angeht, da wir selber nur noch bei unserem Metzger einkaufen, der garantiert, dass das Fleisch von Tieren aus nahegelegen Bauernhöfen stammt, oder eben Biofleisch, da müssen wir aber weiter dafür fahren, oder Hühnerfleich von unserem Hühnerhof, wo die Hühner tagsüber auf Wiese sind mit freiem Zugang zum Stall. Deswegen soll unser Hund halt auch kein Fleisch von Tieren bekommen, die kein gutes Leben hatten. Und das bekommt man wahrscheinlich nicht billig.
    Katja

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE