ANZEIGE
Avatar

Dominantes Verhalten?

  • ANZEIGE

    Jack ist nun um die 5 Monate alt. Wir gehen oft auf die Hundewiese wo er mit großen und kleinen Hunden spielt - es gab nie Probleme.


    In der letzten Zeit bellt und knurrt er alles an was uns entgegen kommt. Ich schiebe das auf die Pubertät, er hat Angst vor Unbekannten. Soweit möglich gehe ich dann auf die Personen und Hunde zu, so dass er sehen kann was er angebellt hat. Oder aber ich versuche ihn mit Leckerlies oder Spielzeug abzulenken.


    Heute hatten wir allerdings eine Begegnung mit einem Staff. Ein wunderschönes Tier, 9 Monate alt. Gut erzogen, aber sehr draufgängerisch. Wenn Jack mit anderen Hunden spielt kann es passieren dass er knurrt und bellt. Aber das dauert meist nicht lange. Ist eben im Spiel, das ist ok.


    Heute aber war er gar nicht mehr zu beruhigen. Der Staff "rammte" ihn immer wieder mit der Schulter, er war sehr lebhaft und kräftig. Jack hat dann nur noch geknurrt und geschnappt. Beide Hunde waren ohne Leine.


    Jack sucht nicht den Schutz bei uns. Teilweise rannte er dem Staff hinterher, manchmal wollte er auch einfach ruhe haben und ging zur Seite - bis der Staff wieder loslegte. Jack kam mir irgendwie genervt vor. Wir sind dann einen anderen Weg gegangen als der Staff.


    Ich habe die Situation vorhin meiner Schwester erklärt und sie meinte, ich sollte aufpassen, dass er nicht bissig wird, sein Verhalten würde davon zeugen das er dominieren will. :schockiert:


    Ich kenne das Verhalten von Jack so nicht. Er spielt mit anderen Hunden ohne Probleme. Nur dieser eine - da lief es eben nicht so.


    Ok, die übliche Frage: Was sollte sein Verhalten? Muss ich irgendwas bestimmtes beachten?

    LG,
    Sonja und ihr "Zoo": die Hunde "Jack" und "Boomer"
    + den Katzen Blacky, Mine und Tine + Dsungarin "Kleine Freche“


    Wenn jemand zu dir sagt: "Zeit heilt alle Wunden" ....
    Dann hau ihm aufs Maul und sag: "Warte, ist gleich wieder gut"

  • ANZEIGE
  • Zitat von "Asmodiena"

    Ich habe die Situation vorhin meiner Schwester erklärt und sie meinte, ich sollte aufpassen, dass er nicht bissig wird, sein Verhalten würde davon zeugen das er dominieren will. :schockiert:


    Ich kenne das Verhalten von Jack so nicht. Er spielt mit anderen Hunden ohne Probleme. Nur dieser eine - da lief es eben nicht so.


    Ok, die übliche Frage: Was sollte sein Verhalten? Muss ich irgendwas bestimmtes beachten?


    Entschuldige bitte - aber die Aussage deiner Schwester ist völliger Schwachsinn. Viele Rassen kommen mit dem Spielverhalten von Staff & Co. nicht klar, dass will :D gelernt sein. Deine Fellnase hat völlig normal, weil einfach genervt, reagiert. Du mußt nun entscheiden ob Du solche Begegnungén in Zukunft unterläßt oder ob dein Hund lernt mit diesen Rassen umzugehen.

    Conny & die Sabberbacken
    Deutsche Doggen & Irish Wolfhound ad Fontes


    "Nur wer seinen eigenen Weg geht,
    kann von niemandem überholt werden"
    M. Brando

  • Zitat von "thorandfrigg"

    Entschuldige bitte - aber die Aussage deiner Schwester ist völliger Schwachsinn. Viele Rassen kommen mit dem Spielverhalten von Staff & Co. nicht klar, dass will :D gelernt sein. Deine Fellnase hat völlig normal, weil einfach genervt, reagiert. Du mußt nun entscheiden ob Du solche Begegnungén in Zukunft unterläßt oder ob dein Hund lernt mit diesen Rassen umzugehen.


    Also ich habe nicht vor meinen Hund vor irgendwelchen Hunden fernzuhalten ;) Ich war nur ein wenig verunsichert, da er noch nie so reagiert hat. Auch bin ich der Meinung, dass Jack mit 5 Monaten noch nicht wirklich weiss was aggressiv ist. Er hatte bisher noch keine böse Begegnung.


    Ich denk einfach mal, dass der Staff zu kräftig für Jack war und zu dolle gespielt hat =)

    LG,
    Sonja und ihr "Zoo": die Hunde "Jack" und "Boomer"
    + den Katzen Blacky, Mine und Tine + Dsungarin "Kleine Freche“


    Wenn jemand zu dir sagt: "Zeit heilt alle Wunden" ....
    Dann hau ihm aufs Maul und sag: "Warte, ist gleich wieder gut"

  • ANZEIGE
  • Zitat von "Asmodiena"


    Heute hatten wir allerdings eine Begegnung mit einem Staff. Ein wunderschönes Tier, 9 Monate alt. Gut erzogen, aber sehr draufgängerisch. Wenn Jack mit anderen Hunden spielt kann es passieren dass er knurrt und bellt. Aber das dauert meist nicht lange. Ist eben im Spiel, das ist ok.


    Heute aber war er gar nicht mehr zu beruhigen. Der Staff "rammte" ihn immer wieder mit der Schulter, er war sehr lebhaft und kräftig. Jack hat dann nur noch geknurrt und geschnappt. Beide Hunde waren ohne Leine.


    Jack sucht nicht den Schutz bei uns. Teilweise rannte er dem Staff hinterher, manchmal wollte er auch einfach ruhe haben und ging zur Seite - bis der Staff wieder loslegte. Jack kam mir irgendwie genervt vor. Wir sind dann einen anderen Weg gegangen als der Staff.


    Wenn du merkst, dass dein Hund in einem Spiel sichtlich gestresst ist, dann nimm ihn raus aus der Situation.
    Ist für den gestressten Hund nicht sonderlich angenehm, solchen Situationen ausgesetzt zu sein.
    Und so wie du das beschreibst, denke ich (unabhängig von der Rasse des anderen Hundes), dass das noch manch einem nicht gefallen würde. ;)
    Verständlich, dass er sich da wehrt. Ist sein gutes Recht.



    Zur Dominanztherorie deiner Schwester, schliesse ich mich thorandfriggs Meinung an.
    Lass dir nichts von diesem Dominanzzeugs aufschwatzen. :D


  • Wir sind ja dann eine andere Richtung gegangen. :) Die Rasse erwähnte ich, weil ich dachte das es vielleicht wichtig ist zu wissen wie groß der Hund war. Ich mag Staffs, keine Frage. Wenn ich die HH mit den Hund noch mal sehe werde ich die Hunde noch mal schnüffeln lassen. Wenns dann wieder so anfängt, sollte man sich vielleicht aus dem Weg gehen.


    Auf der Hundewiese sind viele Hunde verschiedener Rassen und Größen. Ich war mir eben nur nicht sicher ob das nun eine Phase von Jack ist oder aber einfach nur "Zufall". Ich mag ja auch nicht alle Menschen ;)


    Danke erst mal für die Antworten. Die Antwort meiner Schwester hat mir auch nicht gefallen, daher hatte ich hier gefragt :)

    LG,
    Sonja und ihr "Zoo": die Hunde "Jack" und "Boomer"
    + den Katzen Blacky, Mine und Tine + Dsungarin "Kleine Freche“


    Wenn jemand zu dir sagt: "Zeit heilt alle Wunden" ....
    Dann hau ihm aufs Maul und sag: "Warte, ist gleich wieder gut"

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Oh, das war kein Vorwurf :D


    Wir sind ab und zu in derselben Situation.
    Tom wird oft von einem Dobertiner angerempelt
    und da ich der Meinung bin, dass es sich nicht sonderlich positiv auf meinen Hund auswirkt,
    wenn er dauernd agerempelt wird und sich nicht selber wehren kann, hole ich ihn aus der Situation raus.
    Oder versuche solche Situationen gleich zu vermeiden.
    Wie du das ja auch getan hast.

  • Es ist ewig her das ich einen Hund hatte - und ich habe damals viel falsch gemacht. Und das möchte ich heute vermeiden. Als Jack die ersten Tage hier war, war ich absolut unsicher. Alle gaben mir Tipps - alles unterschiedliche. Nachdem mein Mann mich gefragt hat ob ich erwachsen bin und meine Entscheidungen auch alleine treffen kann, habe ich mich entschieden auf mein Bauchgefühl zu hören ;) Allerdings gibt es immer mal wieder eine Situation die ich nicht einschätzen kann. (so wie heute)


    Ich will meinen Hund nicht vermenschlichen (was ich teilweise wohl dennoch tue :^^: ), aber ich will auch keine perfekte "Maschine". Ist nicht einfach zu erklären ;)


    Und nein, ich habe das nicht als Vorwurf aufgefasst :)

    LG,
    Sonja und ihr "Zoo": die Hunde "Jack" und "Boomer"
    + den Katzen Blacky, Mine und Tine + Dsungarin "Kleine Freche“


    Wenn jemand zu dir sagt: "Zeit heilt alle Wunden" ....
    Dann hau ihm aufs Maul und sag: "Warte, ist gleich wieder gut"

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE