ANZEIGE

Maulfleisch für "Anfängerhunde" geeignet?

  • Hallo,


    ich will meine Hunde (22 Monate, 25 kg, Hovawart-Windhund und fast 14 Wochen, 12 kg, wird vermutlich auch so um die 25 kg, Hovawart-Windhund- Boarder Collie-Husky-Mischling) auf Barf umstellen. Pansen vertragen die Beiden super. Sie fressen sogar ihren Gemüse-Obst-Brei. Gestern habe ich dann Rindersuppenfleisch (Brust mit wenig Knochen) gegeben. Der Große ist erst gar nicht ran gegangen. Die Kleine hat sich drauf gestürzt und genüßlich an dem Stück gezottelt und geknabbert. Abends dann die große Spuckerei :???: War wohl doch zuviel am dritten Tag gleich mit so was ranzugehen :kopfwand:


    Mein Mann war alles andere als begeistert als im großen Bogen Ronjas Fressen bei uns im Wohnzimmer auf dem Teppich landete.


    Ich wollte, so wie es immer beschrieben wird, einfach möglichst abwechslungsreich füttern. Wie sollte ich denn nun am besten anfangen? :hilfe: Kann mir da bitte jemand helfen? Für heute hatte ich Maulfleisch aufgetaut. Kann ich mich trauen, das den Hunden zu geben?


    Ist es eigentlich richtig, dass amn Welpen ungefähr so viel füttern soll wie sie bräuchten wenn sie ausgewachsen sind? Das wären bei der Kleinen, wenn sie mal so um die 25 kg haben soll ja 500 g pro Tag (120 g Obst/Gemüse und 380 g Fleisch und Knochen). Kommt das hin? :wuah:


    Gibt es eigentlich Empfehlungen für die "Anfängerzeit" bezüglich des zu verfütternden Fleischs?


    Danke schon mal für Eure Antworten.

    Anja mit Taps, Frodo und Ronja

  • Zur Menge kann ich jetzt nicht wirklich was sagen, außer das man doch bei Welpen ca. 3-4% des Körpergewichts füttern soll (Wenn ich das richtig in Erinnerung habe). Davon warens meiner Meinung nach 70% Fleisch und 30% Gemüse.


    Am Anfang soll gewolftes besser verträglich sein als Fleisch am Stück. Aber ich denke, das kommt auch auf den Hund an. Meiner bekommt eigentlich morgens Trofu und Abends Dose, aber wenn ich grad einkaufen war nehm ich ihm immer 1 Stück Rindersuppenfleisch mit. Also Fleisch mit Knochen und Fett. Das gibts dann statt der Dose zum Abendessen und er vertilgt es immer problemlos.


    Ich würd das mit dem Fleisch heute Abend einfach ausprobieren. Vielleicht lag die Spuckerrei ja auch am Knochen und nicht am Fleisch selbst.

    Schöne Grüße!
    Myriam mit Chipsy & Béla


    Bilder gibts unter Chipsy & Béla

  • Hi,
    es gibt bei Swanie Simon eine gute Broschüre zu Barf bei Welpen (http://www.barfers.de). Bitte unbedingt genau informieren, Welpen haben einen anderen Bedarf als erwachsene Hunde!


    Das mit der Vielfalt stimmt, aber gewöhn doch deine Hunde langsam dran. Knochen hätt ich auch nicht unbedingt gleich gegeben. Du kannst ruhig erstmal 1-2 Wochen Teile vom Rind wie Pansen, Muskel, Kopffleisch etc füttern, den fehlenden Knochenanteil kannst du mit Calciumcitrat oder Eierschale ausgleichen. Vertragen die Hundis dann alles gut, kannst du langsam mit Hühnerhälsen, Bauchknorpel vom Rind oder Lammknochen anfangen (sind leichter verdaulich als Bein oder Rinderrippe). Huhn ist son Mittelding, die Knochen von ausgewachsenen Hühnern sind schon hart, daher muss Hund ordentlich kauen (muss er lernen), aber eben kleiner (wenn er nicht so ordentlich kaut, nicht ganz so schlimm).


    Spuckerei kann an vielen Dingen liegen. Hat sie alles ausgespuckt, kam nur gelber Schaum, kam gelber Schaum mit Knochenstückchen?


    Viel Erfolg weiterhin :)
    Silvia

  • Hallo Sylvia,


    danke für Deine Tipps. Sie hat alles ausgespuckt aber erst nach so ca. 6 Stunden. Gut vorverdaut. Den Knochen hat sie mit ihren Welpenzähnchen ja gar nicht klein gekriegt und dementsprechend waren auch keine Knochenstücke zum Ausspucken da. Nach dem sie ganze Ladung (gut verteilt auf drei Haufen) draußen war, kam noch etwas Schleim hinterher. Heute ist schon wieder alles i. O. Ich habe ihr heute morgen erstmal reines Fleisch aus der Dose gemischt mit püriertem Salat, einem halben Apfel und Gurke gegeben. Das hat sie alles aufgefressen und bis jetzt drinnen behalten.

    Anja mit Taps, Frodo und Ronja

  • Hallo,
    manchmal, aber ganz selten, hat mein Hund das auch, dass er die komplette Ration wieder hervorbringt. Das ist bei Pansen/Blättermagen so, weil er da sehr schnell frisst, und wenn er dann noch irgendwie rumspringt, kommt es gleich nach 10min alles wieder raus, weil es einfach sone Menge ist. Aber das frisst er dann gleich wieder auf. (ja, ich weiß ;) ist aber normal.)


    Wenn's so spät wieder hochkommt wie bei deiner Kleinen, würde ich darauf tippen, dass der Magen damit leicht überfordert war. Für den Anfang ist es einfacher, wenn die Stücke etwas kleiner sind, also Gulaschwürfel oder Gewolftes (je nach Hundegröße). Inzwischen gebe ich meinem Kleinhund (40cm Schulter) auch viel am Stück (außer Sachen wie Leber, die er nicht so mag, da muss ich was untermischen).


    Viele Grüße
    Silvia

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


ANZEIGE