ANZEIGE

Hund pinkelt vor Freude?

  • Hallo


    Ich habe eine Frage an euch.


    Wir haben eine 8 Monate alte Australian Shepherd Hündin. Vorhin sind mene Schwester und ich einkaufen gegangen. Ännie war mit unserem Vater alleine im Haus. Als wir wiedergekommen sind hat sie sich wie immer gefreut, aber noch in normalen Rahmen nicht ganz so heftig. Wir waren ungefähr 3 Minuten zu Hause da hat Ännie in den Flur gepinkelt. Es war eine große Pfütze und nicht nur ein paar Tropfen.


    Warum hat sie das gemacht?


    Dazu muss ich sagen, dass sie sich auch immer sehr freut, wenn meine ältere Schwester zu Besuch kommt. Dann verliert sie immer ein paar Tropfen. Aber das macht sie auch nur bei meiner Schwester. Wenn anderer Besuch kommt macht sie das nicht. Wenn unsere Eltern mal weg sind und wiederkommen freut sie sich zwar auch, aber dann pinkelt sie nicht unter sich.


    Was kann ich dagegen tun und warum macht sie das? Ist es Freude oder Protest?


    Über viele Antworten freue ich mich. ;)

  • Weder noch, sie ist einfach völlig gestresst. Das Verlieren der Tropfen ist eine Unterwürfigkeitsgeste und tritt meistens bei noch recht jungen Hunden auf und/oder bei Hunden, die sehr aktiv begrüsst werden, probiert mal sie eine Woche beim Nachhausekommen sie für einige Minuten zu ignorieren und einfach ganz ruhig nach Hause zu kommen, wenn sie sich beruhigt hat, könnt ihr ganz ruhig hingehen und sie ruhig begrüßen und streicheln, keine Party schmeißen. Wenn sie sich beim BEgrüßen sehr unterwürfig zeigt ( viel Lecken, Bauch oder Seite präsentieren, Rute eher waagerecht oder weiter unten) beobachtet mal, ob ihr euch vielleicht immer über sie beugt um sie zu streicheln, dass könnte für sie bedrohlich wirken und deswegen diese starke Unterwürfigkeit hervorrufen. Einfach mal etwas mehr zurücklehnen und/oder runterknien.
    Euch müsste dann auffallen, dass sich das Pinkeln dann deutlich reduziert hat. Auf Anhieb klappt es vermutlich nicht, sie muss ja erstmal lernen, dass eure Ankunft nicht immer gleich ein riesen Theater bedeutet.
    Abgesehen davon habt ihr einen Aussie, die ja tendenziell sowieso schon schnell hochfahren und nur schwer wieder runterzufahren sind.
    Probiert insgesammt eher ruhig mit ihr umzugehen, dass heisst nicht, dass ihr sie in Watte packen sollt, aber halt nicht unbedingt Ballspielen bis zum KOllaps ectl.

    Nimmt man sich die Zeit, die etwas braucht,
    braucht es weniger Zeit.


    Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren.


    Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut, sondern auch für das, was man nicht tut

  • Hallo,


    ich habe drei Border Collies und kenne das Problem generell, sehr leicht reizbare Hunde zu haben, die sich schwer beruhigen lassen. Ich schließe mich meinem/-r Vorredner/-in an und gebe dir den Rat mal möglichst viel Ruhe und Gelassenheit in die Situation zu bringen.


    Unterwürfigkeitsgesten werden mitunter auch bei der Begrüßung wie bei einem Maschinengewehr abgefeuert, deshalb würde ich persönlich erstmal nicht vermuten, dass sie aus Angst uriniert.


    Aber der Tipp ist dennoch IMO gut, dass ihr lernt sie zu ignorieren, etwas ruhiger generell zu bleiben, nicht allzu übertrieben auf die Hündin einzugehen und selber ruhig und gelassen zu bleiben.


    Klar dürft ihr sie ansprechen usw, sie soll ja nicht bestraft werden, eben nur soviel wie es ausreicht um sie nicht gleich zum Anschlag hochzufahren.

    Liebe Grüße, Dirk
    mit den drei Hütemonstern

ANZEIGE