ANZEIGE
Avatar

2 Hündinnen, eine /dominant, andere läßt sich alles gefallen

  • ANZEIGE

    Nabend,


    eine Frage - folgendes Problem: Wir haben nette Nachbarn die sich vor 2 Jahren einen Tibett - Terrier Mix angeschafft haben. Eine Hündin. Wir haben ja unsere 3 Jahre alte Border Collie Hündin.
    Anfangs war alles prima, die Hundedamen haben sich gut verstandenwir haben sie oft zusammen gelassen - bis *Luna* (Nachbarshund) das erste mal *läufig* wurde. Seit dem klappt es irgendwie gar nicht mehr.


    Luna ist die dominante unter den beiden Hunden, sie ist zu Besuch bei uns, Nelly (unsere Hündin) toleriert es - wenn Nelly pullert - pullert Luna grundsätzlich drüber.
    Spielen naja es kommt vor wenn sie spielen das Luna anfängt zu knurren und Nelly (seitlich am Ohr im langen Fell) festhält. Also reinbeißt und sich *mitschleifen* läßt.
    Wenn wir auf dem Feld zusammen spazieren gehen, ist es so dass ich Nelly *vorraus* schicke und sie dann erst mal ordentlich durchstartet - Luna der kleine Terrier versucht Nelly einzukriegen und während sie hinter Nelly her rennt, kläfft sie.
    Zuerst deuteten wir es ähnlich *ich krieg dich, ich krieg dich....* wenn Nelly stehen bleibt hat Luna sie gleich wieder am Hals im Fell und läuft mit. Also Nelly macht nix um sie los zu werden, sondern wenn sie meint sie muss rennen, dann *schleift* sie Luna eben mit, bis sie los läßt.


    Wir sind einige Zeit allein / getrennt auf das Feld gegangen, denn Luna ist auch so, wenn sie an der Leine ist, knurrt sie und kläfft - nicht ständig wie man es kennt, eher so *Pass auf komm mir nicht zu nahe*
    Nelly ist so dass ihr das kalt am *Fellhintern* vorbei geht. Sie reagiert gar nicht auf Luna ihr *rumgezicke*
    Nun waren wir heut das erste mal wieder zusammen mit dem Hunden auf dem Feld. Und dieses mal wieder das selbe Theater mit Luna, sie rennt hinter Nelly her, schnuppert da wo Nelly schnuppert, pullert Nelly - Luna macht grundsätzlich drüber, und sie ist weiterhin echt schlimm Nelly gegenüber, so dass Nelly heute irgendwie ängstlich bei mir blieb und nicht vorraus rannte. Wenn ich Nelly zu mir gerufen hab, kam Luna grundsätzlich mit und zerrte wieder am Hals rum und machte eben diese *kläff-knurrgeräusche* 2x wurde es Nelly zuviel und sie äußerte sich in einem quitsch-bell- laut Luna gegenüber so dass diese erst mal steif stehen blieb. Beide Hunde blieben für Sek. steif stehen. Nelly bekam einen Kamm, und die Rute war nach oben im *kringel* Luna war dann für einen Moment ruhiger. Aber schon im nächsten das selbe Spiel. Als Nelly bei mir war hab ich Luna weggeschubst - und Luna pfui - (blöderweise) gesagt.
    Aber ich hab mal gehört, wenn ein Hund bei mir Schutz sucht, dann darf ich den anderen mal wegschubsen und meinen Hund schützen.


    Naja, nun meinte meine Nachbarin warum die Hunde das nicht mal untereinander lösen, dass Nelly Luna mal sagt -*Ey ich will das nicht das stört* oder so. Ich mag mich auch ungern einmischen - Nelly ist immer *kuschdich* wenn Luna da ist. Auch wenn sie bei uns zu Besuch sind, sitzt Nelly grundsätzlich bei mir am Bein und bewegt sich auf ihrem Grundstück keinen Milimeter.
    Luna darf dann egal wo - hinlaufen.


    Meine Frage:
    1. Wie verhalte ich mich, wenn wir weiterhin auf dem Feld Gassi gehen und Luna wieder mal an Nelly ´s Hals hängt. Sie läßt ja los irgendwann, meist schon bevor Nelly bei mir ankommt. Würde sie länger hängen bleiben würde ich sie glaub ich, grob entfernen - Luna hört nicht oder nur sehr wenig. Meist kommt sie zurück wenn ich Nelly ran rufe, dann läuft sie ja bellend mit weil sie Nelly packen will.
    2. Was kann meine Nachbarin machen? Bzw. was sollte sie machen? Ihren Hund gar nicht erst ableinen? Das wäre ja unfair - denn beide tolerieren sich ja, Nelly macht ihr Geschäft, Luna auch aber so wie Nelly los rennt flitzt Luna hinterher und nervt ab. Mir wäre das echt zuviel aber meinen Hund *juckt* das gar nicht.
    3. Warum ist es meinem Hund so wurscht, dass Luna immer an ihrem Hals hängt, und warum verhält sich mein Hund nicht mal genauso? Und bellt Luna an, oder zwickt sie in den Hals, oder zeigt *Hier auf meinem Grundstück bin ich der Herr* (sozusagen)
    4. Hat das wirklich was mit der Dominanz von Luna zu tun?
    5. Wird sich das nie ändern? Ich mein es sind ja 2 Hündinnen - sie verstehen sich ja soweit also bisher keine Beißerei!


    Bin schon ein bissl traurig dass sich Nelly alles gefallen läßt. Was kann ich da tun?
    Ihr weiterhin Schutz geben?


    Vielen Dank für den Rat - :hilfe:


    LG
    Hundemausi

    LG Nadine


    *Border Collie Nelly*

  • ANZEIGE
  • Wenn Dein Hund keine Freude an den Spaziergängen mit "Luna" hat solltest du vielleicht doch eher allein gehen mit ihr. Da sie anscheindend in "ihrem Revier" lieber neben Dir sitzen bleibt anstatt mit dem anderen Hund zu spielen, scheint das "Luna" entweder wirklich extrem dominant ist oder sie ist noch sehr jung - sorry - und da fehlt ihr wie es aussieht hier und da mal ein strengeres Nein- das müßte oder besser sollte ein Hund schon als Welpe lernen. Kommt mir so vor als hätte man es bei ihr übersehen.
    Wie alt ist denn Luna. Wenn sie noch jung ist - du schreibst erste Mal läufig - sollte man dringend mit ihr in eine Hundeschule gehen wo sie auch am Verhalten anderen Hunden gegenüber arbeiten.
    Was sagen eigentlich die Nachbarn zu diesem Thema?
    LG

    Der Hund bleibt Dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde...


    Liebe Grüße Petra und Bella

  • Hallo - ich freu mich dass sich jemand auf meinen Beitrag meldet -


    Es ist so, dass Luna bereits 3 ist - und das wir bisher immer zusammen auf dieses Feld gehen konnten, also in dem Sinn ist es nicht Nellys Revier, sondern es gehen dort viele Hunde. Aber auf dem Feld ist es am nervigsten, Nelly möchte lieber toben und rennen aber Luna wartet nur immer auf einen Moment wo sie sich bei Nelly am Hals festbeißen kann. Das dumme dabei - die Hunde sind weit vor uns, also laufen beide los. Würden sie das direkt bei uns machen, würd ich Luna da weg machen und es ihr verbieten.
    Aber es ist an unserem Haus Nelly s Revier - da hast du recht, und es ist eben so eigenartig, manchmal fordert Nelly Luna zum spielen auf, und dann gibt es einen Tag später kein Spiel sondern Nelly hockt dann bei mir.
    Manchmal rennen beide Hunde wie wild herum, und dann ist es so dass jeder seins macht. Richtig gebissen haben sie sich natürlich *Gott sei dank* noch nie, aber mich stört eben dass Luna ewig am Hals von Nelly hängt und Nelly einfach weiter läuft als wäre da ja nix. Das sie Luna nicht mal abschüttelt (sorry weiß gar nicht recht wie ich mich hier ausdrücken soll)


    Es kann ja nicht sein, dass sie so eine *Angst* vor Luna hat dass sie sich da nicht mal zur Wehr setzt.


