Alfonso und das Pferd

  • ANZEIGE

    Hallo,


    seit ein paar Monaten reite ich - ich dachte "besser spät, als nie". Es macht mir auch total viel Spaß. Ein Kollegin von mir hat eine Reitbeteiligung und gibt mir einmal die Wochen Stunden. Mein Traum wäre irgendwann durch die Natur zu reiten und Alfonso trottet brav nebenher.


    Gestern musste ich leider feststellen, dass wohl noch viel Monate ins Land ziehen werden, wenn das irgendwann klappen soll. Mein Freund ist mit Alfonso mit zum Stall gestern und ist dann auch mit ihm in die Halle. Leider hat er sich da aufgeführt wie ein Irrer! Das Pferd angebellt, angeknurrt, Nackenhaar aufgestellt...kein schöner Anblick und ohne Leine hätte ich nicht gewußt, was passiert wäre. :bindagegen: Ob es Unsicherheit oder doch Jagdtrieb war - keine Ahnung. Meint Ihr, das kann im Laufe der Jahre noch werden? Was kann ich dafür tun (ausser ihn einfach mal öfter mitzunehmen)? Vielleicht sollte ich nicht so oft Bozita mit Pferd füttern :lol:


    Liebe Grüße


    Katharina

  • ANZEIGE
  • Nackenhaare aufstellen spricht eher für Unsicherheit. Da musste einfach nur fleißig weiter üben. Gar nicht so viel Tamtam um die Sache machen. Einfach mitnehmen und so tun als ob nichts wäre, wenn es das Pferd nicht stört. Dann wird sich Dein Hund an Dir orientieren und bald feststellen, dass es gar nicht nötig ist, sich aufzuregen.


    Viele Grüße
    Corinna

  • Huhu,


    ich hab mit meinem Hund dasselbe "Problem".
    Sobald ich im Gelände anfang zu traben/galoppieren rennt sie wie verrückt hinterher, bellt und knurrt. Sie rennt dann auch vor dem Pferd rum. Das stört sie alles nicht...


    Ich würde jetzt auch versuchen das Problem auf dieselbe Art und Weise zu lösen wir Corinna schon gesagt hat...
    Den Hund mit zum Stall nehmen und so tun als wäre alles ganz normal und in Ordnung.
    Wenn er dann mal ruhig war, belohnen!

  • ANZEIGE

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!