ANZEIGE

Kastration ohne OP

  • also, ich möchte hier keine erneute Diskussion über das Für und wieder einer Kastration ins Leben rufen, sondern möchte einfach nur eure Meinung wissen.


    ich habe heute gelesen, das es für Rüden eine neue Art der Kastration gebe. Und zwar mit einem Implantat, welches unter die Haut gespritzt wird.


    Dieses Implantat macht den Hund für ca. 6 Monate zeugungsunfähig, un d nach diesen 6 Monaten is der Hund wieder total der Alte und auch zeugungsfähig.


    Es kann beispielsweise bei Zuchtrüden eingesetzt werden, die eine "Pause" machen sollen.


    Man soll erkennen, ob eine Kastration den Hund wirklich verändert bzw. unerwünschtes verhalten damit verschwinden würde.........


    Dieses Implantat könne man nach 6 Moanten erneut einspritzen lassen, sodas man sich eine körperliche Kastration sparen könnte.


    Das Implantat soll um die 50-60 Euro kosten.


    Was haltet ihr davon?

    Liebe Grüße Dark


    "Würde ich meinem Leithund nach dem Rennen eine Zigarette geben, bekäme ich eine Woche später mind. zehn Zigaretten zu sehen, die aus den Schnauzen anderer Hunde heraushingen!"


    George Attla

  • ja ich glaube, das is das. Danke!


    Bin wohl immer zu langsam, wenn ich sowas lese und frage, gibt es schon reichlich Infos darüber...*lach*


    hab vielen Dank!

    Liebe Grüße Dark


    "Würde ich meinem Leithund nach dem Rennen eine Zigarette geben, bekäme ich eine Woche später mind. zehn Zigaretten zu sehen, die aus den Schnauzen anderer Hunde heraushingen!"


    George Attla

ANZEIGE