ANZEIGE
Avatar

Spiel oder Ernst?

  • ANZEIGE

    Hallo,


    meine Hündin ist jetzt knapp 7 Monate alt und wenn sich beim Spazierengehen die Möglichkeit ergibt, dass sie mit anderen Hunden spielen kann dann tut sie das auch. Ich hab auch gar nichts dagegen.
    Oft ist es auch sehr schön den Hunden zuzuschauen solange es wie
    ein Spiel aussieht. Manchmal habe ich aber den Eindruck dass aus dem Spiel Ernst wird. Einer jagt und der andere ist der Gejagte oder der welcher in die Ecke gedrängt wird. Manchmal habe ich den Eindruck dass es meinem Hund zu wild wird, sie aber gar nicht die Möglichkeit hat aufzuhören, da der andere Hund nicht von ihr ablässt. Bin ich nun als Mensch überängstlich oder gibt es doch Situationen wo ich eingreifen soll oder sogar muss.
    Machen die Hunde alles unter sich aus?? Bin ziemlich unsicher was
    nun falsch oder richtig ist.


    Viele Grüße


    Renate

  • ANZEIGE
  • Keine Angst, dein Hund muß lernen, dem anderen Hund zu zeigen, wann es reicht oder weg gehen. So lange es wild und geräuschvoll zu geht, ist alles nicht schlimm. Meine Hündin spielt auch gerne, aber wenn es ihr reicht oder zuviel wird, dann kann sie richtig deutlich und für uns Menschen heftig zeigen, dass es reicht. Die anderen Hunde kapieren es recht gut. Wenn das dein Hund nicht tut, dann ist für ihn vielleicht alles ok. Die Hunde können sich untereinander recht gut verständigen, auch durch Körpersprache. Les mal das Buch "Calming Signals". Dazu gibt es auch ein Video. Seitdem sehe ich die Hundewelt völlig anders. Wenn es dir aber zu wild wird, dann geh in eine Richtung weg und rufe evtl. deinen Hund, dass er mitkommt. Der andere Besitzer sollte aber dann in die andere Richtung weglaufen. Ruhig und besonnen. In der Regel gehen dann die Hunde schnell auseinander und laufen dem Mensch nach.

  • Hallo,


    vielen Dank für Deine Antwort. :blume: Das Buch über Calming Signale habe ich
    gerade eben gekauft und sofort gelesen. Ist sehr interessant was dort geschrieben wird. Werde in Zukunft sehr genau hinsehen was für Signale
    mir mein Hund sendet. Mal sehen was sich daraus ergibt.


    Viele liebe Grüße


    Renate und Teischa

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    Zitat von "cherry"


    Einer jagt und der andere ist der Gejagte oder der welcher in die Ecke gedrängt wird. Manchmal habe ich den Eindruck dass es meinem Hund zu wild wird, sie aber gar nicht die Möglichkeit hat aufzuhören, da der andere Hund nicht von ihr ablässt. Bin ich nun als Mensch überängstlich oder gibt es doch Situationen wo ich eingreifen soll oder sogar muss.


    Solche Situationen kenne ich zu Genüge. Meine Hündin spielt auch für ihr Leben gerne mit anderen Hunden, nur leider kann sie sich nur sehr schwer durchsetzen und ist ein typisches Mobbingopfer.
    Ich bin davon überzeugt, dass man Hunde nicht alles unter sich ausmachen lassen sollte. Natürlich versuche ich auch mich nur so wenig wie möglich einzumischen, aber es gibt einfach Hunde, die aus welchem Grund auch immer ständig gemobbt werden und, sollen sie nicht den Spass an Hundebekanntschaften komplett verlieren Unterstützung seitens der Besitzer brauchen.
    Da heisst es einfach die Interaktionen der Hunde ständig beobachten und wenn man das Gefühl hat, der eigene Hund hat keinen Spass mehr, wird gemobbt etc. ihn aus dem Spiel herausrufen.
    Das Buch "Calming Signals" kann hier sicher eine Hilfe sein, doch beachtet, dass es in diesem Buch NUR um Beschwichtigungssignasle geht und das Sozialverhalten unserer Hunde natürlich noch viele weitere Komponenten aufweist!
    Liebe Grüsse,
    Sleipnir

    Liebe Grüße,
    Björn und seine Gassimeute

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE