ANZEIGE
Avatar

Welpen alleine lassen!

  • ANZEIGE

    Hallo,
    wir haben seit genau vier Wochen einen jetzt zwölf Wochen alten Welpen (zu unserer Familie gehört auch eine 2,5 Jahre alte Hündin).
    Von Anfang an haben wir ihn schrittweise daran gewöhnt, mit der Hündin, für kurze Zeit alleine zu bleiben. Das klappt auch hervorragend, zusammen können wir sie jetzt schon knappe drei Stunden alleine lassen. Aber das ist ja auch kein Wunder, denn der Kleine ist ja nicht wirklich alleine, ein Sozialpartner ist ja immer da. Nun soll er ja auch lernen ganz alleine zu bleiben. Wann fängt man denn an das frühestens zu trainieren? Im Moment ist es nämlich noch so, dass wenn ich mit der Hündin die Wohnung verlasse (nur um das Alleinebleiben zu trainieren, komme nach zwei Minuten wieder!!!) fängt er sofort an bitterlich zu weinen. Ich warte dann imme bis er ruhig ist und gehe dann wieder rein. Ich möchte natürlich ausschliessen, das er lernt, wenn er jault kommt sofort jemand.
    Was meint ihr?

    Liebe Grüße,
    Björn und seine Gassimeute

  • ANZEIGE
  • Hallo Sleipnir!


    Ich hab das mit unserer Kleinen von Anfang an probiert, ich glaube nicht, daß man da erst ein bestimmtes Alter abwarten muß.
    Luna hat anfangs auch geweint, aber nur solange ich direkt vor der Wohnung geblieben bin. Hab dann mal einen Freund gebeten zu lauschen und bin wirklich aus dem Haus gegangen - sobald sie gemerkt hat, daß die Schritte sich entfernt haben hat sie aufgehört. Klar: wenn ich weiß, daß eh keiner zuhört?
    Seit dem Moment ist das Theam durch, ich muß dazu sagen, daß ich sie auch selten länger als mal ne Stunde alleine lasse.


    Wie ist das bei Dir mit dem Auto? Heult Dein Zwerg da auch, wenn Du ihn im Auto allein läßt? Oder ist das nur bei der Wohnung so?

  • ANZEIGE
  • Warum soll der Welpe die Gesellschaft der anderen Hündin nicht mehr geniessen? Falls es sich nur um Spezialprogramme für den Erwachsenen handelt, die für den Kleinen zu strapazierend wären, dann kannst du folgendes beachten:


    Hat ein Welpe ausbiegig spazieren und spielen dürfen, wird er nachher schlafen müssen. Diese Zeit kann man ausnützen, um das Alleinsein zu trainieren. Der Welpe sollte einen Auslauf mit Wohnhöhle, Spielsachen und evtl. Kausachen zur Verfügung haben, den er als sein Privatbereich anschaut. Radio laufen lassen kann helfen. Man kommt zurück, wenn der Welpe ruhig ist.


    Aber der grosse Vorteil der Mehrhundehaltung ist eben, dass viele Probleme, die mit Trennungangst zusammenhängen, vermieden werden. Grundsächlich sind Welpen nicht geschaffen, um lange allein zu sein...

  • Aber trotzdem sollte doch jeder Hund lernen, auch mal allein zu bleiben. Ich rede jetzt ganz sicher nicht von Hunden, die den ganzen Tag auf Herrchen oder Frauchen allein in der Wohnung warten müssen. Aber in den (hoffentlich) 10 bis 15 Jahren Hundeleben wird es schon mal vorkommen müssen, daß kein Mensch oder 2. Hund dabei ist...


    Da versuch ich doch lieber meinem Hund als Welpen die Trennungsangst zu nehmen indem er lernt, daß ich ja sowieso immer wieder komme, als mit dem später erwachsenen Hund Konflikte wegen panischer Angstattacken, sobald die Bezugsperson weg ist, durchzumachen. Das Problem zu vermieden nützt in meinen Augen nix, irgendwann holt es Dich ein!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • wir haben ein ähnliches problem, unser 3 monate alter welpe will auch nicht allein sein. im auto ist es ganz schimm, er tobt durch das ganze auto, quietscht und bellt.


    zu hause ist es unterschiedlich, mal fängt er sofort an zu jaulen, manchmal ist es auch erstmal eine weile ruhig. aber er zieht sich auf keinen fall in sein körbchen zurück, sondern sitzt die ganze zeit an der tür.


    auch nachts ist an alleine schlafen kaum zu denken, er heult fast die ganze zeit durch. eine richtige lösung haben wir noch nicht gefunden. könnt ihr helfen?

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE