ANZEIGE

Frage zum Alleinebleiben

  • Hallo!
    Ich hab da schon wieder eine Frage... :ops:
    Unser zukünftiger Fritz kann laut Aussage vom TH nicht gut bzw. gar nicht alleine bleiben. Das ist auch nicht weiter das Problem. Bin ja eigentlich immer zu Hause der Kinder wegen.
    ABER: Wie mache ich das Nachts? Er soll (rein theoretisch) unten in seinem Körbchen schlafen und wir oben. Mein Mann mag zwar Hunde sehr, aber dennoch ist er der Meinung, dass Tiere im Schlafzimmer nix verloren haben. :/ Damit habe ich mich auch abgefunden. Bei mir dürfte er ja sogar im Bett schlafen, der Hund meine ich... :D
    Aber wenn Fritz dann unten schläft ist er ja quasi auch alleine...
    Dazu kommt noch, dass unser kleiner Sohnemann noch nicht richtig durchschläft und ab und an noch seine Milch verlangt. Das kriegt Hundi dann natürlich auch mit. Wie soll ich das alles am besten handhaben? Ihn dann einfach nicht beachten? Vielleicht mache ich mir auch zuviele Gedanken und es läuft alles ganz einfach, aber ich möchte doch schon gern ein paar Tips haben..


    :hilfe:


    Liebe Grüße
    Nadine

  • Huhu! :D


    Hab grad mal gelunst auf der Tierheimseite...Fritz sieht echt Klasse aus!!! ;)


    Witzige Mischung.


    Wegen allein bleiben...du schreibst ja du bist quasi immer zu Hause wegen der Kinder-aber ich denke allein bleiben kann man mit so eoinem jungen Hund noch super üben(du willst ja viell auch mal allein mit den Kindern was machen-Schwimmbad,Kino..da müsste er ja dann auch schon mal allein sein)


    Ich würde ganz normal wie bei nem Welpen anfangen...mal ne Minute raus gehen und das dann langsam steigern...


    Guck mal in die Suchfunktion-da gibts ganz viele Tips!


    Viel Spass mit Fritz(cooler Name! :D )


    Man liest sich bestimmt öfter-unsere Emily ist im selben Alter(naja,fast)


    Ach so...wegen Schlafplatz...ich denke mal das wird sich der Hund selber aussuchen :lachtot: -Emily darf nicht ins Bett,sie schläft im Korb VOR dem Bett...für einen Hund ist es glaube ich schwierig wenn er "getrennt" vom Rudel schlafen soll...viell kannste ja mit deinem Mann noch mal reden?! =)

    Liebe Grüsse!
    Tanja mit Emily (Podenco-Mix *19.03.2008)

  • Hab ich gestern schon versucht... Männer können so stur sein!!! :kopfwand:
    Aber es gibt ja noch hoffentlich Ausnahmen.... ;)
    Das "Alleinebleiben-Training" habe ich mir schon angesehen. Werde ich auch umsetzen. Nur mir geht es um die erste(n) Nacht(Nächte). Er kann es ja nicht von heute auf morgen.
    Oder ich schlafe einfach unten bei Hundi... :D
    Das könnte doch erstmal klappen oder?


    Nadine

  • Hallo,


    wenn der Hund absolut nicht im Schlafzimmer nächtigen darf, solltest du in den ersten Wochen nachts schon in seiner Nähe bleiben.
    Wäre das evt. auf einer Matratze oder einem Sofa möglich?
    Oder könntet ihr seinen Schlafplatz wenigstens vor eure evt. offene Schlafimmertür stellen?
    Auch wenn du zurzeit zu Hause bist, solltest du den Hund auf jeden Fall langsam an das Alleinsein gewöhnen. Schritt für Schritt.
    Erst einmal nur ein paar Sekunden aus einem Zimmer herausgehen, dann minutenweise, immer weiter ausdehnen.
    Dazu findest du hier im Forum sehr viele Tipps.
    Du musst ihn auf jeden Fall daran gewöhnen, je eher, desto besser.
    Ein Hund wird ca. 15 Jahre alt und du möchtest bestimmt nicht in den nächsten Jahren ausschließlich zu Hause verbringen, weil der Hund nicht alleine bleiben kann.
    Du möchtest bestimmt mal zum Einkauf, Frisör, Arzt und Dinge erledigen, wo der Hund nicht mit kann.


    http://www.dogforum.de/ftopic62763.html


    Gruß


    Leo

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Ich denke, dass das mit der Couch schon klappen wird. Und Nachts zum Fläschchen geben, kommt er einfach mit.
    Und deswegen liebe ich diese Foren! Für jeden Bereich gibt es eines und es gibt eigentlich immer gute Tips und gute Ideen!


    VIELEN DANK. Erstmal. Der Rest kommt bestimmt noch... :tgrin:


    Aber jetzt ist schonmal eine Sorge weniger.


    Nadine

ANZEIGE