ANZEIGE
Avatar

Vorbeugend Ausschlußdiät bei Welpe(Darmentz.+Giardien)

  • ANZEIGE

    Hallo,


    bin neu bei Euch. Und habe ein großes Problem- weiß gar nicht wo ich anfangen soll, damit es kein 5Seiten Roman wird.


    Seit Okt. ist Connor (Boxermischling aus dem TH, 5 Mon. alt) jetzt bei uns. Er hat seither Giardien - nicht wegzukriegen (Hygienemaßnahmen u. Mitbehandlung der Katzen werden genauestens befolgt!). Dadurch hat er eine Darmentzündung entwickelt, die Mitte Dez. in einer Klinik festgestellt wurde. Medis sind durchgängig Antibiotika und Panacur! Er hat die ganze Zeit über ein Diätfuttermittel (I/D von Hills) wg. des Durchfalls bekommen. Die TÄ in der Klinik hat mir schon "versprochen", dass er wahrscheinlich eine Futtermittelallergie ausbilden wird, dass sei so bei einem hartnäckigen Fall von Giardien usw. Jetzt plötzlich - nach 4 Wochen Diät mit Huhn sollen wir eine Ausschlußdiät mit Hirsch und Kartoffeln beginnen. :???: Für mich hat das keinen ersichtlichen Grund! Meine TÄ meinte, dass sei wohl etwas worauf man im Falle eines Falles verzichten könne - Hirsch wäre nicht überall drin....???
    Jetzt hab ich die ganze Zeit über Hühnchendiät gefüttert - wer weiß denn schon, ob er nicht dagegen schon was ausgebildet hat - zumal in dem I/Dfutter auch andere tier. Nebenerzeugnisse sind. Also - warum jetzt mit Hirsch anfangen.


    Ausserdem mache ich mir langsam immer mehr Sorgen, er kann nicht geimpft werden, er nimmt logischerweise schlecht zu, wie langwierig ist so ne Darmentzündung? Was kann ich evtl. homöop. dagegen tun?


    Sinnlos ist ja wohl auch paralell zur Antibiose und Parasitären Mitteln eine Darmaufbaukur zu geben - das wirkt doch dann gar nicht - außerdem kann er am Ende gegen darin enthaltene Eiweiße auch wieder eine Allergie bilden.


    Der Arme kann ja gar nicht gesund werden, - die Darmflora ist wahrscheinlich total am Ende, da geht gar nix mehr, oder?


    Wir sind finanziell schon am Ende, nervlich am Ende und der Schatz will nicht genesen - Hoffe einer von Euch hat aus Erfahrung einen guten Rat, oder zumindest eine Idee für uns!


    Liebe Grüße
    Anette

  • ANZEIGE
  • Hallo,
    muss Euch schnell antworten, obwohl i.M. wenig Zeit, kann es aber nachvolltiehen.
    In Kürze:Wir hatten ähnlichen Fall,Schäfiwelpen, vom ZÜCHter!!! Giardien. Panacur, erfolglos. Andere Medizin von unserer TÄ,- Name kann ich erfragen,- Fressen in der Zeit nur Hühnchen, Reis, Kartoffelmus und Hüttenkäse wegen der Darmflora. War
    langwierig, aber hatte Erfolg.
    Fressen danach nur Trofu, Lamm mit Reis, oder Fleisch, auch Trofu, aber ohne Getreide, da Getreide die meisten Allergien auslösen.
    Wuff istz jetzt 10 Monate alt und pumperlgesund, gerade vom Ta gekommen.
    Ausschlussdiät dauert ewig und oft ohne Erfolg, daher: unsere vorige Hündin, Allergie, ausgelöst durch Flohbisse, wurde von uns nur noch mit Pferdefleisch und Kartoffeln und Gemüse ernährt, wurde 10 Jahre alt, starb aber nicht durchs Futter. Falls kein Pferdemetzger vorhanden, unserer macht Hundewürste,- wo kriegt man Wild her????,- gibts im Internet in Dosen zu bestellen.
    Das in Kürze, falls noch Fragen, immer her damit, weiß, wie schlimm das ist.
    Nicht verzweifeln, Darmflora kann wieder aufgebaut werden.
    Nur wenn Giardien noch da, nur füttern wie o. gesagt, wg. Durchfall.
    Viel Glück dem armen Wuff und Euch, emane

  • Hallo emane,


    vielen Dank für die Antwort, das andere Medikament heißt "Metronidazol". Hat Connor auch schon bekommen und es hat nichts gebracht. Es ist auch - gerade für Welpen hoch toxisch. Aus diesem Grund werden wir es vorerst nicht mehr anwenden. Hühnchen soll ich ihm ja jetzt nicht mehr geben. Dass das mit der Ausschlußdiät ewig dauert, denke ich mir - deshalb ja die Panik. Leider haben wir hier keinen Metzger oder so, bei dem ich Pferdefleisch oder Hirschfleisch bekommen kann. - naja - letzteres vielleicht schon, aber ist das auf Dauer bezahlbar? Ich will ja alles mir mögliche für ihn tun - aber finanziell bin ich inzwischen ziemlich am Ende!


    Gruß
    Anette

  • ANZEIGE
  • Hallo Anette,
    Pferdefleich ist nicht unbezahlbar, kann man im Internet bestellen, in Dosen, dazu dann Kartoffeln und Gemüse. Das haben wir dann nur noch gefüttert,- und haben keine Ausschlussdiät gemcht. Aber auf keinen Fall Getreide dazuu, das löst die meisten Allergien aus. Pferdefleisch ( Mustang) wird ab einer gewissen Menge wird von allen allerg. Hunden gut vertragen. Glaube bei Zoo Plus,- frage nachher meinen Mann, der das immer bestellt hat.
    Unsere jetzige Hündin ist nicht allerg. geworden, trotz Giardien und wahnsinnigem Durchfall. Wir füttern nur vorsichtshalber die o.g. Sorten von Bestes Futter, googel mal, die schicken auch Proben.
    Ich weiß, die Giardien sind Biester.
    Was sagt das TH dazu?? Die hätten den Hund garnicht abgeben dürfen, das sagte auch meine TÄ
    Wünsche dem Wuff Gesundheit, liebe Grüße, emane

  • Hallo emane,


    ach das ist alles ein bisschen kompliziert. Der Hund war im TH nur in Pension für einen Tierschutzverein. Das er Giardien hat, habe ich nur durch Kombinieren der versch. Aussagen rausbekommen, der Verein hat davon auch nichts gewußt. Die haben dort die Behandlungen nicht ordnungsgemäß durchgeführt und es war ein ewiges Hick-Hack, so dass ich beschloß, ihn auf eigene Gefahr heimzuholen - ich bin überzeugt, dass er sonst schon gar nicht mehr leben würde. Über Ecken (bin selbst im TS tätig) habe ich erfahren, dass die dort inzwischen "die Seuche" haben! Nun - er hat bei uns alle Behandlungen ordnungsgemäß bekommen - sogar Medronidazol, aber er hat halt die Unart alle Häufchen, am liebsten seine eigenen zu fressen (so schnell konnte keiner reagieren), so hat er sich immer wieder re-infiziert. Die Darmentzündung ist wohl ne logische Folgerung.


    Was ich an der Diät so komisch finde, - er hat ja noch keine nachgewiesene Allergie. Die in der Klinik sind nur der Meinung, dass er mit Sicherheit eine entwickelt, die ganze Zeit mußte ich ihm i/d von Hills füttern, - da ist alles drin (fleichschl. Nebenerzeugnisse). Jetzt soll es Hirsch mit Kartoffeln - oder Känguruh mit Kart. sein. Wenn er - nach meiner Logik - eine Allergie gegen die Inhaltsstoffe von dem vorhergehenden Welpenfutter und dem i/d entwickelt hat - dann ist es doch wohl kontraproduktiv ihm jetzt noch was neues zu geben, wogegen er allergisch werden kann. Irgendwann kann er gar nichts mehr fressen ??? :???: Oder? Dass Pferdefl. bei Zooplus erschwinglich ist habe ich auch inzwischen gesehen. Das soll er aber auf keinen Fall haben.


    Ich frage mich nur, wann die Giardien endlich weggehen, er hat in seinem kurzen Leben (5Monate) ja schon 7 x Panacur bzw. Medronidazol bekommen. Also - ??? Fast gleichzeitig immer Antibiotika.


    Ich stelle mir die Frage, ober der Darm je wieder gesunden kann - und damit natürlich auch der Hund. Ich bin ein wenig verzweifelt - echt. Jeden Tag das ganze Haus putzen, alle Katzenklos täglich komplett räumen und auskochen usw....


    Bin derzeit arbeitslos, wegen der Kohle brauche ich dringend einen Job - aber wie ich das dann zeitlich regeln soll ist mir schleierhaft. Hoffe, wir haben mal bald Erfolg.


    Lese so viel unterschiedliche Geschichten - das kann so oder so ausgehen. Bin wenig optimistisch, weil ja irgendwie gar nix mal greift.