    Wir als zwei Hundebesitzer, wollten uns da nicht so einmischen aus *unwissenheit* ich weiß/wußte nicht dass ich Luna wirklich mal wegschicken kann. Das ich sie zurück weisen kann.
    Auch meine Nachbarin weiß nicht wie sie es richtig macht, natürlich ermahnt sie Luna, und sagt *geh ab* und ist wirklich sauer aber ich hab eben geglaubt - genau wie sie - die Hunde regeln das allein.


    Ich hab auch immer geglaubt, dass Nelly ihr mal sagt - Bis hier hin und nicht weiter - aber das kommt so gut wie gar nicht. Und das nervt wie gesagt ein wenig.
    Auch die Nachbarn sind vom Verhalten von Luna abgenervt, denn wir hatten gehofft da sie sich schon von klein kennen, dass sie sich zusammen raufen und toben und spielen. Statt dessen makiert Luna den BIG BOSS und Nelly hat so gut wie keine Lust mehr wenn Luna dabei ist. Es ist sogar so, wenn das Gartentürchen auf geht und Luna kommt herein, dass Nelly das weite sucht und im Sommer lieber drin bleibt statt raus zu kommen.


    Ich finde das Verhalten meiner Hündin nicht unbedingt schlimm, eher denk ich *sie ist klasse, geht lieber jedem Stress mit Luna aus dem Weg*


    Was meinst du, wie sollten wir in Zukunft vor gehen, Luna am besten auf ihrem Grundstück lassen, und Nelly auf ihrem - die Hunde nicht mehr zusammen lassen (wobei ich da denke, wenn sie sich mal treffen kann es dann nicht noch schlimmer werden?)


    Für jeden Tipp bin ich dankbar.... :hilfe:

    LG Nadine


    *Border Collie Nelly*

  • ANZEIGE
  • Hunde haben das Recht zu spielen, ich würd sie ja nicht versuchen zu trennen nur muß Luna lernen, das es auch Grenzen gibt. Und ich denke das hat sie nie lernen müssen, da ihr wahrscheinlich von Anfang an nicht eingegriffen habt. Meine Bella ist auch kein Raufer, sie geht auch lieber wenn es ihr zu dumm wird aber in unserem Garten ist schon sie der Boss und wir sind am Anfang im Welpenkurs gewesen wo sehr viele Hundebabys da waren, und da lernen sie einfach den Umgang miteinander. Auch da hat es Hunde gegeben die glaubten sie wären der Boss nur wird einem da als Halter beigebracht - und auch den Hunden - das man einem Hund auch nicht alles durchgehen lassen kann und er auch im Umgang mit anderen Hunden lernen muss. Ich kann dir nur raten dringend einen Trainer zu suchen - bzw. die Nachbarn sollten sich darum umschauen - mit einem 3-jährigen Hund läßt sich noch viel arbeiten. Natürlich müßtest Du dann mitgehen, das auch der Trainer sieht, wie es zwischen den Hunden abläuft.
    Sprich mit deinen Nachbarn, sie sollten unbedingt etwas ändern. Wie reagiert der Hund anderen - fremden Hunden gegenüber. Ist sie generell so oder nur bei deiner Hündin. ;)

    Der Hund bleibt Dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde...


    Liebe Grüße Petra und Bella

  • Sie ist generell so,


    ich erzähle ein paar Beispiele, wobei ich nicht lästern will, aber in diesen Fällen hätte schon längst etwas passieren müssen :???: : Es gibt noch eine Tochter im Haus, sie ist 4 Jahre alt, im Sommer ,alle waren draußen Luna hat ein quitschknochen, immer wenn das Kind den Knochen abnehmen wollte, knurrte der Hund, das Kind griff trotzdem zum Knochen zog so lange dran bis der Knochen eher aus der Schnauze rausgerissen wurde, dann hat sie ihn geworfen. Jedes mal wenn der Hund was hat und das Kind ging hin knurrte Luna, aber das war kein Spass - .


    Immer wenn das Kind unter dem Tisch lang krabbelte wo der Hund lag, knurrte sie. Meine Nachbarin ermahnte den Hund LUUUUUUUUUUNAA! Mehr nicht. Sie rufen meist nur den Namen des Hundes, aber nicht was er wirklich machen soll. :|


    Es ist so, das wenn meine Nachbarin dem Hund sagt, *Geh Körbchen* dann geht sie auch in den Korb und bleibt da.
    Kaum sind aber die Nachbarn aus dem Haus, sitzt der Hund auf dem Tisch. Ich hab es schon oft gesehen. Sie sitzt mitten auf dem Küchentisch und schaut raus.... :D


    Auf den Namen hören, ja sie kommt aber nicht beim ersten mal rufen. Es dauert etwas eh Luna dann mal zurück kommt. Auf dem Feld ist es nur der Fall wenn ich meine ran rufe, denn Nelly kommt immer sofort und Luna dann eben mit.


    Ich war damals in einer Hundeschule mit Nelly, wir machten Agility und in der Welpenspielstunde waren wir auch - mein Hund muss sich auch nicht ändern, es geht mir nur eben darum ob ich Luna *schimpften/ermahnen darf* wenn sie an Nelly hängt um MEINEN Hund zu schützen oder ob ich mich da raus halten soll.


    Es ist auch so, Luna bellt alles und jeden an, fliegt ein Blatt vorbei sie bellt - gehen Menschen vorbei, sie bellt. Auch eben bei anderen Hunden. Und da wir Nachbarn sind, dachten wir - es macht spass wenn wir alle Gassi gehen. Das Luna sich mal eines Tages so verhält wußten wir nicht. Es kam erst als Luna älter wurde, ganz schlimm seit der Läufigkeit.


    Einen Hundeplatz haben die Nachbarn nie besucht - wenn Luna zu sehr an der Leine zieht, wird sie zurück gezogen ins Fell gepackt und es wird *zieh nicht so LUNA* gesagt. Dann darf der Hund - der einen Moment eingeschüchtert wurde - wieder weiter laufen.
    So dumm es sich anhört, sie geht dann echt langsam - oder sie bleibt dann auch echt im Korb liegen und kommt da nicht mehr raus.
    Ein wenig Widersprüchlich - der Hund tanzt denen auf der Nase herum aber doch gibt es Momente in denen er echt hört.


    wie gesagt mir ist wichtig wie ich meinen Hund *schütze* und ob ich Luna ermahnen darf, oder ob das lieber das Frauchen selbst machen soll - und wie ich mich verhalte wenn Luna wieder bei Nelly im Fell hängt - oder ob das dann auch eher die Nachbarin regeln sollte oder ob ich da einfach so hin gehen kann und den Hund da wegschicken darf.


    Vielen Dank!

    LG Nadine


    *Border Collie Nelly*

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "Hundemausi"


    wie gesagt mir ist wichtig wie ich meinen Hund *schütze* und ob ich Luna ermahnen darf, oder ob das lieber das Frauchen selbst machen soll - und wie ich mich verhalte wenn Luna wieder bei Nelly im Fell hängt - oder ob das dann auch eher die Nachbarin regeln sollte oder ob ich da einfach so hin gehen kann und den Hund da wegschicken darf.


    Vielen Dank!


    :???: ich finde Deine Posts etwas wiedersprüchlich. Auf der einen Seite schreibst Du, dass es Deinen Hund nicht zu stören scheint, was Luna macht, auf der anderen Seite sagst Du, dass Dein Hund schon das Weite sucht, wenn sie Luna sieht.


    Ich antworte deshalb mal eher generell:


    Ich würde meinem Hund keinen Kontakt aufzwingen, von dem er nicht profitiert - vor allem, wenn er selber eher unsicher ist. Wenn ich also weiss, dass er mit irgendeinem Hund aus irgendeinem Grund nicht so zurecht kommt, unsicher ist, der andere ihn mobbt... o.ä. dann zwinge ich ihn nicht, mit dem Hund zusammen zu sein -in jedem Fall achte ich auf Rückzugsmöglichkeiten.


    Generell greife ich dann bei Hundebegegnungen ein, wenn sich einer der Hunde nicht mehr wohlfühlt, Warnungen übergangen werden, oder ein Hund sich nicht wehren kann o.ä. Wenn die Möglichkeit besteht, bitte ich den Halter des entsprechenden Hundes seinen Hund zu rufen oder wegzunehmen - bei meinem greife ich ggf. selber ein und möchte auch lieber selber handeln, als das ein anderer HH (gerechtfertigt oder nicht gerechtfertigt) meinen Hund masregeln würde.


