ANZEIGE
Avatar

Junghund beißt beim Leinenanlegen und mehr...

  • ANZEIGE

    Hallo!
    In meiner Vorstellung habe ich schon kurz erklärt, dass ich selbst keinen Hund habe, aber viel im Tierheim unterwegs bin und dort versuche die Hunde ein wenig auszupowern :D


    Mein kleiner "Problemfall" ist ein Mischling aus dem Ausland, noch kein Jahr alt. Von Alkoholikern her gebracht lebte er in einer Kneipe, bekam Essensreste und und natürlich null Erziehung. Das erste Mal beim spazieren gehen meinte die Tierheimmitarbeiterin noch "Der wird nicht mit dir gehn". Nun gut, ich bin ja geduldig und hartnäckig :D
    Wir haben es tatsächlich geschafft ne dreiviertel Stunde zu laufen. Ich hatte extra eine Strecke ausgewählt, die nicht lange dauert, um erstmal zu schaun, was er so treibt. In der Regel wäre man da schon nach 15-20 Minuten wieder da gewesen... Nunja, anfangs hat er sich vor allem und jedem erschreckt, ist ständig sitzen geblieben, hat den Schwanz eingezogen und so weiter. Mit viel Lob und Geduld wurde es aber schon in den ersten Tagen immer besser.
    Ich habe mich total gefreut als er in eine Pflegestelle gekommen ist. Dort hatte er eine Familie mit Kindern, zwei Katzen und einen Hund- für die Sozialisation natürlich super.
    Jetzt kommt das große AAABER- nach einigen Wochen kam er jetzt zurück, weil er in der Wohnung alles zerlegt hat. Seine Angst beim Spazierengehen ist nun einigermaßen weg. Nur noch Autos und andere Hunde sind ihm ziemlich unheimlich, wobei wir ihn mittlerweile mit einer älteren Hündin vergesellschaften konnten, sodass er nicht mehr so alleine ist.
    Bei Autos will er nur weg und zieht den Schwanz ein, bei Hunden bellt er- ist aber nur ne Angstreaktion, aggressiv ist er null.
    Ein großes Problem ist nun, dass die PS ihm so ein sch* Würgehalsband angezogen hat. Früher war es so, dass er beim Anleinen am Boden vor Angst gelegen hat, aber nun versucht er mit aller Macht zu verhindern an die Leine zu kommen (kann ich ja verstehen :kopfwand: ) und beißt einem auch in die Hand (nicht fest, eher so ein "lass es")


    Das würde ich ihm nun gerne austreiben. Mit Ablenkung und Leckerlie funktioniert es einigermaßen, aber so ganz Sinn der Sache kann das ja nicht sein. Habt ihr da einige Tipps für mich, was ich machen kann?


    Außerdem würde ich ihn gerne an ein Geschirr gewöhnen, weil er ab und an umher springt wie ein Irrer und sich oft in der Leine verhakt. Außerdem wäre das für ihn sicher besser aufgrund der schlechten Erfahrungen...
    Was haltet ihr davon? Und wie gewöhn ich ihn am besten daran?


    Sorry für den langen Text und die vielen Fragen- wie gesagt, ich bin kein Spezialist bei Hunden, nur bei den Langohren weiß ich bescheid *g*


    Danke!

  • ANZEIGE
  • Na, da kann ich dir auch keinen besseren Tipp geben, als mit ganz viel Geduld und Leckerchen versuchen ihm das Geschirr schmackhaft zu machen.
    Vielleicht kannst du erstmal das Geschirr auf den Boden legen und ein paar Spielchen mit ihm machen, lass ihn Leckerchen unter dem Geschirr hervorholen usw.
    Dann nimmst du das Geschirr hoch, streichelst ihn damit und steckst im Spiel mal ein Beinchen durch mit ganz viel Lob und leckerchen verbunden.
    Das steigerst du dann und lenkst ihn ein bisschen ab, bis das Geschirr ganz drum ist und zugeschnallt, dann mach ein paar Spielchen damit er vergisst, dass er sowas ungewohntes trägt und befestigst dann unauffällig die Leine und lobst natürlich ganz doll, wenn er sich ruhig verhält...


    Viel Erfolg :)
    LG Jana

    Hunde kommen, wenn sie gerufen werden. Katzen nehmen die Mitteilung zur Kenntnis und kommen gelegentlich darauf zurück


    Mary Biy

  • Hallo,


    ist ja echt ein armer, kleiner Wuff. Er muß schon Schlimmes erlebt haben. Und jetzt noch die blöde Erfahrung mit dem Würgehalsband. Ich kann ihn gut verstehen, daß er jetzt Gegenwehr zeigt.


    Ich würde langsam versuchen, ihn an ein Geschirr zu gewöhnen. Am besten eines, in das er nicht "reinsteigen" muß. Also eines, daß man über den Kopf zieht und nur am Bauchgurt verschließt (K9 oder Dox).


    Würde es erstmal nur zeigen, auf den Boden legen, Leckerlies drauf legen, die er sich selbst holen kann, nicht muß. Und dann versuchen, es mal über den Kopf zu ziehen, aber noch nicht verschließen. Halte ihm ein Leckerchen davor und während Du es überziehst bekommt er das Leckerchen. Und gleich wieder runter nehmen. Hat er sich an diese Bewegung (geht ja über den Kopf honweg) gewöhnt, kannst Du es auch mal schließen. Läßt er das zu, fütterst Du ihn mit angelegtem Geschirr.


    Er wird dann bestimmt schnell merken, daß das Laufen am Geschirr für ihn angenehmer ist als ein Halsband.


    Ich wünsche Dir noch viel Geduld mit dem Kleinen. Und Respekt, daß Du Dich so für ihn einsetzt. Kannst Du ihn nicht selbst zu Dir nehmen?


    Liebe Grüße


    BETTY und Ronja

    Behandele jedes Problem wie ein Hund es tun würde.

    Kannst Du es nicht essen oder damit spielen, pinkele drauf und geh weiter...

  • ANZEIGE
  • Das ging ja fix, Danke schonmal :)
    Und wie reagiere ich, wenn er beim Anleinen trotzdem beißt? Man kann die Hand sofort wegnehmen, fest kneift er nicht, aber wenn man wieder mit der Hand ankommt, macht er es ja wieder. Ich sage sofort Nein und nehme die Hand weg- sollte ich sie dann besser an Ort und Stelle lassen und ihn quasi zupacken lassen, bis er es lässt und ich ihm die Leine dranmachen kann?
    Wie gesagt, wenn wir Zeit haben lasse ich ihn sitzen, belohne ihn mit nem Leckerchen und versuche dann gleichzeitig die Leine dran zu legen, aber wenn es mal schneller gehn muss, dann beißt er eben. Oder aber im Tierheim, da ist er so im Stress, das da vor dem Spaziergang ein Sitz kaum möglich ist vor lauter Freude, Hektik und Hundegebell...




    EDIT:
    Oh jetzt hatten wir uns überschnitten. Auch dir lieben Dank für die Tipps!!!
    Nein, ich kann ihn leider nicht zu mir nehmen. Zum einen befinde ich mich grade in der Endphase meines Studiums und weiß noch nicht, wo es mich dann hin verschlägt und zum anderen leben bei mir auch noch zwei Kaninchen quasi frei in der Wohnung und die beiden haben auch ein festes 5qm Gehege im Wohnzimmer (sind auch stubenrein :D ) - ich glaube die gäbe es nicht mehr lange, wenn ich ihn zu mir nehmen würde- da ist sicher irgendwas Jagdhundmäßiges mit drin... Deshalb mache ich es eben so, denn ich liebe Hunde über alles. Artgerecht ist schließlich das Wichtigste und das kann ich so ja momentan nich bieten...

  • Hallo,


    wenn er tatsächlich nciht fest zupackt, probiere es doch mal mit Handschuhen. Jedesmal wenn Du die Hand wegziehst und von ihm abläßt, hat er mit demm Schnappen Erfolg...er wird in Ruhe gelassen.


    Versuch es mal komplett zu ignorieren. Ich würde den Hund zu nix zwingen, aber zumindest versuchen, daß er VON SICH AUS mit dem Schnappen aufhört, weil ER MERKT, daß es keinen Erfolg bringt. Die Leine kommt ja trotzdem dran.


    Liebe Grüße


    BETTY und Ronja

    Behandele jedes Problem wie ein Hund es tun würde.

    Kannst Du es nicht essen oder damit spielen, pinkele drauf und geh weiter...

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ja, das dachte ich mir auch schon. Dann werde ich das versuchen. Ich schau mal, welche Geschirre sie im Tierheim haben- wenns nur welche zum reinsteigen gibt, werd ich ihm ein gutes kaufen. Hab den Kleinen echt total in mein Herz geschlossen... :ops: Könnt ihr mir da vll nen günstigen Anbieter empfehlen? Muss ja ein wenig mit meinem Studentengeld haushalten.


    Also ignorieren und Leine anlegen. Und erst losgehen, wenn er selbst loslässt, auch wenn die Leine schon dran ist, richtig?


    Ich bin ab Ende der Woche wieder dort vor Ort (studiere leider woanders) und hab dann gut 4 Wochen Zeit. Meine Mum und meine Tante gehen natürlich dann weiter mit ihm, aber die sind nicht so geduldig und hartnäckig- ich hoffe ich schaffs in der Zeit, sonst müssen sie eben dran glauben :D


    Danke!

  • Hallo,


    und natürlich loben, wenn er es sein läßt, nicht vergessen. Und jedesmal, wenn er von Dir abläßt, also aufhört zu schnappen, loben und füttern.


    Ich denke mal, ein Hund, der kaut, kann nicht schnappen... :D


    Finde es toll, daß Du da dran bleibst und hartnäckig bist. Jeder andere hätte ihn doch aufgegeben. Wer läßt sich schon gerne beißen...!? Ich hoffe, Hundi dankt es irgendwann. Er ist doch noch so jung...


    Liebe Grüße


    BETTY und Ronja

    Behandele jedes Problem wie ein Hund es tun würde.

    Kannst Du es nicht essen oder damit spielen, pinkele drauf und geh weiter...

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE