ANZEIGE

seltsames verhalten bei kranker hündin

  • hallo,
    meine hündin ist krank. seit einigen tagen hat sie eine mandelentzündung die mit antibiotika behandelt wird. am ersten tag hat sie weder fressen noch wasser drin behalten, dass geht jetzt aber schon wieder sehr gut.


    über was ich mir sorgen mache ist ihr verhalten mir gegenüber. sie wirkt auf mich sehr misstrauisch. beobachtet mich. manchmal wirkt sie fast schon ängstlich. sie beobachtet meine katzen auch anders als sonst, kommen sie in ihre nähe wird auch mal geknurrt.


    sie wird von mir auch grad 3mal am tag am auge mit augentropfen behandelt wegen einer bindehautentzündung. sie hasst diese prozedur.
    und es wird von tag zu tag schlimmer. ich muss sie sehr festhalten, um die tropfen reinzubekommen. ich habe angst, dass das der grund ihres misstrauens ist, sie ist nämlich sehr sensibel. aber es muss doch nunmal sein...


    das schlimmst war heute nacht: sie wollte nicht unter meiner decke schlafen, was sie sonst liebt, hat es vorgezogen im recht kalten schlafzimmer auf ihrer decke zu liegen.
    nachts fiepte sie an der tür, ich dachte sie muss mal. wir also runter. unten angekommen setzte sie sich auf den kalten boden und blieb da sitzen, ohne zu pullern.
    ich ging auf sie zu, plötzlich warf sie sich auf den boden und zog den schwanz ein. sie hatte wohl riesig angst vor mir.
    wir sind wieder hoch gegangen, sie ist nicht wie üblich in die wohnung gerannt, sondern im treppenhaus sitzengeblieben.


    ich bin ganz schön verstört. benehmen sich kranke hunde manchmal so seltsam? (raya ist mein erster hund, ich hab damit keine erfahrung).
    ich würde ihr verhalten verstehen, wenn ich sie hart angefasst hätte. aber das hab ich nicht. wir haben eigentlich eine sehr gute bindung aber grade kommt sie mir fremd vor.
    ich weiß sie fühlt sich nicht gut, aber dass sie angst hat vor mir???
    :???:

    viele grüße


    claudia und raya (*27.04.2008)

  • Hallo


    Ich könnte mir schon vorstellen, dass ihr derzeitiges Verhalten auf:


    1. Die Mandelentzündung
    2. Auf die Augentropfenverabreichung
    3. Auf das Antibiotika


    zurück zu führen sind. Ich weiss halt, wie ich mich fühle, wenn ich krank bin und auch noch so starke Medis nehmen muss. Bin dann auch "unverträglicher" und gereizter als sonst :schockiert:


    Wenn ich mir das ganze Paket anschaue, dass sie grad mit sich rumträgt, ist dies schon heftig. Auch das sie die Nähe zu Dir im Moment nicht sucht, unruhig ist, keine Freude zeigen kann etc., würde ich damit erklären. Sie kann ja überhaupt nicht zuordnen, was mit ihr passiert. Sie merkt nur, dass etwas "anders" ist als vorher und das dies eine zusätzliche Verunsicherung hervorruft, kann ich auch ganz gut verstehen. Ist nicht einfach, aber ich glaube, da muss sie einfach durch. Ihr Verhalten Dir gegenüber wird sich, so denke ich mal, wenn es ihr wieder besser geht, entsprechend auch wieder ändern.


    Ich wünsche Deiner Fellnase schnelle und gute Besserung und Dir "Kopf hoch", das wird schon wieder. (ich versteh Deine Bedenken aber sehr gut)


    Gruss
    Sabine

  • Würde mich Champ anschließen.


    Du solltest auf jeden Fall nicht den Fehler machen und dich nach den Verabreichungen der Medikamente bei deinem Hund "entschuldigen". Gib ihr das Gefühl das es was ganz normales ist. Lenk sie vielleicht anschließed gleich mit einem Spiel oder einem Leckerli ab.


    Denke aber das sich das schnell wieder legt.


    Gute Besserung und
    lg gina_de

    Denkt immer an die 10 Bitten eines Hundes an den Menschen.

  • Schließe mich meinen Vorschreibern an.
    Ich habe auch immer die Tabletteneinnahme oder Tropfen mit einem Leckerlie verbunden. Heute nimmt sie Tabletten auch ohne Wurst ect. drum.
    Sie war auch immer sehr beleidigt und klemmte den Schwanz ein und verschwand unterm Tisch sobald wir das Zimmer betraten. Das ist komplett weg.

    LG Ute mit Emma

  • danke für eure antworten. heut sieht das alles schon nicht mehr so schlimm aus wie gestern. hatte eben nur einen schreck bekommen weil sie so verängstigt war. sie ist ja auch das erste mal krank.... ich warte einfach ab und hoffe, das sich dieses misstrauen legt wenn sie wieder gesund ist.


    nö, getröstet hab ich sie nicht nach verabreichen der augentropfen. nur gesagt "fein gemacht" und kurz übern kopf gestreichelt.
    =)

    viele grüße


    claudia und raya (*27.04.2008)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


ANZEIGE