ANZEIGE

Was tun, wenn der Hund nicht mehr kommt?

  • Hallo zusammen
    Am besten schildere ich zuerst einmal das Problem:
    Snoopy schafft es immer wieder aus dem Halsband/Geschirr zu schlüpfen, wie fest es auch ist. Er ist uns jetzt schon um die 6-7 mal abgehauen. Sobald er das geschafft hat, rennt er entweder ganz weg (wir sind egal), schaut nicht auf Verkehr, Zug, etc., schnüffelt wie wild und rast rum,
    oder er beachtet uns, schaut uns an, rennt in unsere Nähe (oder an uns vorbei), hält aber immer Abstand, weil er spielen möchte und will, dass wir hinterherrennen.
    Wenn wir in die andere Richtung von ihm gehen, dann rennt er 50m vor uns, wartet bis wir kurz vor ihm sind und macht das gleiche nochmal. Wenn wir ihm hinterhergehen (was wir eigentlich schon aufgegeben haben) dann rennt er einfach weiter.
    Wenn er uns allerdings nicht beachtet rennt er einige Meter weg und schnüffelt wie wild- kommen wir in die Nähe rennt er einfach weg ohne uns anzuschauen und schnüffelt woanders weiter.


    Wie ich schon in der Vorstellung schrieb haben wir ihm seit einem halben Jahr aus dem Tierheim, davor war er in Spanien auf der Müllkippe, hatte also folglich keine "Manieren".
    Wenn wir ihn in der Wohnung abrufen, ist er zu faul zu kommen. Grundkommandos kann er bis auf Fuß. Die macht er außen auch alle, bis eben auch dort wieder "Komm her". Dieses Kommando macht er nur im Garten und an der 15-Meter Schleppleine, da aber sofort und zuverlässig.
    Bin ziemlich verwirrt, warum er nur an der Leine auf Entfernung oder im Garten kommt. Was kann ich tun?
    Ich bin immer fleißig am üben mit Komm her, aber sobald ich Leckerlies hole weicht er mir sowieso nicht mehr von der Seite....
    Habe schon oft gehört, dass man ein Kleidungsstück ins Gras legen kann, dann nach einer Stunde wiederkommen und er sitzt darauf. Glaube aber nicht, dass das funktioniert, schon allein weil er ein Straßenhund war, und noch nicht allzulange bei uns ist. Jemand Erfahrung damit?
    Würde mich sehr über Räte/Hilfe freuen
    LG


    Ach ja: Ich weiß, dass er eigentlich nicht abhauen können sollte, aber es ist eben schon öfters passiert, und für solche Fälle bräuchte ich eben Hilfe!

  • Hallo,


    ich würde schauen, dass ich ein Geschirr finde, aus dem er nicht abhauen kann. Das gibt es bestimmt.
    Dann nur noch an der Schleppleine und das über einen langen Zeitraum. So lange bis er immer zuverlässig kommt und sich das Verhalten gefestigt hat. Für das Zurückkommen gibt es dann auch eine Superbelohnung.


    Warum er derzeit nur im Garten und an der Schleppleine kommt?
    Ich denke mir, dass er genau weiss, dass er an der Schleppleine keine Chance hat zu entkommen und daher sofort kommt.
    Ohne Leine sieht das halt wieder ganz anders aus...


    Schlaues Bürchen würde ich mal sagen.


    Was Du zusätzlich machen kannst, ist ein Superrückrufkommando aufbauen. Wichtig ist, dass er immer wenn dieses Kommando kommt, eine ganz bestimmte und heiß begehrte Belohnung bekommt. Diese Belohnung musst Du aber dann auch immer dabeihaben wenn Du den Superrückruf machst. Wenn Du hier ab und an gar nicht belohnst, dann wird sich auch dieses Kommando abnutzen.
    Üben kann man das erstmal zuhause, ohne Ablenkung...
    Ruf den Superrückruf wenn er direkt neben Dir steht und schieb ihm sofort ein Leckerchen (nicht vergessen, etwas ganz besonderes) ins Maul. Nach und nach kannst Du den Abstand vergrößern. Wenn er im Haus zuverlässig kommt, dann übe im Garten. Klappt auch das dann übe an der Schleppleine.
    Wichtig ist, dass der Hund wirklich jedes Mal kommt und dann auch diese super tolle Belohnung erhält.


    Meine lassen für den Superruf (bei mir ein Pfiff) alles stehen und liegen und kommen sofort zurück.


    Vielleicht würde Dir das ja helfen...


    Liebe Grüße


    Steffi

    Liebe Grüße


    Steffi E.


    ____________________________



    Filou August 2007 der Spanier
    Murphy April 2010 der Amerikaner
    Ronja 10.08.1998 - 13.06.2012 die Deutsche, tief im Herzen und unvergessen

  • Hallo,


    ich mache das auch mit dem Superpfiff, als Belohnung gibt's bei uns ein Schälchen Katzenfutter.
    Das ist natürlich keine Dauerbelohnung und für den Dauereinsatz nicht geeignet.
    An deiner Stelle würde ich den Rückruf mit einem ganz neuen Kommando (neues Wort) aufbauen, du kannst auch eine Pfeife oder den Pfiff per Mund benutzen.
    Lass dir eine neue Belohnung einfallen, für den Anfang würde ich mal was Tolles einpacken (Fleischwurst, gekochtes Hühnerfleisch, gekochten Pansen in Stückchen portioniert).
    Erst mal zu Hause neu anfangen, draußen an der Schleppleine weiterüben.
    Das solltest du recht lange durchziehen, manchmal benötigt man Monate.
    Dein Hund hat in Spanien auf der Müllkippe gelebt, vielleicht wurde er im Welpenalter gar nicht auf Menschen geprägt.
    Daher ist er es auch gewohnt, draußen alles im Alleingang zu machen.
    Lass ihn zukünftig an der Schleppleine und spiele mal mit ihm, wirf mal ein paar Leckerchen durch die Gegend, die er suchen darf.
    Du kannst auch seine normale Futterration einpacken und die draußen "verteilen".
    Das fördert draußen die Bindung und er hat viell. weniger Ambitionen, ständig weglaufen zu müssen.


    Gruß


    Leo

ANZEIGE