ANZEIGE

Hund entwickelt sich zum Kläffer

  • Huhu,


    mein Hund ist jetzt etwas über ein Jahr und sie hat anscheinend festgestellt dass sie bellen kann :???:


    sie hat nie viel gebellt... aber seit kurzem treibt sie uns damit regelrecht in den Wahnsinn. Sie bellt wenn ihr langweilig ist, sie bellt wenn sie was will, sie bellt wenn ihr was unheimlich ist, sie bellt wenn sie kuscheln will... :irre:


    angefangen hat es wohl, dass wenn sie im Garten war, sie immer gebellt hat wenn sie rein wollte. Dadurch hat sie wohl gemerkt dass sie damit was bezwecken kann.


    Mein Taktik bisher ist: den Hund ignorieren.. nicht ansprechen und schon garnicht den Wunsch des Hundes erfüllen.


    Das zeigt allerdings seit 2 Wochen keine Wirkung.
    Ich ertrag dieses Geräusch langsam nicht mehr, das ist so durchdringend und schrill :kopfwand:
    habt ihr noch irgendeinen Tipp?


    Das Kommando AUS bringt garnichts in der Situation...

  • Hi,


    sag mal ist AUS bei euch das Signal für "gib etwas aus dem maul"? oder heißt das bei euch was anderes?
    Das könnte nämlich ein grund sein wieso es nicht funktioniert.


    Ich würde anstatt mich "sinnlos" und für den Hund unverständlich (scheint es ja zu sein, sonst würde sie es ja tun) auszudrücken eher ein Signal einüben das ganz klar sagt: "hey sei ruhig!"


    Der Hund beltl ja nicht ohne Grund, sondern für euren Hund macht das bellen absoluten Sinn.
    Oft bringt des wegen ein "halt die Klappe" nicht viel...
    Oftmals ist sogar ein Tritt in den Hintern (wenn auch ein verbaler) eben genau das was es nicht sein soll: Aufmerksamkeit.
    Wenn es z.B. darum geht.
    Deswegen würde ich einfach ein Ruhesignal einführen und tranieren und ggf. einfach mal Ursachenforschung betreiben was euer Hund von euch genau möchte.
    Immerhin ist bellen Kommunikation - wenn auch etwas laute ;)


    Ich hab mal aus nem anderen Fred von mir eine Möglichkeit des "Ruhesignals" kopiert:


    Hi, das kann vorkommen und ist auch gar nicht so selten das ein Hund Aversionen gegen etwas entwickelt bzw. scheinbar "auf einmal" ein anderes Verhalten an den Tag legt.
    Sowas entwickelt sich stumm und oft unbemerkt bis es dann irgendwann so "heftig" erscheint.


    Ich würde ein Ruhesignal einführen anstatt mitzubellen und lautzwerden, würde ich gaaanz ruhig werden.


    Bereite dir klein geschnittenen käse, Fleischwurst oder Wiener vor.
    Und dann lässt du wen vor Whg.Haus herlaufen oder stellst jemanden vor die Tür und lässt im Abstand von 5-10.min 3-4 Mal klingeln.
    Jedes mal wenn dein Hundi zur Tür rennt und bellt gehst du ganz locker hin, hast etwas von deinen Superleckerlis in der Hand hälst ihm die gefüllte Hand vor die Nase und nimmst deinen Hund von der Quelle weg mit dem Signal Schhhhhhhh oder PSSSSSST oder RUHHHEE (oder was auch imemr du dir aussuchst).
    Nimmst deinen Hund mit dir mit von der Quelle weg und belohnst dann k.a. in der Küche oder im Wohnzimmer oder wo auch immer.
    Das kannst du etwa 3-4 mal am Tag wiederholen. Immer höchstens 3-4 mal in einer Einheit.
    Schon bald reagiert dein Hundi auf dein Ruhesignal und du brauchst ihm das Superlecker nicht mehr vor die Nase halte sondern kannst es an dem ort geben wo du hingest.
    Läuft das gut brauchst du bald nur noch das Signal sagen und dein hund wird zu dir kommen.
    Dann kannst du die Belohnung langsam variieren.
    Achtung: belohnen würde ich IMMER dabei ist es aber egal mit was oder wie. das kann mal Stimmlob sein, ein normales leckerli, mal wieder ein Superleckerli, ein Spielzeug egal was.


    Dann musst du Anfangen das Ruhesignal zu generalisieren das es auch zu anderen Situationen passt.
    Dabei evtl. an einer früheren Stufe ansetzen.
    Und evtl. auch draußen generalisieren - es kann sehr praktisch sein


    Versuchs mal so.


    Nina

    LG,
    Nina & die Gebüschpiraten


    "Der Hund braucht sein Hundeleben. Er will zwar keine Flöhe haben, aber die Möglichkeit sie zu bekommen.
    (Robert Lembke)"

  • Hallo.
    Ja, das liebe Bellen.
    Alleine sein im Garten begünstigt dies sehr wohl :D
    egal, aus welchem Grund Hundi meint bellen zu müssen.


    Ignorieren heißt das Motto.
    Nervt ganz schön.
    Hund stehen lassen.
    Raum verlassen.
    Demonstrativ etwas anderes tun und dem HUnd zeigen, dass es kein Vorankommen mit dieser Art gibt.
    Jegliche Art der Zuwendung in der Bellsituation macht alle vorherigen Übungen des Ignorierens TOTAL zu nichte!


    Halte durch.
    Bei uns heißt der Befehl "Ruhe".
    Ruhe bedeutet zu anfang Zuwendung, aufmerksamkeit, Lecker, Spiel.
    Nach und nach wieder abgebaut.
    Ruhe ist heute (fast immer) ruhe. ;)

    LG Sabine + Chip
    ________________________________________

    Nichts ist so praktisch wie eine Theorie
    Albert Einstein

    Mal verliert man, mal gewinnen die Anderen

ANZEIGE