    Danke für Deine Unterstützung


    Gruß
    Anette

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Kommt mir ziemlich bekannt vor - bei uns ist auch nur der Geldbeutel schmaler geworden.


    Giardien können beim Junghund sehr hartnäckig sein, aber wenn ihr auf der Baustelle durchhaltet, habt ihr in ein paar Monaten mit hoher Wahrscheinlichkeit endgültig Ruhe.


    Unsere Maus hatte auch so viele Magen-Darm-Probleme. Ist übrigens u.a. mit Panacur behandelt worden, weil sich keine Ursache außer der EPI finden ließ.


    Wir haben Futtermittelallergien bei ihr beobachtet. Das Hills hat sie sogar in die Klinik befördert. Daraufhin stellten wir um auf Frischfleisch und setzten alle Medikamente ab. Ihr geht es seither besser. EIne Ausschlussdiät beim jungen Hund ist immer ein gewisses Risiko - wegen der Nährstoffe etc., aber wenn es deinem Hund schon so elend geht, würde ich drüber nachdenken.


    Wir beziehen unser Fleisch u.a. bei Othi's Futterkiste - da gibt es auch Pferd und Wild.


    Wenn man auf Giardien behandelt, sollte im Anschluss immer die Darmflora wieder aufgebaut werden. Was hat euer Arzt denn dazu gesagt? Eine durchgängige Behandlung gegen Giardien ist auch sehr merkwürdig. Eigentlich liegen zwischen den Medikamentengaben Wochen.


    Gute Besserung für dein Hündchen! Haltet durch!

  • Hallo Anette!


    Das tut mir echt leid! Ich weiß, wovon du sprichst. Ich kann mir vorstellen, dass du verzweifelt bist. Wir haben nämlich ebenfalls eine Hunde-Darm-Odyssee hinter uns. Es dauert halt wirklich ewig, weil die Darmflora komplett kaputt ist.


    Was meint denn die Klinik bzw. dein TA zu deinen Bedenken? Ich denke, ich würde aber auf jeden Fall von Hills wechseln auf ein Futter, das genau deklariert.


    Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen! Und wünsche dir viel Kraft!

  • Hallo Lumelich, Hallo Nocte,


    danke für die Antworten. Es tut gut zu wissen, dass wir nicht allein sind und das es andere geschafft haben.


    Nocte: Was ist EPI????


    Wir haben bisher immer die 10 Tage Pause für Panacur eingehalten, aber meist hat er am 8. Tag schon Durchfall u. Erbrechen bekommen und der Schnelltest war immer wieder positiv - also wieder Behandeln. Die Pause ist - soweit ich weiß - dafür da, dass noch nicht "geschlüpfte" Giardien danach soweit sind um abgetötet werden zu können. Vorher "wohnen" die irgendwie als Zysten in der Leber und machen auch keinen Schaden.
    Zum Darmaufbau kommen wir ja irgendwie gar nicht, weil Connor ja ständig unter darmschleimhautschädigenden Medis steht. Ich gebe ihm dennoch Heilerde u Estifor einmal am Tag übers Futter ein. Aber ob das helfen kann, wenn Panacu und AB das gleich wieder zerstören. Ich will nur das Gefühl haben, dass ich was gemacht hab.



    Oh - mann :hilfe:


    Danke für die Hilfe
    gruß
    Anette

  • Ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht wie Nocte. Die Umstellung auf Frischfleisch (hab mich lange dagegen gesträubt) hat bei uns kleine Wunder bewirkt. Das ist auf jeden Fall einen Versuch wert.

  • Hallo Anette,
    das mit dem Frischfleisch, was die anderen geschrieben haben, stimmt schon, aber eien Hühnchendiät ist auch ok.
    Was mich wundert ist, das zwischen der Gabe von Pana 10 !!! Tage Oause war, das ist zuviel. Die Biester ziehen sich in die Galle zurück und können dort nicht erreicht werden. Die Darmflora sollte jeden Tag mit natürlichen Darmbakterien unterstützt werden, keine Pause. Statt Antbiotika Heilerde, machst Du ja.
    Ich habe mich damals "totgegoogelt", auf jeden Fall kein Trofu!!!
    (Stichwort: Giardien Hund)
    Ich kann so mitfühlen: Jedes feste Häufchen war eine Feierstunde.
    Allerdings hat unser Welpe trotz allem einen guten Appetit.
    Drücke die Daumen, halte durch, andere haben es auch gesxchafft.
    Liebe Grüße, emane

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE