ANZEIGE

Gasthündin markiert unsere Wohnung

  • Hallo zusammen!


    wir haben da ein Problem mit der Hündin unserer Freunde. Wenn sie zu Besuch kommt, observiert sie die Wohnung und pinkelt irgendwo hin (auch bei anderen Freunden mit Hund).


    Weiß einer vielleicht, wie wir diese Markierungs-Attacken vermeiden können bzw. wie wir reagieren sollen? Ich habe keine Lust jedes Mal etwas waschen zu müssen :motz:

    Liebe Grüße von Amelie & Lilli

  • Hallo Miss Marple,


    macht die Hündin das zu Hause definitiv nicht sondern nur woanders?


    Meine erste Idee, wenn das häufiger vorkommt, wäre immer, zuerst mal Urin beim Tierarzt untersuchen zu lassen, um eine Blasenentzündung, Struvit-Kristalle u. ä. ausschließen zu lassen.


    Macht die Hündin das dann heimlich oder im Beisein von anderen Personen?

    Viele Grüße
    Snooopy

  • Hi Snooopy!


    Danke für deine schnelle Antwort! Also eine Blasenentzündung hat sie definitiv nicht. Das macht sie schon von Beginn an (seit 15 Monaten). Sie pinkelt auch nicht einfach auf den Boden, sondern in Lillis Körbchen, auf unser Bett, auf ein Kissen usw. Das macht sie auch zu Hause, wenn sie beispielsweise ein neues Körbchen bekommen hat.


    Ach ja, sie pieselt auch unter Beobachtung.

    Liebe Grüße von Amelie & Lilli

  • Zitat von "*miss marple*"

    Ach ja, sie pieselt auch unter Beobachtung.


    Das klingt schon nach wirklichem Markieren und nichts anderem.


    Schaut sie Euch dann dabei auch an? So a la "Hey - guck mal was für ne tolle Hündin ich bin, wie wichtig ist bin..."


    Ein Hund der sehr wichtig ist, markiert. Hunde, die nicht sehr wichtig sind, haben das nicht nötig.
    Es ist immer schwierig, sich ein umfassendes Bild von einer Situation zu machen, die man nur beschrieben bekommt und nicht selbst gesehen hat.


    Vermutlich könnt Ihr das von mir schon fast nicht mehr lesen *g*
    Aber auch in diesem Falle würde ich sagen, dass der Hund zu viele Privilegien hat - sie wird einfach viel zu wichtig genommen. Daher nimmt sie sich auch solche "wichtigen" Dinge wie Markieren raus.


    Ich würde versuchen, ihr einfach ein paar Privilegien zu entziehen. Grundsätzlich darf sie nicht mehr im Bett schlafen, nicht mehr im Ein- und Durchgangsbereich liegen sondern nur noch auf ihren festen Plätzen. Liegt sie mal dort wo sie nicht liegen darf, wird einfach durch sie hindurch gelaufen (natürlich ohne sie zu treten).
    Sie sollte in der Wohnung vorübergehend so gut wie keine Aufmerksamkeit mehr bekommen (tägliche Beschäftigung - am besten draußen - ist aber trotzdem wichtig, sonst baut sie aus Langeweile Frust auf).
    Optimalerweise Futter nur noch aus dem Futterbeutel bei guter Mitarbeit füttern und nicht mehr aus dem Napf. Arbeitet sie nicht mit, hungert sie eben!


    So lernt der Hund, dass er von seinem "Frauchen" oder "Herrchen" abhängig ist. Sie/Er hat das wichtigste - das Futter. Damit ist sie/er schon mal wichtig.
    Ebenfalls dürfen nur die "wichtigen" Personen auf den "wichtigen" Plätzen (wie Sofa und Bett) sitzen.


    Wenn sie das mal kapiert hat, hat sie es eigentlich nicht mehr nötig zu markieren.

    Viele Grüße
    Snooopy

  • Also, ein Hund, der das bei mir machen würde, bekäme bei mir Hausverbot. Der Hund hat schlichtweg ne Macke bzw. die Besitzer ein Erziehungsproblem. Was du machen kannst? In dem Moment, wo der Hund pisst ihn mit einer Wasserspritzpistole abspritzen.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Schopenhauer, die Idee mit der Wasserspritze find ich super, nur leider hat man die so selten zur Hand :D


    Hausverbot wäre wohl die einfachste Möglichkeit, aber das wollten wir eigentlich nicht.


    Hat noch jemand einen Vorschlag?

    Liebe Grüße von Amelie & Lilli

ANZEIGE