ANZEIGE

Mit anderem Hund laufen lassen?

  • Hallo :D


    Cosma ist ja immer noch so jung und verspielt. Sie ignoriert eigentlich alle Hunde, bis auf einen und das ist echt ihr bester Freund. Mit dem tobt sie voll gerne, die rasen rum wie zwei Verrückte und knabbern sich an und man kann ihnen beim Spielen direkt anmerken, wie glücklich sie sind.


    Nur ist das Problem mit den Beiden, dass sie mir beim Spielen immer abhauen. Manchmal laufen sie auf einen uneingezäunten Pausenhof (auf dem Kinder spielen, die Angst haben), manchmal rennen sie ins Gebüsch oder einfach um die Ecke, so dass ich sie nicht mehr sehen kann. Und sie kommt auch nicht mehr und hört auf kein Rufen. Der andere Hund übrigens ebenso wenig.


    Vor einigen Wochen ist mir Cosma auf die Straße gerannt. Es war zum Glück nur eine sehr wenig befahrene Straße, aber trotzdem ... Das hat mich so geschockt, da hätte ja auch ein Unfall passieren können :/


    Seitdem lass ich sie nicht mehr von der Leine, wenn wir diesen Hund treffen, ich muss sie immer an ihm vorbeiziehen. Es tut mir so wahnsinnig leid, ich würd sie so gern spielen lassen mit ihm, aber es gibt bei uns in der Gegend einfach keinen idealen Platz zum Laufenlassen. Überall sind Straßen in der Nähe oder kleine Kinder ...


    Das Problem ist jetzt nur, dass Cossy seit ich sie nicht mehr mit ihrem Freund toben lasse, irgendwie viel mehr Angst vor anderen Hunden hat. Wenn ein fremder Hund sie bloß beschuppert, zieht sie den Schwanz ein oder versteckt sich hinter mir ... Sie traut sich eigentlich nur noch an die wenigsten Hunde ran, und wenn sie es tut, dann ignoriert sie die völlig.


    Kommt diese Angst daher, weil ich sie nicht mehr mit ihm toben lasse? Kann's dann auch soweit kommen, dass sie aggressiver wird und andere Hunde sogar wegbellt?
    Wenn ja: Soll ich sie ab jetzt vielleicht doch lieber wieder mit ihm laufen lassen, oder besser nicht? ......


    Viele Grüße,
    Cennite Smelley :D

  • Hi und danke für die schnelle Antwort! :)
    Sie hört gut, sie hört wirklich super! Sie hört auch, wenn sie mit anderen Hunden tobt. Nur bei diesem einen, da blendet sie echt alles aus. Da würde es auch nichts nützen, woanders zu üben. Außerdem gibt's in unsrer Umgebung so gut wie keinen anderen Ort, wo ich sie frei laufen lassen könnte ...

  • eben genau in diesem fall LOHNT es sich ganz besonders zu üben ! oder ist das für dich ok so.... wenn ich mit meinem woody und seinem bruder raus gehe, ist das auch ghetto pur. und die beste übungsmoglichkeit weltweit! wir machen jetzt unsere eigene kleine hundeschule im wald *g* und ich sag dir, nach nur 5 mal ist es schon echt besser geworden.



    edit: das ist natürlich sehr schade wenn ich keine "natur" in der umgebung habt :-/... aber ich muss auch manchmal ein stückchen weiter raus.

    Fina, Geboren am 18. Oktober 2004, SWH/WSS

  • Hm, ich hab keinen Wald in der Nähe. Nur einen Stadtpark, aber da darf und kann ich sie nicht laufen lassen.


    Na gut, zwei Stunden Fußweg von uns entfernt ist so ein kleines Wäldchen, aber dort wurde schon zweimal freilaufende Hunde von Jägern erschossen. Da lass ich Cosma ganz bestimmt nicht los! Außerdem sind da viele Hasen und Fasane, denen sie nachjagen würde ...


    Ich hab eben nur einen Kiesweg, der von Häusern und Wiese umgeben ist, in der Nähe. Da kann sie immer ohne Leine laufen und dort üben wir auch oft.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • oh ... *g* okay! hmm.... wenn ich einen weiteren tipp abfeuern darf :


    dann übt doch mit schleppleinen.nicht 1 stunde,einfach immer mal wieder. das die beiden lernen,sich zu konzentrieren auch wenn der andere bei ist.
    ich persönlich lasse Wudi nie frei wenn strassen in reichweite sind. sogar wenn wir abgeleint auf ne strasse zugehen.nehm ich ihn 500m vor der strasse schon an die leine. aber du redest hier auch mit Ms Paranoid *g*

    Fina, Geboren am 18. Oktober 2004, SWH/WSS

ANZEIGE