    Wenn die Halter aber nicht eingreifen wollen oder können und dein Hund dir zeigt, dass er sich nicht wohl fühlt und sich nicht selber helfen kann, würde ich da an deiner Stelle natürlich meinem Hund helfen...


    An der Erziehung von Luna wirst Du nichts ändern können. Die Entscheidung ob und wie sie ihren Hund erziehen liegt bei den Haltern. Du kannst nur mit den Leuten reden oder ggf. Deine Konsequenzen ziehen.

    Violence is the last refuge of the incompetent
    -Isaac Asimov-


    Most people are other people. Their thoughts are someone else's opinions, their lives a mimicry, their passions a quotation
    -Oscar Wilde-

  • Ich denke auch das Du an der Erziehung von Luna nichts ändern kannst, es ist nunmal Sache des Halters. Ich würde meinen Hund halt nicht mit Luna zusammen lassen - also auch nicht spazieren gehen, ausser deine Nachbarn würden etwas unternehmen. Ich weiß das man sich eigentlich freut wenn ein Hund einen Spielgefährten hat - weil ein Mensch kann einem Hund nie einen Hundegefährten ersetzen - aber zu dem Preis den dein Hund zahlt find ichs nicht in Ordnung. Wenn ich natürlich lese das ein Kind angeknurrt wird - Kinder in dem Alter sind für Hunde eigentlich wie eine Beute - sollte doch schleunigst etwas dagegen unternommen werden. Find ich schon ziemlich verantwortungslos - warum haben sie das Kind eigentlich nicht ermahnt das Spielzeug des Hundes liegen zu lassen. Mir scheint da doch einiges nicht ganz klar - was ist wenn der Hund mal nicht nur knurrt.
    Man sagt ja immer und meist zu Recht - ein Hund ist nicht schlecht geboren, er wird erst zu dem gemacht. Ich bezweifle leider ein wenig ob deine Nachbarn über genügend Erfahrung verfügen.
    Noch was - i c h würde den Hund ermahnen auch wenn es nicht meiner ist - zumindest wenn sein Frauchen nichts dergleichen tut.

    Der Hund bleibt Dir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde...


    Liebe Grüße Petra und Bella

  • Hallo morrygan, nein sie sind nich widerstprüchlich meine Posts - ich hab lediglich gefragt wie ich mich verhalten kann wenn der Nachbarshund meinen permanent am Hals *belästigt* soll ICH selbst eingreifen, oder meinen Hund allein machen lassen, oder sollte ich die Nachbarin selbst eingreifen lassen - mir macht es den Eindruck als würde es meinen Hund nicht sonderlich stören wenn wir auf dem Feld laufen und Luna da ewig am Hals hängt und sich *knurrend mitschleifen läßt* nur MICH stört es, weil mein Hund sich 1. nicht wehrt um den *nervenden anderen* abzuschütteln, und 2. weil die Nachbarin auch nicht wirklich eingreift.
    Und dann ist es wieder so, dass mein Hund beim nächsten Treffen bei mir Schutz sucht oder gar im Haus bleibt wenn sie nur hört das Luna da ist.
    Dann wiederum toben sich doch herum - das Ganze ist so durcheinander, weil es immer wieder andere Situationen sind, und Nelly (mein Hund) sich nie gleich verhält. Ich sag ja, mal toben sie, dann wiederum ist sie im Haus kommt nicht raus, dann rennen sie herum dann wiederum sucht sie wieder bei mir Schutz - Luna´s verhalten ist aber immer gleich, knurren, zwicken, am Hals hängen,


    wichtig war mir, weil es mich sehr nervt dass Luna eben ständig wenn wir auf dem Feld laufen am Hals hängt was ich tun soll. Die Hunde machen lassen, wenn es meine eh nicht stört - dann bitte, soll sie Luna doch mitschleifen, oder weil es MICH stört Luna eben abmachen und gegebenenfalls das sie die Nachbarin an die Leine nimmt. Was aber nicht passiert, weil ist ja doof meine rennt und Luna muss an die Leine, würde glaub ich die Nachbarin nicht einsehen....



    Tetrapack, danke für deine Posts - ich werd das mit der Nachbarin besprechen und nachfragen ob ich auch Luna bestrafen darf, wenn sie sich Nelly gegenüber wieder *unfreundlich* verhält. Wenn sie es selbst machen möchte dann ist das gut, aber du hast da völlig recht, ich glaub es ist besser allein Gassi zu gehen, das mit dem Kind, ja - also diesem Hund wird ne Menge Freiheit gelassen und eine richtig konsequente Erziehung hatte sie bisher nicht, es beruht eher auf *einschüchtern* Komanndos kennt sie nicht, außer ihren Namen, wenn sie draußen herum läuft und es kommen Leute vorbei und sie bellt sich ein, und bellt und bellt, dann kommt höchstens ein Langezogenes LUUUUNNNAAA - aber mehr nicht. Ich mag mich auch nicht einmischen wir haben damals jede Menge Tipps gegeben auch wo Luna das erst mal geknurrt hatte beim Kind, hab ich das erste mal etwas gesagt, alle waren erschrocken - und ja wir ändern das, aber wirklich geändert wurde da nix. Man sieht es ja heut noch - och die denken da das Kind eh *über dem Hund* steht in der Rangfolge - darf das Kind auch das Spielzeug nehmen.... :/ :schockiert:
    Ich möchte meinen Nachbarn da nicht reinreden denn wenn sie doch was sagen, dann macht es der Hund ja mit *eingezogener Rute* :|


    Ich denke in Zukunft werden wir allein gehen, oder ich rede mit meiner Nachbarin und hoffe das sie die Konsequenzen zieht, und ihren Hund festmacht, oder eben bestraft. Ich weiß es selbst nicht - mal sehen,.vielen Dank für Eure Tipps


    Schönen abend noch

    LG Nadine


    *Border Collie Nelly*

  • Also so langsam verstehe ich dich immer weniger.


    Du schreibst, es macht deinem Hund nichts, beschreibst aber das Verhalten als für deinen Hund nervend und sagst dann, dass Dein Hund sich nicht wehren kann und dann schreibst Du das nur Dich dieses Verhalten nervt. Und dann willst Du einen fremden Hund bestrafen, nur weil er etwas tut, was Du nicht so toll findest? Kannst Du das Verhalten denn genau zuordnen? Ist es noch Spiel?


    Ob dein Hund das Verhalten von Luna als störend oder nervend oder gar beängstigend empfindet solltest Du eigentlich aus ihrer Körpersprache ablesen können. Genauso solltest Du erkennen können ob die Intention des anderen Hundes wirklich unfreundlich ist. Wenn Du und die Halter von Luna euch da nicht sicher seid, dann lasst doch mal jemanden zusehen, der sich gut mit der Körpersprache der Hunde auskennt.


    Sucht Dein Hund bei Dir Schutz, dann biete ihn ihr. Aber doch nicht indem Du den anderen Hund bestrafst (was auch immer das für Dich bedeutet). Schick ihn einfach weg - das reicht doch vollkommen...


    Edit: ist das der selbe Nachbarshund, von dem Du auch in dem anderen Thread geschrieben hast? Dann würde ich den Kontakt wirklich vermeiden...

    Violence is the last refuge of the incompetent
    -Isaac Asimov-


    Most people are other people. Their thoughts are someone else's opinions, their lives a mimicry, their passions a quotation
    -Oscar Wilde-

  • Hallo ich schreib dir morgen - morrygan - fakt ist - das es MICH stört - mich nervt Luna´s Verhalten, meinen Hund eher nicht - sonst würde sie ja was ändern, ihr ist es wurscht ob sie da am hals hängt...ich stelle mir auch die Frage warum sie Luna nicht schon in die Schranken gewiesen hat, warum macht es meine Hündin nicht, sondern akzeptiert diesen Terrier an ihrem Hals?
    ...aber mehr morgen ja! PS: Der Tipp mit dem Hundeführer der mal mitgehen soll und seine Meinung abgeben sollte ist prima - ich werd mal schauen wen ich da mitnehme...


    Nein, es ist nicht der selbe Hund, das andere ist der Berner Sennen von meinen Eltern...*zwinker* ;) :D

    LG Nadine


    *Border Collie Nelly*

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE