ANZEIGE

Darf Momo Treppen steigen und ein paar Schritte Spazieren ge

  • Momo ist, wie ja schon erwähnt, gerade 4 Monate jung und ein Bernersennen. Meine Frage ist ob wir unsere Treppen absperren sollen und ob sie ausser Garten auch mal ein wenig Spazieren gehen darf. ( nachdem sie sich an die Leine gewöhnt hat... :roll: )

    Es gibt keine Untiere - nur Unmenschen

  • ich denke, dass sowohl treppensteigen als auch spazieren gehen gerade jetzt absolut wichtig sind! was dein welpe schon jung kennenlernt wird er später nciht fürchten! natürlich solltest du ihn nicht 10X täglich die treppen rauf und runter scheuchen ;-)...aber in maßen ist es nicht schädlich sondern ehen förderlich!
    glg
    Anna

  • Gerade das spazieren gehen ist absolut wichtig! Dein Hund kann doch sonst gar keine Umweltreize kennenlernen. Zudem hat sie doch auch keinen kontakt zu anderen Hunden...


    war denn dein Hund in den letzten zwei monaten nur im garten?


    wenn sie noch nicht leinenführig ist, dann leg ihr ein Geschirr um, das ist schonender für die wirbelsäule.


    die treppe solltest du sie ab und zu gehen lassen, damit sie keine angst bekommt vor dem treppengehen, allerdings sollte es in ihrem alter noch keine normalität sein, treppenzu laufen.

    liebe Grüße Leela mit Numa *10.4.08


    "Die war im Schnee, die hat ja weiße Pfoten!"

  • Hi!


    Ich würde auch sagen: dringend raus mit der kleinen, den Fehler haben wir mit unserer ersten Hündin gemacht, wir hatten in z.B. Städten bzw. belebten Orten arge Probleme.


    Mit unserem Ashkim, jetzt auch 16 Wochen sind wir ständig unterwegs, sei es in Mainz, im Kindergarten um den kleinen abzuholen. Mittlerweile ist er auch in der Stadt sicher und läuft ohne die Leute zu beachten. Beim Gassigehen scheuen wir keinen Hundekontakt und lassen ihn an jedem Hund (natürlich wird vorher gefragt) schnuppern und meist wird dann auch getobt.


    LG Manuel

    Dumm ist der , der dummes tut!!!


    Ein Hund kann mit einem Schwanzwedeln mehr ausdrücken als ein Mensch mit 1000 Worten.

  • Zitat von "Leela"


    war denn dein Hund in den letzten zwei monaten nur im garten?


    wir ahben sie erst seit heute... ;)

    Es gibt keine Untiere - nur Unmenschen

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • achso... puh, dann ist ja gut! :)


    ich dachte ihr hättet sie mit 8-12 wochen bekommen, dann wär sie ja jetzt 2 Monate bei euch ;)


    also immer raus mit ihr, ab in die stadt, ab auf die felder, ab in den bus, ins auto, alles was du auch sonst machst, nimm den hund immer mit, auch ins restaurant, muss hundi alles lernen.


    natürlich alles im rahmen. aber mit 4 monaten ist er schon viel belastbarer wie mit 2 monaten.


    ungefähr kann man sich an die 5 minuten regel halten: 5 minuten laufen pro lebensmonat. allerdings ist jeder hund anders und einige können länger laufen andere kürzer, kommt ja auch immer drauf an, wie aufregend die situation gerade ist.

    liebe Grüße Leela mit Numa *10.4.08


    "Die war im Schnee, die hat ja weiße Pfoten!"

  • Hi!


    Die 5 Minuten Regel finde ich nicht hilfreich, unser kleiner Dobi würde kleinholz aus unserer Einrichtung machen wenn er nur 2 Stunden am Tag draussen wäre, ich habe schon Probleme mitzuhalten, da er wesentlich mehr ausdauer hat als ich. Habe versucht zu joggen usw. was ich davon hatte war eine zerrissene Hose und ich war total fertig, er hat nichtmal gehächelt.


    LG Manuel

    Dumm ist der , der dummes tut!!!


    Ein Hund kann mit einem Schwanzwedeln mehr ausdrücken als ein Mensch mit 1000 Worten.

  • Daher meinte ich ja jeder Hund ist anders. Viele neigen halt leider dazu die Kleinen zu überfordern.


    Ich finde die 5 Minuten regel für den anfang nicht schlecht, weil man was hat woran man sich halten kann. wenn man die hund besser kennt, kann man ja ausbauen.


    aber ich finde es ist auch sehr wichtig, dass der hund lernt, auch mal ruhe zu geben.


    edit: im übrigen ist zuviel bewegung für den welpen trotdzem schlecht, auch wenn er noch power hat und viel kondition besitzt.
    daher liegt es ja am menschen dem einhalt zu gebieten und den welpen dazu zubringen ruhig zu sein, damit der körper sich ausruhen kann. wenn der welpe dann trotzdem so aufgedreht ist, kann man dem sehr gut mit kopfarbeit entgegenwirken oder mit nasenspielen, das macht den hund genauso kaputt wie ein langer spaziergang.

    liebe Grüße Leela mit Numa *10.4.08


    "Die war im Schnee, die hat ja weiße Pfoten!"

  • Ich habe halt schon so oft gehört das Hunde die größer und schwerer werden anfangs nicht so viel laufen sollen wegen den Gelenken.
    Ist denn da was dran?

    Es gibt keine Untiere - nur Unmenschen

  • hallo,
    also unser teddy ist jetzt 4 1/2 monate alt und habe ihn seit er 5 wochen alt ist.
    anfangs ist er natürlich alle 2 std für 5 minuten raus gegangen.
    er ist jetzt stubenrein (so weit, kann schon mal n pfützchen passieren).
    es kommt auch auf die rasse an wie lange man mit ihm raus geht.
    ich kann mit meinem anderthalb stunden spazieren gehen, für ihn am liebsten noch viiel länger.
    muß dazu sagen, er ist ein kangal mischling!
    und die brauchen die bewegung!
    ansonsten würde er mir, wenn er nicht ausgelastet ist die ganze bude auseinander nehmen...


    ich nehme teddy auch überall mit hin, er kennt bei uns im dorf wohl schon alle hunde.... :roll:
    am besten überall hin mitnehmen, zu fuß, mit dem bus, auto, der bahn...
    viele menschenmengen, bistros, eiscafe, innenstadt etc pp...
    hab ich von anfang an gemacht und wenn ich jetzt nen kaffee trinken gehen will, legt er sich unter den stuhl u pennt oder guckt den leuten zu.


    mit den treppen...
    wo haltet ihr euch denn meist auf?
    rennt er denn gerne treppen rauf u runter?
    wenn er das macht weil er spass dran hat würde ich auf jeden fall n gitter dran machen. wenn er am tag nur 2 oder 3 mal rauf u runter rennt würde ich es so lassen.


    ach ja, ein besuch einer hundeschule würde ich auf jeden fall empfehlen...


    auf jeden fall wünsche ich dir viiiiel spass mit deinem kleinen süssen...


    lg
    susi

    Jeder sieht nur was Du scheinst
    aber nur wenige wissen
    wie Du bist...

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE