ANZEIGE

Richtig Böse zu anderen Weibchen!

  • Guten Morgen liebe Fori´s!


    Meine kleiner Münsterländer (6,5 Monate) ist plötzlich sooo böse an der Leine (ohne Leine weiß ich nicht)!


    Bisher waren andere Hundebegegnugen gar keine Problem. Sie wollte halt mit jedem Hund (Alter, Größe, Geschlecht egal) SPIELEN!
    Vor ein paar Tagen haben wir die Mopsdame die wir kennen getroffen und meine kleines Hündchen fing an rum zu knurren


    :irre:


    Das Frauchen von dem Mops war auch ganz erstaunt: "Was ist denn mit der los? Das hat sie ja sonst nicht gemacht..."
    Ich hab mich mit ihr noch unterhalten (ich hab meinen Hund neben mir Sitz machen lassen und sie kurz gehalten, da sie immer noch am knurren war), die Mopsdame ist mittlerweile kastriert habe ich so noch erfahren.
    Ich habe mir erstmal nichts weiter dabei gedacht, kann ja mal sein das meine Hund einen anderen plötzlich nicht mehr leiden kann.
    Und dann gestern: Wir waren Gassi und haben Pünktchen getroffen, auch eine kleine Münsterländermixdame (ca. 6 Wochen älter als meine und mittlerweile auch kastriert) bisher der super Hundekumpel die beiden haben immer miteinander gespielt, bis auf gestern!
    Meine hat sofor angefangen zu knurren und nach Pünktchen zu schnappen, aber mal richtig böse!!!



    :kopfwand: :kopfwand: :kopfwand:
    Pünktchen wußte auch überhaupt nicht was los war und hat sich auf den Boden geworfen und ungläubig geguckt... Leise gewinselt hat sie glaube ich auch.


    Ich hab sie wieder kürzer genommen und Sitz machen lassen, meine war aber gar nicht zu beruhigen und ich bin dann weiter gegangen, da hat sich meine auch ziemlich schnell wieder abreagiert und war lieb.


    Meine Güte: WAS SOLL DAS??????


    Wie soll ich ihr das wieder austreiben? Wie kann ich mich in solchen Momenten richtig verhalten? Bei anderen Hunden macht sie das übrigens nicht (zumindest vielleicht noch nicht). Die spinnt, aber mal total, ich will das nicht.
    In einer HUSCHU war ich mit ihr nicht, weil wir soviele Hunde in unserer Nachbarschaft haben (Jung, Alt, Groß, Klein...) bisher alles gar keine Problem und sie hat auch noch nie schlechte Erfahrung mit anderen Hunden gemacht. Einen guten Grundgehorsam hat sie auch, läßt sich abrufen usw. Aber gestern Abend.... neee, das war schrecklich.

    Das Universum enstand als Gott durch Null teilte

  • Irgendwann ist ein Hund kein Baby mehr und tritt in die Teenagerphase ein. Da seid ihr offensichtlich gerade. Und dann benimmt man sich auch nicht mehr wie ein Baby, sondern fängt an Grenzen zu setzen und diese auch zu zeigen. Ist eigentlich eine völlig normale Entwicklung.


    Du solltest Kontakt zu gut sozialisierten älteren Hunden suchen und Besitzern, die wissen, dass es unter Hunden zu solchem Verhalten kommen kann.


    Zitat

    Pünktchen wußte auch überhaupt nicht was los war und hat sich auf den Boden geworfen und ungläubig geguckt... Leise gewinselt hat sie glaube ich auch.


    Sie hat sich unterworfen, was sich auch gehört in so einer Situation.


    Viele Grüße
    Corinna

  • :???:


    Also ist mein Hund völlig normal?


    Mich hat das Verhalten gestern ganz schön mitgenommen, ich will doch keinen Rüpel und schon mal gar nicht einen der auf andere Hunde los geht.


    Wir waren dann gestern auch bei Momo (Labrador-Rentner), der läßt sich einiges gefallen, fängt aber auch irgendwann an zu knurren wenn es ihm reicht das meine auf ihm rumturnt.


    Wie verhalte ich mich denn richtig, wenn meine so am Rad dreht?

    Das Universum enstand als Gott durch Null teilte

  • hey butschy


    wir haben früher viele hunde gehabt. auch welpen (verein usw). fast alle haben diese entwicklung durchgemacht. manchmal ist es unterwerfen, mal ist es "den chef zeigen"... dann wieder desinteresse... die jungen hundis machen alle möglichen phasen durch. die einen bemerkt man bloss nicht. darüf andere umso mehr.


    auf uns wird das auch noch zukommen, bin schon gespannt wie das so wird.. ob..wie..*g*


    lg nina mit woody , in 1 woche halb jährig

    Fina, Geboren am 18. Oktober 2004, SWH/WSS

  • Erstmal vielen Dank für die Antworten!!!
    (Da bin ich jetzt ja etwas erleichtert, das mein Hund wohl "ganz normal" ist)



    Aber: WIE SOLL ICH MICH VERHALTEN, WENN SIE SO "AUSRASTET"???



    Und: HÖRT DAS AUCH WIEDER AUF, SO WIE DIE ANDEREN PHASEN?

    Das Universum enstand als Gott durch Null teilte

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Hallo,


    meine Hündin ist zwar "schon" eineinhalb, aber in solchen Sachen total auf dem Stand eines Junghundes. An sich hieß es, sie sei mit Rüden und Hündinnen verträglich. Kaum bei uns, hat sie aber mal getestet, wie weit sie bei anderen Hündinnen gehen kann :irre: . Die andere Hündin, so groß wie Zampa aber doppelt so breit, war total baff, den bisher war sie diejenige, die anderen zeigte, wo es lang geht ;-)


    Da mir sehr wichtig ist, dass Zampa Hündinnen und Rüden akzeptiert (sie muss nicht alle mögen), gehe ich seit 5 Wochen derzeit einmal pro Woche in die Spielstunde der Hundeschule. Ich sehe von Woche zu Woche, wie gut ihr das tut und würde das auch jedem Hundebesitzer empfehlen.


    Es ist natürlich auch möglich, auf Hunde-Spielwiesen das Sozialverhalten zu "üben", aber sowas gibt es bei uns nicht, außerdem kann ich Zampa nur in eingezäuntem Gelände ableinen.


    Seit Zampa in diese Spielstunden geht, klappt es auch von Treffen zu Treffen besser mit den Hündinnen in der Nachbarschaft *freu*.


    Viele Grüße


    schlaubi

ANZEIGE