ANZEIGE
Avatar

Unser Welpe wird immer aggressiver

  • ANZEIGE

    :hallo:
    Hallo,
    unser 5 Monate alter Berner wird seit ein paar Tagen täglich aggressiver. Bis jetzt haben wir ihn ganz gut im Griff gehabt, wenn er welpenmäßig zugezwickt hat, dann haben wir "lieb sein " gesagt, unsere Hand in seine Schnauze oder Maul zugehalten. Nun ist er der Meinung Jeden von uns zu zwicken, der ihm über den Weg läuft. Wenn Besuch kommt, wird er angebellt und er lässt sich kaum beruhigen. Angst vor Männern hat er immer noch, da wird gebellt und gleichzeitig rückwärts gelaufen.
    Hat jemand von Euch einen Rat?
    Viele Grüße Wuschel :help:

  • ANZEIGE
  • Hallo Wuschel! Das klingt nicht gut, was du da schreibst.


    Wenn es sich wirklich um reine Dominanz handeln sollte, würde ich mich mit einem 5 Monate alten Berner nicht mehr auf "Nahkämpfe" und Kraftproben einlassen. Zu schnell könnte er merken, dass er da reelle Chancen hat.


    Meiner Meinung nach solltest du ihn im Haus mit Halsband rumlaufen lassen, notfalls mit einer kleinen Führschlaufe dran. Eure Familie sollte sich einen kleinen "Strafplatz" aussuchen. Einen Raum, der auf jeden Fall hell sein sollte, aber abschließbar. Wenn dein Hund dann nach irgendwem aus eurer Familie schnappt, packt ihn am Halsband bzw. der Führschlaufe und bringt ihn in den anderen Raum. Sperrt ihn dort kommentarlos für eine kurze Zeit mal ein (höchstens zwei, drei Minuten). Er soll dadurch merken, dass sein Verhalten nur bewirkt, dass das Rudel ihn alleine lässt. Wir haben das schon bei einem halbstarken Bobtail angewandt, das hat super geholfen. Wichtig ist aber wirklich, dass der Raum hell ist und der Hund nur ganz kurz isoliert wird.


    Wenn Besuch kommt, schickt den Hund auf seinen Platz. Notfalls muss ja in der ersten Zeit entweder jemand dabei bleiben und ihn festhalten, oder ihr macht einen Haken in die Wand und eine kurze Leine dran, so dass er notgedrungen da bleiben muss. Der Besuch sollte den Hund möglichst ignorieren. Wenn der Hund sich ruhig verhält, könnt ihr im ein Leckerli zuwerfen.


    Beobachtet aber bitte ganz genau, ob sich dieses Verhalten weiter verstärkt, auch wenn ihr jetzt Gegenmaßnahmen ergreift. Es könnte nämlich auch ein organisches Problem sein, dass dann schnellstmöglich vom Tierarzt untersucht werden müsste.


    Ich wünsche dir und deinem Hund viel Glück.

  • :hallo: Wuschel,


    Ich glaub dein kleiner Randalist *g* hat das mit der Beißhemmung noch nicht wirklich geschnallt. Ich glaube wenn ihr ihm das Maul zu haltet oder eine Hand ins Maul legt, sieht er das als Spiel an.


    Ist bei meiner Bernerbärin ähnlich gewesen. Berner Sennen neigen dazu es ihren Haltern immer recht zu machen mit zunehmendem Alter. Das sehe ich jetzt schon bei meiner Kleinen Bärin.


    Versuch es mal anders:


    Sobald er anfängt zu "zwicken" uns ich da auch noch reinzusteigern gibt ihm ein Lautes und energisches "NEIN" und unterbrich das Spiel oder die Aufmerksamkeit die auf ihn gerichtet war und ignorier ihn. Erwischt er dich mit den Zähnen schrei laut auf mit einem übertriebenen AUA und wieder dem NEIN und dreh dich weg, ignorier ihn. Versuch es so theatralisch wie möglich dazustellen, heul wie ein Schlosshund wenns sein muss, er wird dich dann ganz entgeistert ansehen (und Bernerbären können herrlich dreinblicken *g*). Bernerbären brauchen manchmal etwas länger um zu kapieren und lernen auch manchmal langsamer allerdings dann auch dauerhaft.


    Versuch das auch mal deinem Besuch klar zu machen. OFtmals finden Fremde oder Freunde das total niedlich und süß und streicheln dann noch und bestätigen den Hund dadurch. Das sollen sie mal lassen, denn auch ein Bernerbärchen wird mal größer und kann mit unter dadurch ein echtes Dominanzproblem darstellen. Berner Sennen können mit zunehmenden Alter sehr Dominant werden.


    Allerdings halte ich die Extremmaßnahme mit Strafecke und Einsperren etwas zu übertrieben und sehe das eher dann als allerletzte Konsequenz wenn gar nichts anderes mehr hilft. Auch das festmachen am Strafplatz. Der Hund ist noch verdammt jung und Berner sind sehr sensibel, ich setz da lieber auf Geduld und noch mal Geduld.


    Versuchs mal, das hat bei meiner Süßen auch geklappt.


    Viel Glück


    Liebe Grüsse
    Pandora

    "Das geschriebene Wort, ist meine Leidenschaft mit der Fantasie der Leser ein Kopfkino zu drehen."


    In Gedanken & im Herzen immer dabei
    Dakota +2004 Nita +2006 Cheyenne +2008


    FOTOGALERIE DER USERHUNDE...: Seite 13

  • ANZEIGE

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE